Teilen auf

Wie habt Ihr es mit der Wundheilung ?

Thema: Aus dem Alltag

  • 9
  • 388
  • Neuster Beitrag vor 6 Tagen
Luki67
hat kommentiert 25 August 2016
1 0

Ich habe vor über einem Jahr die Bänder am Sprunggelenk gerissen, wurde nach über einem Jahr Opperiert. Jetzt verheilt die Narbe nicht richtig, habt Ihr irgend ein Typ ?

  • Gefällt
  • Nadine
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Nadine
Nadine
hat kommentiert 30 August 2016
0 0

Lieber Luki67

Freut mich sehr, dass du den Weg in die mein-blutzucker.ch Community gefunden hast.

Und du startest gleich mit einer sehr wichtigen und interessanten Frage. Toll! Danke dafür! Die Community steckt noch immer in den Kinderschuhen. Langsam kommen aber immer mehr User dazu. Hoffentlich ist bald jemand mit dabei, der die gleiche Erfahrung gemacht hat.

Vielleicht hast du bis dahin eine Erfahrung, die du mit der ganzen Community teilen möchtest? Beispielsweise etwas, das deinen Alltag erleichtert?

Ich freue mich, von dir zu lesen.

Nadine

Ringly
hat kommentiert 30 August 2016
1 0

Was ich zur Wundheilung hinzufügen kann: Ich habe einmal meinen Internisten gefragt, bei dem ich auch wegen einer Thrombose in Behandlung war. Er meinte lakonisch: "Umgehen damit, wie jede/r andere. Desinfizieren, evtl. abdecken."

  • Gefällt
  • Nadine
biene48
hat kommentiert 31 August 2016
1 0

Ich hatte vor 2 Jahren eine grosse Bauch-OP. Ich war sehr positiv überrascht, dass trotz meinem 20-jährigen Diabetes Typ2 alles schnell und gut verheilt ist.

 

 

 

  • Gefällt
  • Nadine
Mamut
hat kommentiert vor 3 Wochen
0 0

Hallo Luki, habe meine Wunden immer mit Mercurochrom behandelt, das heilte innerhalb kürzester Zeit. Mercurochrom deckte die Wunde auch vor Verunreinigungen ab. Plötzlich stellte so ein Oberaffe fest, dass in diesem Suppermittel etwas Quecksilber drinsteckt, dann durfte das nicht mehr verkauft werden. Um eine gute Wundheilung zu erreichen brauchte man da nur ganz wenig Mercurochrom, aber der Neid bei der Chemischen Mafia war natürlich anodazumal schon sehr gross. Komischerweise bekam man dieses Wundermittel noch einige Jahre über Italien! Mit den heutigen Wundheilmittel vom Arzt habe ich auch alle Mühen das mir die Wunden heilen. Musste zwar kürzlich an einem Zehen eine Sehne durchtrennen lassen, diese kleine Wunde verheilte tadellos! Bei meinem Herzinfarkt trennte man mir beim rechten Unterschenkel das ganze Bein auf, um aus denjenigen Adern den Blutzufluss zum Herz zu flicken. Diese grosse Wunden auf der Brust sowie am Bein verheilten wieder wunderbar. Unsere chemische Industrie vergiftet uns viel mehr mit den verschiedenen Spritzmitteln in der Landwirtschaft, als das bischen Quecksilber wo im Mercurochrom enthalten war! Wenn ich ein kleines Fläschchen Mercurochrom erhalten könnte, würde ich dafür glaub 100 Franken bezahlen! Hat es in unserem Trinkwasser vom Grunwasser den nicht eventuell Qucksilber-Anteile drin, aber wir trinken ja das trotzdem. Übrigens sind die zugelassenen Normwerte von unserem Trinkwasser schon an den meisten Orten in der Schweiz bei weitem überschritten! Das wichtigste für eine gute Wundheilung ist eben immer noch eine korrekte Blutzucker-Einstellung!

 

abcDE123
hat kommentiert vor 3 Wochen
0 0

Mercurochrome habe ich meistens gebraucht. Jetzt gibt es das ja nicht mehr. Ich habe keine Mühe bei der Wundheilung. Anfügen möchte ich doch noch, dass nicht Alles, was chemisch und schlecht ist, der Landwirtschaft in die Schuhe geschoben werden sollte. Sicher hat es da auch schwarze Schafe gegeben wie überall. Von vielen Fabriken gingen früher auch die Abwässer in die Flüsse, auch da hat man viel gemacht ebenso wie in der Landwirtschaft. Mittlerweile kann man nur noch mit integrierter Produktion Getreide oder was auch immer produzieren. Da ist genau festgelegt, nach Bodenproben, wieviel gedüngt werden darf. Gespritzt darf auch nur werden, wenn Ungeziefer oder Krankheiten auftreten. Unkrautbekämpfung darf auch nicht mehr nur mit Chemikalien (sprich Glyphosat) gemacht werden. Momentan hört und liest man halt überall, wie schlimm die Verschmutzungen unserer Umwelt sind, von der Landwirtschaft. Jeder kann doch schon selber etwas dazu beitragen Sorge zu unserer Umwelt zu tragen.

Ruedi
hat kommentiert vor einer Woche
0 0

Lieber @Luki67, obwohl ich Blutverdünner habe, nabe ich bisher keine Probleme mit der Wundheilung, worüber ich natürlich glücklich bin. Auch als nach der Herzkatheter-Untersuchung am Schluss etwas schief gelaufen war, der Arzt konnte die Vene nicht sofort verschliessen und so floss einiges an Blut ins Gewebe und ich durfte gut sechs Wochen mit einem massiven Bluterguss vom Becken bis zum Knie herumlaufen. Dank Druckverband verschloss sich die Wunde aber dann trotzdem recht schnell und ich hatte kaum Beschwerden.

Nun ja, wir leben heute in einer überaus eigenartigen Welt, immer mehr Vorschriften prägen den Alltag, Umweltverschmutzung hin oder her, gewisse Themen werden von unseren Politikern lieber totgeschwiegen, zuviele Interessen stecken dahinter, dafür werden andere, weniger gravierende Sachen massiv bekämpft und soweit möglich verboten. Einige dieser Verbote gehen auch mir eindeutig zu weit, auch wenn ich selbst davon nicht betroffen bin, aber eben,................

@abcDE123 Ja liebe Erika, auch in der Landwirtschaft hat sich viel gebessert und wie du sagst, es gibt überall schwarze Schafe! Aber statt immer nur auf diese kleine Minderheit mit dem Finger zu zeigen, ist es heute doch auch möglich, im kleinen bei sich selbst anzufangen. Etwas mehr Rücksichtnahme und gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen, ist halt nicht jedermanns Sache. Auch ich muss mich ab und zu an der Nase nehmen............

Andreas53
hat kommentiert vor einer Woche
0 0

Liebe Leute, mein Tipp. Benutzt Teebaumöl. Das hilft für (fast) alles. Ich selber tropfe es direkt auf offene Wunden, habe schon Mundspülungen gemacht gegen Aphten, verdünnt oder pur. Für mich ist es sehr wirkungsvoll und schadet nicht. Den einen macht vielleicht der Geschmack Mühe, mir passt's und es hilft.

abcDE123
hat kommentiert vor einer Woche
0 0

Ja lieber Ruedi, da hast du recht, das meine ich. Man kann schon bei sich selber anfangen. Jeder kann sich manchmal auch selber bei der Nase nehmen. Mich ärgert eigentlich sehr wenig, aber manchmal doch, wenn unsachgemäss einfach polemisiert wird und ins gleiche Horn gestossen wird. Das ist manchmal ein Trend, nicht nur beim Umweltschutz. Das finde ich schade.

Lieber Andreas, Teebaumöl, das habe ich noch nie gehört. Bekommt man das in der Apotheke? Ich nehme Leuzen Zugsalbe, wenn Dreck in die Wunde gekommen ist. Es reinigt und desinfiziert.

Andreas53
hat kommentiert vor 6 Tagen
0 0

Liebe abcDE123,

Teebaumöl gibts auch in der Drogerie. Es braucht jeweils nur wenig, desinfiziert und heilt. Ich selber habe unglaublich gute Erfahrungen damit gemacht. Auch Aloe ist sehr gut, ein Blatt an- oder abschneiden und den Saft direkt auf die Wunde, auch auf blutende tupfen, dann auch während des Heilungsprozesses. Genau gleich kann man das Öl anwenden, ich setze noch mehr darauf.

Close