Teilen auf

Traubenzucker und Orangensaft ? was nehmt ihr bei einer Unterzuckerung

Thema: Ernährung

  • 30
  • 2K
  • Neuster Beitrag 01 Juni 2018
Livi
hat kommentiert 13 September 2016
0 0

Hallo miteinander

Bei unserer 15jährigen Tochter wurde vor 1.5 Jahren Diabetes T1 diagnostiziert. 

Im Moment, mag sie weder Orangensaft, noch Traubenzucker essen/trinken, wenn sie unterzuckert ist. Sie hatte in den letzten Monaten mehr als genug davon. Kennt Ihr das auch? welche Lebensmittel und/oder Getränke helfen Euch bei einer Unterzuckerung? 

Wünsch euch allen einen schönen Abend

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Nadine
Nadine
hat kommentiert 14 September 2016
1 0

Herzlich Willkommen in der mein-blutzucker.ch Community liebe Livi!

Und danke für deine erste Frage - Abwechslung ist wichtig!

Mal schauen, welche Tipps unsere Community auf Lager hat...

Bis bald und einen schönen Abend, Nadine

  • Gefällt
  • Livi
Livi
hat kommentiert 14 September 2016
2 0

Ich danke Dir, Nadine; ja auch ich bin gespannt darauf.... unsere Tochter ist mit ihren knapp 15 Jahren sehr selbstständig und diszipliniert und dennoch sind immer wieder Verunsicherungen da auch bei uns Eltern. Ich denke, dass ein jeder und jede die Lebensmittel immer anders "verstoffwechselt". So war unsere Tochter z.B. Bei einem feinen Risotto immer unterzuckert, bis wir endlich darauf gekommen sind, dass der Käse im Risotto die KH Aufnahme verzögert hat.......

  • Gefällt
  • Nadine
  • Bryddi
lenalana
hat kommentiert 14 September 2016
2 0

geht mir auch so...muss abeechslung haben

nehme teilweise apfelsaft aber auch honig je nach lust halt..traubenzucker mag ich gar nicht

  • Gefällt
  • Livi
  • Nadine
Livi
hat kommentiert 14 September 2016
0 0

Danke dir lenalena, traubenzucker ist ideal zum mitnehmen, fällt in der schule am wenigsten auf... Aber eben, mit der zeit hat man wirklich genug davon...aber den apfelsaftwerde ich ins sortiment aufnehmen😉

Buehlers66
hat kommentiert 15 September 2016
3 0

Hallo! Mein Sohn (14) hat immer die kleinen Tütchen mit Gummibärchen dabei. Gibts in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Den TZ hat er auch gesehen ... 😁

Livi
hat kommentiert 15 September 2016
0 0

Danke, Buehlers66, ist auch wieder mal ein Versuch wert..... , wünsch Dir einen schönen Tag

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 15 September 2016
2 0

Hallo Livi
Ich hatte von der Diabetesgesellschaft einmal kleine Beutel mit Flüssigzucker (ca 10g)  erhalten. Das ist aber etwa 3 Jahre her, ich weiss nicht, ob es die noch gibt. Am besten fragst Du bei einer regionalen Diabetesgesellschaft nach, vielleicht kann man Dir dort weiterhelfen?
Mit Google habe ich in Deutschland etwas ähnliches gefunden: http://www.wellion.at/de/produkte/invertzuckersirup/Wellion_GOLD/
Eine Möglichkeit sind sicher auch Gels, welche die Sportler einsetzen. Die sind aber meistens 35g schwer und nicht wiederverschliessbar, somit leider nicht ideal.
Evtl. getrocknete Früchte wie z.B. Datteln oder Bananen?
Ich esse seit über 30 Jahren Traubenzucker - fast täglich und ich mag die TZ immer noch.
E liebe Gruess

  • Gefällt
  • Livi
  • Fabiano
Livi
hat kommentiert 16 September 2016
0 0

Hallo Martin 

Vielen Dank für die Infos, habe sie gelich an meine Tochter weitergegeben.....ich bin sicher,dass sie etwas finden wird, das ihr schmeckt

Gestern beim Hypo hat sie es zum ersten Mal  mit Gummibärchen versucht, hat aber nicht funktioniert, sie musste mit Orangensaft nachhelfen, die Gummibärchen brauchten definitiv zulange...

Euch allen ein gutes Wochenende

Jan_n
Jan_n
hat kommentiert 20 September 2016
2 0

Hallo Livi

Bei mir war das eine zeitlang auch so, ich konnte die Traubenzucker nicht mehr sehen! Wenn ich Unterwegs bin greife ich meistens zu verschiedenen Gels. Die Liquid Energy Gels von Sponsor kann man offen schrauben und  dann wieder verschliessen, jedoch muss man die auch gerne haben. Und wenn ich zu Hause bin, gibts alles mögliche, Orangensaft, Apfelsaft oder evtl. mal Cola.

Liebe Grüsse

Jan

  • Gefällt
  • Livi
  • Fabiano
Livi
hat kommentiert 27 September 2016
0 0

Guete Morge Jan

.... auch den Gel wird sie Mal ausprobieren, cool, dass es diese mit Drehverschluss gibt! 

Vor oder während dem Schulsport nimmt unsere Tochter häufig ein "Apfel oder sonst irgend ein Muus" welches ebenfalls in einem Beutel mit Drehverschluss ist und ca einem KH-Wert entspricht. Bei einem Hypo ist dies für unsere Tochter ungeeignet, da dieses "Muus" nicht schnell genug aufgenommen wird.

wünsch Euch allen einen schönen Tag☀️

biene48
hat kommentiert 27 September 2016
1 0

Hi Livi

Für unterwegs habe ich meinen Trauenzucker und zur längeren Unterstützung ein paar Riegel um auf längere Zeit einen guten  Blutzucker zu gewährleisten. Zuhause gibt's bei Unterzuckerung Traubenzucker oder normales Cola und Orangensaft.

Mit Gummibärchen hast Du bei Jugendlichen sicher einen guten Erfolg.

Gruss und viel Erfolg

 

  • Gefällt
  • Livi
Livi
hat kommentiert 28 September 2016
2 0

Hi biene und danke👏

Gummibärchen hat unsere tochter ausprobiert, aber die brauchen bei einem hypo leider viel zu lange bis sie aufgenommen werden......unsere tochter ist am ausprobieren.... Irgendetwas wird sich finden...

euch allen lieben dank für die unterstützung👍🏻

  • Gefällt
  • Fabiano
  • abcDE123
Snowboarder83
hat kommentiert 03 Oktober 2016
2 0

Hallo Zusammen

Ich hab mit Traubenzucker die besten Erfahrungen gemacht.

Da ich vor meiner Mountainbike oder Rennvelo Tour mein Blutzucker messe und dann noch ein oder zwei Traubenzucker nehme habe ich bis am Ende der Tour immer einen guten bis sehr guten Bluzuckerwert und das dank dem Traubenzucker und viel Wasser oder einfach Isostar das ist sehr gleich und hilft mir auch einen guten bis sehr guten Blutzuckerwert konstant zu halten.

Freundliche Grüsse

Cyrill

  • Gefällt
  • Fabiano
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 13 Oktober 2016
4 0

Liebe Livi

Also wenns schnell gehen muss, dann nehme ich immer Himbeersirup. Danach empfehle ich entweder eine Banane, einen Riegel, ein Stück Brot, oder wenns ebenfalls sehr schnell gehen muss (bei ganz tiefen Blutzuckerwerten) einwenig Kornflakes (diese gehen bei mir mit Überschallgeschwindigkeit ins Blut :-)).

Liebe Grüsse, Fabian

Kochmeister3000
hat kommentiert 15 Oktober 2016
1 0

In der Regel Traubenzucker. Süssgetränke lohnen sich nicht, die trinkt hier sonst niemand und sie würden nur verderben. Ich kauf mir Traubenzucker in verschiedenen Geschmacksrichtungen, dann gibts da wenigstens Abwechslung. 

  • Gefällt
  • Livi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 15 Oktober 2016
2 0

Hei Kochmeister Darum nehme ich eben Sirup, da kannst du die Zuckermenge selber bestimmen und der Sirup verdirbt auch nicht schnell😊

  • Gefällt
  • Livi
  • Snowboarder83
Kochmeister3000
hat kommentiert 15 Oktober 2016
2 0

Das ist natürlich eine gute Idee, stimmt. Ich hab letztens ganz kleine Coladosen gefunden, 1 oder 2dl. Die find ich auch praktisch.

  • Gefällt
  • Nadine
  • Livi
klaeui
klaeui
hat kommentiert 20 Oktober 2016
2 0

Hallo Livi

Letzten habe ich mit getrockneten Aprikosen gegen Unterzuckerungen gekämpft. Geht ganz gut

  • Gefällt
  • Nadine
  • Livi
Livi
hat kommentiert 27 Oktober 2016
3 0

.....ja und die sind auch ideal zum Mitnehmen, getrocknete Aprikosen hat unsere Tochter bis jetzt als "Zwischenverpflegung" bei Sport mitgenommen, ich bin mir sicher, dass sie beim nächsten Hypo die Aprikosen ausprobieren wird. Wir sind sehr gespannt, wie sie darauf reagieren wird🍊

Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 21 Dezember 2016
3 0

Ciao Livi

Dörrfrüchte enthalten relativ viel Zucker und haben fast überall Platz, Deine Tochter kann aber auch kleine Stücke Würfelzucker suggelen, der Zucker geht ebenfalls schnell ins Blut. Hat Deine Tochter es schon einmal mit selbergepresstem Orangensaft probiert, der schmeckt nämlich nicht nach Chemie sondern nach Orangen. Auch andere frische Fruchtsäfte dürften zur Abwechslung beitragen, ich meide seit Jahren gekaufte Fruchtsäfte, da mir diese auch einfach micht mehr schmeckten, Ausnahme zur Not sind sogenannte Biosäfte von Biotta.

Zur Zeit macheich mir einen Eistee mit Schwarztee, Grüntee, Granatapfelsaft, gesüsstmit Grenadine-Sirup und Mojito-Sirup, (süess-sauer) Falls Du das Rezept willst, sende ich es Dir gerne, einen Teil der Süsse steuere ich auch mit Süssstoff bei, doch kannst Du ihn auch mit Zucker machen, der dann bei einem Hypo auch schneller wirkt.

Grüessli und toi, toi, toi auch Deiner Tochter beim Ausprobieren.

Grüessli Ruedi

Hans-Peter1958
hat kommentiert 21 Dezember 2016
2 0

Hallo Livi

Ich nehme 2 Traubenzucker und nach 2-3 Minuten ist dann wieder gut.

Schöne Festtage

Hptoma

  • Gefällt
  • Susanne
  • Livi
Hans007
hat kommentiert 29 Dezember 2016
1 0

Zu viele Hypos am Tag lassen darauf schliessen, dass das Basal-Insulin zu hoch

eingestellt ist. Wenn man mit verschiedenen Diabetikern darüber spricht, bekommt

man auch verschiedene Antworten über das Thema, wie dass das Basal-Insulin

eingestellt würde, aber relativ selten bekommt man die Einzig richtige Vorgehens-

weise zuhören. Um die Ärzte nicht zu bevormunden, ist das so wichtige in den

Packungsbeilagen der Hersteller leider nicht erwähnt.

Weil die Feinheiten zu beachten sind, deshalb wie folgt.    

 

Zur Einstellung der Basal-Insuline
Davon ausgehend, dass man in der Nacht nicht erregende Träume
gehabt hat, sollte nach der Ruhephase des Schlafens immer die
morgendliche Nüchtern-Messung den tiefsten Glukosewert des
Tages haben und demzufolge sollte man nach diesem das
Basalinsulin auf 75-85mg/dl oder 4,2-4,7 mmol/l einstellen.
Damit hätte man dann tagsüber für das Rapid-Insulin die besten
Voraussetzungen und das auch in Hinsicht auf gute HbA1c Werte
und weil nach dem tiefsten Glukosewert des Tages eingestellt,
hat man dann in der Nacht das geringste Hypo-Risiko.
Gemäss International Diabetes Association den HbA1c max. 6% !

Typ 1 Diabetiker mit Glukose-Schüben
Bei Typ 1 Diabetiker, welche manche alle 5- 7 Tage Glukose-
Schübe der Leber haben ohne etwas gegessen zu haben, kann
Langzeit Metformin von täglich 500mg das unter Kontrolle bringen
und so eine gute Hilfe für eine einfachere Handhabung und
besserer HbA1c Werte sein.
Wer kein Langzeit Metformin erhalten kann, da es zwar weltweit
verkauft wird, aber nicht überall, der kann sich runde 500mg
Metformin Tabletten besorgen und diese mit dem Tablettenteiler
in 1/4 teilen, um dann 3x täglich 1/4 als 125mg einzunehmen.
Wenn, dann sollte das mit dem Arzt abgesprochen werden, auch
da es sich hierbei um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt.

 

Herzliche Grüsse Hans007

 

.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Andrea
hat kommentiert 29 Dezember 2016
0 0

Lieber Hans007

Schön, dass du den Weg in die mein-blutzucker.ch Community gefunden hast und auch, dass du dich gleich einbringst. Hattest du bereits Zeit, dich in den verschiedenen Themenfeldern umzusehen? Manche User stellen sich unter Erste Schritte in der Community zu Beginn vor. Eventuell kannst du uns dort erzählen, was es mit 007 in deinem Namen auf sich hat  

Falls du Fragen zur Community hast, sind wir Moderatorinnen gerne für dich da - nicht zögern, einfach fragen. Ich freue mich schon, auf weitere interessante Beiträge von dir.

Liebe Grüsse
Andrea

Livi
hat kommentiert 29 Dezember 2016
1 0

Hallo Ruedi

Danke viel Mal  für Deine guten Tips. Dörrfrüchte sind wirklich genial, und die Abwechsung ist auch gegeben. Unsere Tochter steht nicht so auf Tee, aber ich werde mir selbst mal so etwas zusammenmixen.

Wünsche Dir einen guten Rutsch ins 2017

Livi

  • Gefällt
  • Nadine
mein-blutzucker
hat kommentiert 30 Dezember 2016
1 0

Lieber Hans007

Unsere Community hat zum Ziel, dass sich Diabetesbetroffene und -interessierte über den Alltag und das Leben mit Diabetes austauschen können. Es ist eine Plattform für Erfahrungsberichte, gegenseitige Motivation und allgemeine Ratschläge.

Spekulationen sind hier fehl am Platz. Alle Betroffenen sind unterschiedlich, verschieden eingestellt und ihre Diabetestherapie entsprechend individuell. Es ist daher unmöglich, spezifische medizinische Ratschläge zu geben.

Wir haben deinen Beitrag von einer unserer Fachpersonen beurteilen lassen und zu jedem Abschnitt eine Rückmeldung/Richtigstellung formuliert, damit die Leser deinen Beitrag richtig einordnen können und es nicht zu Missverständnissen kommt, die zu schwerwiegenden Folgen führen könnten. Wir möchten dich bitten, in Zukunft keine solchen Beiträge mehr zu verfassen.

Liebe Grüsse

das mein-blutzucker.ch Team

Um die Ärzte nicht zu bevormunden, ist das so wichtige in den

Packungsbeilagen der Hersteller leider nicht erwähnt.

 

Packungsbeilagen werden nach strengen Regeln erstellt. Sie müssen klar verständlich sein und dürfen nur Informationen enthalten, welche auf klinischen Daten beruhen.

  

 

Zur Einstellung der Basal-Insuline
Davon ausgehend, dass man in der Nacht nicht erregende Träume
gehabt hat, sollte nach der Ruhephase des Schlafens immer die
morgendliche Nüchtern-Messung den tiefsten Glukosewert des
Tages haben und demzufolge sollte man nach diesem das
Basalinsulin auf 75-85mg/dl oder 4,2-4,7 mmol/l einstellen.
Damit hätte man dann tagsüber für das Rapid-Insulin die besten
Voraussetzungen und das auch in Hinsicht auf gute HbA1c Werte
und weil nach dem tiefsten Glukosewert des Tages eingestellt,
hat man dann in der Nacht das geringste Hypo-Risiko.
Gemäss International Diabetes Association den HbA1c max. 6% !

 

Beim Typ 1 Diabetesbetroffenen wird das Basis-Insulin zusätzlich zum schnell wirksamen Insulin eingesetzt. Das Basis-Insulin deckt die Grundversorgung des Patienten mit Insulin über 24 Stunden ab, dieses ist notwendig, so dass der Stoffwechsels des Patienten nicht entgleist.

Das schnell wirksame Insulin wird vor resp. ggf. nach den Mahlzeiten injiziert und fängt den Blutzuckeranstieg nach Aufnahme von Kohlenhydraten ab.

Die basal-unterstützende Therapie mit Insulin macht Sinn bei Typ 2 Diabetesbetroffenen zusätzlich zur oralen Therapie. Die Dosis lässt sich anhand des morgendlichen Nüchternblutzuckers steuern. Ziel ist es in der Regel einen Wert unter 100 mg/dl oder 5,6 mmol/l zu erreichen. Der Wert sollte in der Regel individuell und nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt festgelegt werden. Bei einer sorgfältigen Therapie kommt es nicht häufiger zu Hypoglykämien und der HbA1c Wert kann entsprechend verbessert werden.

 


Typ 1 Diabetiker mit Glukose-Schüben
Bei Typ 1 Diabetiker, welche manche alle 5- 7 Tage Glukose-
Schübe der Leber haben ohne etwas gegessen zu haben, kann
Langzeit Metformin von täglich 500mg das unter Kontrolle bringen
und so eine gute Hilfe für eine einfachere Handhabung und
besserer HbA1c Werte sein.
Wer kein Langzeit Metformin erhalten kann, da es zwar weltweit
verkauft wird, aber nicht überall, der kann sich runde 500mg
Metformin Tabletten besorgen und diese mit dem Tablettenteiler
in 1/4 teilen, um dann 3x täglich 1/4 als 125mg einzunehmen.
Wenn, dann sollte das mit dem Arzt abgesprochen werden, auch
da es sich hierbei um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt.

Metformin wird vor allem zur Behandlung von Typ-2 Diabetes Betroffenen eingesetzt, insbesondere bei übergewichtigen Patienten, bei denen der erhöhte Blutzucker durch Diät und körperliche Aktivität allein nicht kontrolliert werden kann. Metformin kann alleine oder in Kombination mit anderen oralen blutzuckersenkenden Arzneimitteln oder mit Insulin angewendet werden.

Metformin gehört zur Gruppe der Biguanide. Es senkt den Zuckergehalt des Blutes ohne Gefahr einer Unterzuckerung (Hypoglykämie), indem es die Bildung von Glucose in der Leber hemmt, die Aufnahme von Glucose in die Muskelzellen und den Glucoseverbrauch verbessert sowie die Glucoseaufnahme im Darm verzögert.

Beim insulinabhängigen Diabetes (Typ1-Diabetes) kann Metformin als Ergänzung zur Insulintherapie verwendet werden, wenn eine Behandlung mit Insulin nicht zu einer ausreichenden Blutzuckerkontrolle führt.

Langzeit Metformin ist als Glucophage SR (Slow Release) oder XR (Extended Release) als 500 mg, 750 mg und 1000 mg in einzelnen Ländern verfügbar. Die Teilung von „normalen“ Tabletten und die Einnahme von 3 mal täglich 125 mg zum Beispiel kommt keiner Retardformulierung gleich. Zudem liegt die Dosis von Metformin bei 500-1000 mg pro Tag bei Erwachsenen. Danach kann der behandelnde Arzt die Dosis alle 5-7 Tage erhöhen, bis der Blutzuckerspiegel gut eingestellt ist. Die übliche Dosis beträgt 1500-2000 mg pro Tag, die maximale Tagesdosis ist 3000 mg.

Der behandelnde Arzt ist verantwortlich für die Behandlung des Patienten und die einzunehmende Dosis.

Wir raten dringend ab, eigene Dosisanpassungen vorzunehmen, welche nicht in der offiziellen Packungsbeilage der Vertriebsfirma Merck (Schweiz) AG aufgelistet sind.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 30 Dezember 2016
1 0

Danke Livi

Auch Dir und Deiner Familie ein glückliches neues Jahr ohne Komplikationen.

Lieber Gruss

Ruedi

  • Gefällt
  • Nadine
Susanne
hat kommentiert 20 Juli 2017
2 0

Hallo ihr Lieben,

Wir haben unsere Blogger, Andreas, Giulia, Jan und Martin gefragt, wie sie mit einer Unterzuckerung umgehen. In unserem neuen Video verraten sie ihre Gewohnheiten. Viel Spass beim Anschauen!

@Livi Haben dir die Tipps unserer Community-Mitglieder geholfen und hat deine Tochter mittlerweile ein alternative zum Traubenzucker und Orangensaft gefunden?

 

Liebe Grüsse, Susanne

  • Gefällt
  • Livi
  • Snowboarder83
Livi
hat kommentiert 07 September 2017
1 0

Ja, seit ich Euch um Rat gefragt habe ist fast ein Jahr vergangen. Unsere Tochter kann sich mit dem Traubenzucker immer noch nicht anfreunden. Vieles hat sie ausprobiert, Apfelsaft für zu Hause ist O.K. aber im Hamdtäschli sollte es doch etwas kleineres sein. Gummibärchen brauchen zu lange, ebemso "normale" Dörrfrüchte. Aber da gibt es ja auch noch die gezuckerten Dörrfrüchte in allen exotischen Richtungen, Papaya, Ananas etc. sie wirken bei unsere Tochter schnell und sie mag sie. 

Aber wie ihr schon alle sagtet, Abwechslung tut gut. So kann es denn ab und wann auch wieder einmal ein Traubenzucker sein.

Euch allen einen schönen Abend,

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
juttzie
hat kommentiert 31 Mai 2018
0 0

Hallo, es gibt neuerdings Honig "für die Hosentasche" zum Mitnehmen

Gruß Jutta

https://www.aerobee.de

Livi
hat kommentiert 01 Juni 2018
0 0

@juttzie , guete morge juttzie

danke viel mal für deinen tip. abwechslung ist immer gut! ich könnte mir vorstellen, dass dieser honig bei uns in sportgeschäften erhältlich sein könnte oder sonst „ ännet der grenze“. werde es auf jeden fall lisa weiterleiten.

wünsch euch allen ein wunderschönes wochenende, hoffentlich von gewitter- und hagelstürmen befreit.

grüessli

 

livi

Close