Teilen auf

Sport als Penner

Thema: Sport und Freizeit

  • 11
  • 229
  • Neuster Beitrag 21 Dezember 2018
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Hei Leude

War gestern Abend wieder für 1.5h auf dem Badminton-Court. Ich habe nun über 20 Jahren Diabetes und habe meinen Körper in all diesen Jahre ziemlich gut kennengelernt. Dachte ich. 

Steht eben zB Badminton auf dem Programm, dann fällt es mir sehr schwer, den BZ während dieser Zeit einigermassen zu kontrollieren.

Szenario 1: Ich beginne das Spiel im guten Bereich (ca. 8-9mmol): Der BZ sinkt dann meist schon nach dem ersten Satz so stark, dass ich während dem ganzen Spiel nur noch mit Sirup-trinken und Banananen-essen beschäftigt bin. Hinzu kommt, dass nach Beendigung des Spiesl (bis ca. 1-2h danach) der BZ dann in schwindelerregende Höhen steigt (18mmol) um danach wieder im rasanten Tempo zu sinken.

Szenario 2: Ich beginne das Spiel mit 10mmol/l+: Da jagt es den BZ meist während des ganzen Spiels noch weiter in die Höhe und ich bringe ihn fast nicht mehr runter. Erst nach dem Spiel sinkt er dann rasant.

Ich habe mir einfach noch keine Taktik zurecht legen können, mit welcher ich den BZ möglichst stabil halten kann (zumindest fürs Spiel, d.h. für 1-1.5h).

Wer hat da Tipps für mich?

Gruzz Fabiano

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Dezember 2018
2 0

Basal reduzieren, wenn du weisst, dass du Sport treiben wirst. Könnte beim Szenario 1 helfen. Vielleicht. Aber mein kleiner Exkurs in die Sportwelt hat mir gezeigt, dass Sport und Diabetes halt chli schwierig ist. Unlösbar, beinahe. (Das war die Steilvorlage für Martin, mir zu widersprechen.)

  • Gefällt
  • Nadine
  • Ruedi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Dezember 2018
1 0

Hei Löffelschwinger

Jepp, das mit dem Basal habe ich auch schon probiert. Nicht wirklich was gebracht, bzw. schweirig zu sagen, was, wie, wann, wo gewirkt hat.

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Mit dem Pen ists halt auch schwierig, da unsere Basalinsuline länger nachwirken. Mit der Pumpe kannst du das genauer steuern.

Szenario 2 wär ja grundsätzlich "angenehmer", weil du dann nicht ständig am Zucker hängen musst während des Spiels. Aber so richtig zufrieden sein kann man mit den Werten ...

Snowboarder83
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Also kann sein das du vor dem Sport noch gegessen hast? Dann wirkt das Insulin stärker weil sich der Körper bewegt. Nach dem FIT-Kurs darf man erst nach drei Stunden nach Abgabe vom Insulin Sport treiben da Insulin bis zu zwei Stunden wirken kann. Oder man spritzt nur die Hälfte der Menge oder gar nicht. Ich hab alles schon ausprobiert und es kommt halt immer noch was man gegessen hat und wie hoch der Stressfaktor vom Tag war. Ich hab mir vorgenommen das ich nur vor und nach dem Sport messe und mich voll auf den Sport konzentriere sonst macht es mir kein Spass mehr und ich verschwende nur die Gedanken an das Diabetes und das stresst sehr.

Am besten wie du alles schon gemacht hast die Erfahrung macht dich schlau.

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 19 Dezember 2018
3 0

Tipp 1: Werde Pumper, da hast Du VIEL mehr Möglichkeiten!
Variante 2: BZ so um 8-9, vor dem Spiel noch ca 20-30g KHs essen, die dann erst während dem Spiel wirken?
Variante 3: Fruchtzucker. Lässt sich in Apotheken und Grossverteilern kaufen, gibt einen stabileren Blutzuckerverlauf als Traubenzucker und co. 20-30g in Wasser auflösen, (nicht mehr, sonst reagiert die Verdauung!), ein paar Schlucke ca 30min vor dem Start, noch ein paar direkt davor und während den ersten Minuten.
Viel Glück - und schick uns ein paar Bilder vom BZ Verlauf.
Gruss

Littlejune
Littlejune
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Am Basal würde ich da nicht rummörgsele. Ich hatte früher bei der ICT wenn ich vorhatte Sport zu machen das Bolusinsulin beim Essen schon reduziert. Habe dann vor dem Sport je nachdem wie lange ich vor hatte Sport zu machen zusätzliche Kohlenhydrate zu mir genommen, nicht nur schnell wirksame sondern auch langsamer wirkende Kohlenhydrate. So hatte ich meinen BZ während dem Sport noch recht stabil halten können.

Der Wert mit dem du bei Szenario 1 startest, der ist für Sport gut. Und ich unterschreibe Martins Aussge mit dem Fruchtzucker, wirkt stabiler wie Traubenzucker auf den BZ, kann ich auch empfehlen.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 21 Dezember 2018
0 0

Martin_Ruegge schreibt:

Tipp 1: Werde Pumper, da hast Du VIEL mehr Möglichkeiten!
Variante 2: BZ so um 8-9, vor dem Spiel noch ca 20-30g KHs essen, die dann erst während dem Spiel wirken?
Variante 3: Fruchtzucker. Lässt sich in Apotheken und Grossverteilern kaufen, gibt einen stabileren Blutzuckerverlauf als Traubenzucker und co. 20-30g in Wasser auflösen, (nicht mehr, sonst reagiert die Verdauung!), ein paar Schlucke ca 30min vor dem Start, noch ein paar direkt davor und während den ersten Minuten.
Viel Glück - und schick uns ein paar Bilder vom BZ Verlauf.
Gruss

 @Martin_Ruegge 

Lieber Tinu

Merci bien für deine Tipps.

Ich nehme vor dem Spiel meist noch 1-2 Bananen und ein bitzeli Sirup. Wie ist nun das mit dem Fruchtzucker? Ich denke nicht, dass die paar Schlücke die Bananen ersetzen könne. Oder was meinst du?

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 21 Dezember 2018
0 0

Da Du ja trotz Banane im Hypo landest, würde ich den Fruchtzucker zusätzlich nehmen!
Liebe Gruess und Hau drauf (auf das Ding, mit dem Schläger, Du weisst schon, was ich meine)

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 21 Dezember 2018
0 0

Ok, dann probiere ich das mal aus, danke!

KAnnst du einen "speziellen" Fruchtzucker empfehlen, oder ist alles dasselbe?

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 21 Dezember 2018
0 0

Nö, purer Fruchtzucker (als Pulver) ist und bleibt Fruchtzucker. Ist geschmacklich nicht der Hit, mit etwas Zitronen- oder Limettensaft ist es schon bedeutend besser! Oder eine Spur Sirup, wie bisher.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 21 Dezember 2018
0 0

Super, besten Dank für die Info.

Probiere es mal aus und gebe dir dann Bescheid!

Close