Teilen auf

Typ F wie (manchmal) föllig Flanlos :)

Thema: Typ F – Friends and Family

  • 15
  • 647
  • Neuster Beitrag 22 Januar 2018
Andrea
hat kommentiert 21 September 2017
1 0

 Liebe Typ Fler

Die, die mich schon kennen, wissen das ich seit ein paar Jahren zum Typ Family gehöre. Bevor mein Vater Diabetes bekommen hat, war mir das Thema ziemlich unbekannt und ich wusste einzig, dass mein Vater meistens auf Süsses verzichtet mit der Begründung er müsse aufpassen wegen Diabetes. Was das bedeutet und welche Auswirkungen es auf mich haben könnte, war mir noch unklar. Seit 2-3 Jahren ist es nun so, dass mein Vater trotz Vorsichtsmassnahmen und regelmässigem Sport Diabetes bekommen hat. Seit ich das weiss, beschäftige auch ich mich mehr mit dem Thema. Hab mich in den Finger gepikst und Blutzucker gemessen und verglichen. Mich gefragt, wie den das so wird , wenn mein Vater vielleicht mal dement wird oder was es für mögliche Folgeerkrankungen gibt. UndUndUnd… Nun würde es mich Wunder nehmen, was sich bei anderen Typ F’ler im Leben geändert hat und was ihr euch so für Gedanken macht?

Liebe Grüsse

Andrea

 

  • Gefällt
  • Susanne
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 21 September 2017
1 0

Hallo Andrea

Ich habe das Gevühl, du machst dir da fiel zu fiel Gedanken...

Solange du gesund lebst und dich regelmässig sportlich betätigst, glaube ich kaum, dass du bald zu den hiesigen Aktifmitgliedern gehörst!

Alles kommt so wie es muss!

Es kommt nicht darauv an wies wird, sondern was man dann daraus macht!😊

  • Gefällt
  • Andrea
Ruedi
hat kommentiert 21 September 2017
1 0

@Andrea Ja, Andrea, Fäbu sagt es richtig, alles kommt wie es kommen muss! Ich kenne Leute, die toll Sport gemacht haben, auf die Ernährung geachtet haben, trotzdem früh gestorben sind oder eben Diabetes bekommen haben. Du kannst vieles richtig machen und doch läuft nicht alles so wie du es erwartest hast. Lass dich überraschen und geniesse das Leben solange es geht!

Lieber Gruss Ruedi

  • Gefällt
  • Andrea
Andrea
hat kommentiert 22 September 2017
0 0

Lieber @Faebel und @Ruedi 

Merci für die Aufmunterung und das stimmt natürlich, ich mach mir wohl zu viele Gedanken . Allerdings gehts hier eher um meinen Vater als um mich. 

Liebe Grüsse

Andrea

Ruedi
hat kommentiert 22 September 2017
1 0

@Andrea Dass du dir Gedanken machst wegen deinem Vater, kann ich gut verstehen und ich glaube, du hast auch ein gutes Verhältnis mit deinem Vater! Du sagst ja selber, dein Vater hat Diabetes bekommen, obwohl er sportlich war, auf die Ernährung geachtet hat, etz. Gesund Leben heisst aber noch lange nicht, gesund zu bleiben, es gibt soviele unbekannte Faktoren, die unser Leben verändern können, gegen die wir machtlos sind. In meinen Augen ist es einfach wichtig, auch dieser Krankheit gegenüber positiv eingestellt zu sein und so den "Patienten" zu unterstützen.

Ich werde in nächster Zeit einmal versuchen mit meiner Partnerin darüber zu reden, wie sie es erlebt hat, als sie wusste, dass ich an DB 2 erkrankt war, nachdem ich jahrelang kaum ernsthaft krank war, bis vielleicht 2-3 Mal, als ich dann doch grosses Glück hatte, und überlebt habe.

Dir liebe Andrea wünsche ich noch viele Gemeinsame Stunden mit deinem Vater.

Lieber Gruss Ruedi

  • Gefällt
  • Andrea
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 27 September 2017
1 0

@Ruedi 

Lieber Ruedi, das ist devinitif eine fielfersprechende Idee....Fiel Glück!

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 03 Oktober 2017
0 0

@Fäbu hesch es ou gseh, mir hei etzt e rote Punkt i de Community, ha richtig stuunt, wo i dä gseh u ha müesse luege, woher de chunnt........... etzt isch sogar "mein-blutzucker" Mitglied i dr Kommunity, toll findsch nid ou? De wöimer doch e mau die Admin ou härlich begrüsse😏😉 u si wiukomme heisse. Si hei der Typ F chöi üs sicher viel verzelle!

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 Oktober 2017
1 0

@Ruedi : Dieser rote Rundumel (Japan?) ist schon seit Anbeginn dabei...aber schön dass du so aufmerksam bist  

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 04 Oktober 2017
0 0

@Faebel Was du nid seisch, u i ha ne no nie vorhär gseh oder de eifach nid gachtet. Aber danke fielmals für die Hiwies. Wärd e mau müesse mis Hirni dure puze u neui irume☺️😉, i ha ja gwüsst, dass du mir chasch wiiter hälfe.

Liebe Gruss u e schöne Arbeitstag

Rüedu

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 Oktober 2017
0 0

@Ruedi : Vür dich fon Herzen natürlich!

Ruedi
hat kommentiert 04 Oktober 2017
0 0

@Faebel : Grazie mille 😏😉 u im umgekehrte Fau au👍

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 Oktober 2017
2 0

@Ruedi : Überlassen wir diese Rubrik doch nun wiklich den Ferwandten und Bekannten...

  • Gefällt
  • Andrea
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 04 Oktober 2017
0 0

👍

Rene
hat kommentiert 31 Oktober 2017
4 0

Liebe Andrea

Mehrmals habe ich Deinen Artikel gelesen. Um Dir eine Antwort zu geben, muss ich von mir erzählen.

Im September bin ich achtzig Jahre alt geworden. Bis ich dreiunddreissig  war, habe ich Fussball

gespielt, anschliessend bis zweiundsiebzig Tennis. Mit zweiundsiebzig musste ich in die Uni Spital Basel

zu einer Herzkontrolle und seitdem habe ich Diabetes 2. Obwohl ich seit dem fünfzigsten Lebensjahr immer

unter ärztlicher Kontrolle war, wurde nie Diabetes festgestellt. Er tadelte mich nur wegen dem Übergewicht!

(nur genützt hat es nichts).

Nun die Reaktion auf mein Diabetes - keine! Ich lebe mein Leben mit all den Süssigkeiten, nehme artig die

Tabletten, einmal in der Woche kontrolliere ich die BZ Werte (BZ 8), gehe ins Theater und Konzerte.

Fazit: gebe dem "Monster" Diabetes nicht all zu viel Gewicht.

Natürlich habe ich in meinem Alter Baustellen, aber die kann man lösen.

Herzliche Grüsse

René

Andrea
hat kommentiert 07 November 2017
0 0

Lieber René

Entschudlige meine späte Antwort, ich war letzte Woche in den Ferien.

Vielen Dank für deine lieben Worte. Jup man darf das Diabetes-Monster wohl nicht zu ernst nehmen. Ich bin da auch etwas zu sehr ein Kopfmensch. Versuch mir nicht allzu sehr Gedanken zu machen, aber das ist auch nicht immer einfach. 

Liebe Grüsse

Andrea

Snowboarder83
hat kommentiert 22 Januar 2018
1 0

Hallo Andrea

Den Typ F geht es gleich wie dem wo Diabetes bekommen hat. Am Anfang sind sie auch überfordert oder planlos weil sie sich auch umstellen müssen für den Diabetiker. Aber mein Typ F hat es schnell umgesetzt und mich bei der Nahrungsumstellung viel geholfen den ich sowieso schon meine Ernährung umgestellt habe wegen dem Übergewicht war es nicht mehr ein grosse Umstellung.

Am besten nie zufiele Gedanken machen sonst kannst du nicht mehr schlafen. Aber als Typ F musst du dich ein bisschen schon schlau machen dass man zu Hilfe kommen kann wenn es dem Diabetiker nicht gut geht.

Gruss Cyrill

 

  • Gefällt
  • Andrea
Close