Teilen auf

FSL: Service ist Übel

Thema: Technologie & Hilfsmittel

  • 21
  • 603
  • Neuster Beitrag 22 Dezember 2018
Udo_Gesell_5085
hat kommentiert 10 November 2018
0 0

Hallo zusammen,

ich trage das FreeStyle Libre nun 3 Wochen, die Ergebnisse/Erfahrungen sind sehr gemischt.

Vom Diabetologen habe ich einen Testsensor erhalten, der am ersten Tag, so wie beschrieben, sehr abartige Werte ermittelt hat. Die Größte Abweichung bei waagrechhtem Pfeil waren bis zu 128 mg/dl zu einer Parallelmessung mit Blut (Gerät sowie Teststreifen von anderem Hersteller).

Die Messtoleranzen sind kaum einschätzbar, es gibt Messungen, die nur 2 mg/dl abweichen, dann wieder über 80 mg/dl.

Der Service ist grottenhaft schlecht. Seit 1,5 Wochen ist die Verordnung nun im Hause, auf meinem Kundenkonto kann ich davon nichts erkennen und ich warte und warte und warte.

Heute hat sich nach 6 Tagen mein Sensor verabschiedet, bringt nur noch Fehlermeldungen bei der Messung.

Alles in allem nach 3 Wochen kein überzeugendes Ergebnis, bereue mittlerweile, mich für das Produkt entschieden zu haben.

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Ruedi
hat kommentiert 10 November 2018
0 0

Hallo Udo_Gsell_5085

ich benutze nun seit gut 1 Jahr das FSL und habe im allgemeinen gute Erfahrungen gemacht. Sollte sich mal einmal ein Sensor verabschiedet haben, erhielt ich inner Wochenfrist anstandslos einen neuen!

warum es so lange geht, ist ganz einfach zu erklären, die Sensoren kommen aus Holland!

wichtig beim setzen ist 1. eine gute Reinigung der Stelle und 2. den Sensor gut abdrücken.

Mit Kochmeisters Angabe, den Sensor 24 Stunden vor der Aktivierung zu setzen! Seit ich diesbefolge, habe ich gute Erfahrungen damit gemacht. Die 60 Min. von Abbott  sind utopisch!

grüessli Ruedi

Kochmeister3000
hat kommentiert 10 November 2018
0 0

Ich hab diesen Tipp mal irgendwo gelesen. Seit ich das mach, stimmen die Werte von Anfang an besser. Setze ich den Sensor am Wechseltag selbst, braucht das Ding einige Zeit, bis es brauchbare Werte liefert. Als Grund hab ich damals erfahren, dass das Setzen des Sensors zu kleinen Verletzungen im Bereich der Einstichstelle führt, die dann den Wert verfälschen können. Mit dem vorzeitigen Setzen, heilt das dann wieder und der Sensor kann normal messen.

Ruedi
hat kommentiert 10 November 2018
0 0

@Littlejune Genauso wie Kochmeister schreibt, erging es mir, bis mir Kochmeister diesen Typ gab, den ich inzwischen auch weitergegeben habe und damit auch bei Freunden und Diabetiker gut angekommen bin.

Bei mir waren die Werte am Anfang auch ein "Chrüsimüsi", doch seit ich den Typ von Kochmeister3000 erhalten habe, stimmen meine Werte im allgemeinen ziemlich gut und so messe ich nur noch selten "blutig" Bis jetzt setze ich die Sensoren im Oberarm, mal links mal rechts und bin damit zufrieden. Habe zum Glück auch keine Probleme mit dem Klebstoff.......Grüessli Ruedi

Jasmine
Jasmine
hat kommentiert 12 November 2018
0 0

Lieber @Udo_Gesell_5085 

Ich möchte dich im Namen des Moderatorenteams herzlich willkommen heissen. Schön, hast du den Weg in die Community gefunden. Hast du dich schon etwas umgesehen? Gibt es Themen die dich speziell interessieren?

Es wäre sehr schön, wenn wir noch etwas mehr zu deiner Person erfahren dürften. Aus welchem Ecken der Schweiz kommst du?

Einen schönen Tag & lieber Gruss

Jasmine

Andi
hat kommentiert 14 November 2018
0 0

Hallo Udo

Ich war am anfang sehr überzeugt von dem FL und konnten Ihn etwa 3 Monate tragen. Leider reagierte mein Körper danach auf den Klebestoff und ich musste wechseln. Leider habe auch ich sehr schlechte Erfahrungen mit der Hotline gemacht. Ich konnte dies in einem Gesprääch auch der Verantwortlichen der Schweiz mitteilen, habe jedoch bis heute noch nichts von Ihr gehöhrt. Schade, wäre eigentliche in gutes System.

Verwende nun den Descom G6 und bin sehr zufrieden damit, falls du wechseln möchtest, frage für eine TEstgerät, dann erhählst du ein Pflaster mit einem alten G4 Sensor um die Hautverträglichkeit zu testen.

 

Gruss Andi

Kochmeister3000
hat kommentiert 14 November 2018
0 0

Nach 5 Tagen löst sich der Kleber nun an einer Seite. Ist aber meine Schuld, wohl verursacht durch das Kratzen. Hätte ich natürlich auch bleiben lassen können. Wäre zwar wahnsinnig geworden, dafür würd das Ding noch 9 Tage halten. 

Habe ihn mit einem Band fixiert, sodass er sich nicht weiter löst. Kann ihn aber nächstens entfernen, ich liege laut dem Mistding nämlich schon halb im Unterzuckerungskoma. "LO" seit Stunden. Hat sich wohl der Faden auch zu weit aus dem Gewebe entfernt. 

Es nervt. Nur noch. Auf der Post liegen noch drei Sensoren. Die hol ich noch, bezahlt hab ich sie ja. Aber danach ist wohl wirklich langsam Schluss. Meine 27 Sensoren für dieses Jahr (ab August) werd ich ja auch in 2, 3 Monaten verbraucht haben.

Kochmeister3000
hat kommentiert 21 November 2018
0 0

Ein Jahr lang lief bei mir auch alles wunderbar. Vielleicht zu gut. Kam dann alles auf einmal. Die Unverträglichkeit, die miserable Genauigkeit, der mühsame Bestellprozess. Messe nun seit einigen Tagen wieder mit dem Mobile am Finger. Meine Werte sind besser, kein Juckreiz. Auch keine Verläufe, klar. Aber was nützen mir Verläufe, die wertemässig so zuverlässig sind wie ein Horoskop ...

Kochmeister3000
hat kommentiert 21 November 2018
0 0

Momentan läuft noch ein zweiter Versuch, das Dexcom G6 bewilligt zu bekommen. Wurde schon einmal abgelehnt. Es wäre mein Wunsch, ein CGM zu bekommen, ja.

Kochmeister3000
hat kommentiert 21 November 2018
0 0

Wurde nicht gross begründet, sie betrachten die Gründe für die Bewilligung als nicht gegeben. Was man, wenn man rein den HbA1c als Grundlage nimmt, auch verstehen kann. Da das Ganze aber halt nicht so einfach ist, versuchen wirs nochmal. Ich bin bei der CSS.

Kochmeister3000
hat kommentiert 22 November 2018
0 0

Eine Alternative zum FSL nicht, obs noch andere CGMS gibt, wüsst ich grad nicht, aber das Bewilligungsverfahren ist ja bei allen dasselbe, drum gibts leider nur diese wenigen Möglichkeiten. Naja, mal abwarten. Mein Diabetologe hat im zweiten Anlauf gut begründet, warum man eben auch mit einem „zu guten“ HbA1c von dem Gerät profitiert. Kann ja sein, dass mein Wert nur so gut ist, weil ich nachts dauernd unbemerkt unterzuckere. 

Aber solange ich deswegen nicht im Spital land, ist das CGMS in weiter ferne. Wie so oft muss erst was passieren.

Littlejune
hat kommentiert 18 Dezember 2018
0 0

Obwohl ich bisher immer sehr begeistert war vom FSL, gab es nun leider doch einen Vorfall der mich etwas an der Seriosität des FSL-Kundenservices zweifeln lässt. Als "übel" möchte ich den Kundendienst auch nicht gerade betitteln, aber wollte nun keinen neuen Thread erstellen, denn bisher war der Service top, also möchte ich es auch nicht so überbewerten, wäre nicht fair. 

Jedenfalls zeigte vorgestern mein Scanner sehr tiefe Werte an 2,4 /2,3 etc. Da ich leider nicht immer tiefe Werte gleich wahr nehme, manchmal merke ich es, manchmal auch nicht und manchmal kipp ich einfach weg, darum habe ich dann gleich gegengesteuert. Habe mich zwar schon noch gewundert, dass ich mich eigentlich doch noch so gut fühlte, obwohl ich doch so tief war und wenigstens irgendein Anzeichen hätte verspühren müssen. Der Scanner zeigte dann nach dem ich etwas später wieder messte LO an. Da hatte ich dann mal blutig gegen gemessen. War dann natürlich zu hoch (18,4) da ich bereits gegengesteuert hatte. Messte dann nochmals blutig mit nem anderem Gerät zeigte den selben hohen Wert. Also halt korrigiert. Dazu immer wieder mit dem Scanner gemessen, zum testen was der sagt, zeigte LO an über gut 4 Std. 

Am nächszen Tag beim Kundenservice angerufen, das Problem geschildert. Die erklärten mir dass es zu Abweichungeb kommen könnte, wenn man auf dem Arm liegt wo der Sensor befestigt sei, weil dadurch Gewebewasser verdrängt wird und so keine zuverlässigen Messwerte mehr geliefert werden könnten. Ich muss dazu sagen, der Scanner lieferte dann schon wieder die selben Werte wie bei den blutig Messungen. Trotzdem über 4Std. so gravierende Abweichungen, finde ich heftig. Zumal diese Falschwerte auch nicht durch verdrängtes Gewebewasser etc. sich haben erklären lassen.

Die Frau vom Kundendienst meinte dann, ich sollte dem Sensor noch eine Change geben, ihn dran lassen und weiter beobachten. Hm sry aber ernsthaft, ich verlasse mich auf ein Messsystem und es gibt genügend Diabetiker die weder zu hohe noch zu tiefe Werte wahrnehmen und sich darum auf diese Systeme verlassen. Kleinere Abweichungen wird jedes Gerät geben, aber so was ist ja nicht mehr tollerierbar. Hätte auch sein können das der Sensor mir zu Hohe Werte anzeigt, ich aber eigentlich eher tief wäre und dann auch gegensteuern würde... Von daher war für mich diese Aussage schon sehr fahrlässig.  

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 18 Dezember 2018
0 0

Wow, somit ein Unterschied von über 14 mmol/l? Das erachte ich auch als sehr happig und kann mir das kaum damit erklären, dass Du auf dem Arm lagst? Was zeigte denn die Kurfe zuvor an? Das müsste ja dann irgendwo einen Sprung gehabt haben?

Kochmeister3000
hat kommentiert 18 Dezember 2018
0 0

Sie verstecken sich gerne hinter der Aussage, dass das Libre nicht für therapeutische Entscheidungen genutzt werden darf. Ob man zu hohe oder zu tiefe Werte korrigiert, müsse man per blutiger Messung entscheiden. Damit ist der ganze Gag des Libre aber ziemlich dahin. Und in der Praxis verlässt man sich ja auch auf die Messwerte des Libre. Parallel noch ständig am Finger messen macht ja niemand. Und wäre ja auch nicht sinnvoll.

Das mit den zu tiefen Werten ist ein Übel. Und halt auch ein Grund, warum ich weg von dem System möchte. Denn die Werte zur Nacht interessieren. Und da liegt man halt zwangsläufig gerne mal auf dem Sensor. Wenn man nun am Morgen eine rote Linie sieht, ist unklar, ob da wirklich Hypos zugegen waren oder nicht. Unbefriedigend.

Ich hab mir drum angewöhnt, zu tiefe Werte, die ich mir nicht erklären kann oder die ich aufgrund fehlender Symptome anzweifle, immer am Finger gegenchecke. Anders gehts mit dem Knopf nicht.

Hoffentlich kriegt sich dein Sensor wieder ein. Ich hab die Geduld jeweils nach einem Tag verloren. Und somit auch den Sensor.

Littlejune
hat kommentiert 18 Dezember 2018
0 0

Hm jetzt habe ich hier antworten wollen viel getipst auf dem Handy und als ich Fotos hochladen wollte, war einfach alles weg, obwohl das Foto noch auf dem Beitrag erschien, erst beim zweiten war alles weg😒 Hm werde zu einem späteren  Zeitpunkt das nochmals über Handy versuchen, ansonsten dann halt per Laptop. 

Littlejune
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Also auf dem Arm habe ich nicht gelegen, weil ich da noch lange nicht im Bett war. Fällt also definitiv als Fehlerverursacher aus. Zudem lag ich während dem schlafen sicher schon etliche Male auf dem Sensor und da hatte ich nie solche abweichende Werte.

Ich scanne natürlich nicht jede Stunde und wenn ich dann scanne und ich sehe so einen Tiefen wert dann handle ich auch gleich ohne den Wert erst in Frage zu stellen. Darum nervte mich an der ganzen Sache die Aussage der Kundendienstmitarbeiterin denn man muss sich auf den Sensor oder die Messgeräte ja auch verlassen können. Und wie Kochmeister3000 bereits erwähnte, würde das FSL System auch keinen Sinn machen wenn man ständig blutig gegenmessen müsste. Ich hatte bisher nur diesen einen Vorfall, hätte ich jetzt mehrere negative Erfahrungen mit dem Libre gemacht, würde ich wohl auch auf ein anderes System umsteigen.

Was ich beim Libre ab und an habe und auch da hatte, sind diese Kurvenunterbrüche, obwohl ich im Zeitraum von 8h gescannt hatte, sollte dann ja auch kein Unterbruch zu sehen sein. 

Auf den Bilder sieht man dass vor diesem falschen Wert ein Kurvenunterbruch war, da zwar mal ein tiefer Wert war, dann aber wieder im normal Bereich und dann nur noch im tiefen Bereich. Den Tag davor war auch eine Kurvenunterbrechung. 

Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Diese Kurven, resp. Linien kenn ich leider zu gut. Mein jetziger Sensor ist zum Glück noch anständig. Aber die letzten 3, 4 hatten gegen Ende auch genau die Macken. Drum trau ich dem Libre nicht mehr so richtig.

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Dir Kurfen sehen ja heiss aus - aber wie Du sagst, 100% nicht realistisch und weder aussagekräftig noch brauchbar. Das kanns nicht sein, erst recht nicht mit dieser Aussage kombiniert. Somit stimmt der Titel dieser Diskussion weiterhin.....
Meiner (Dexcom) hat auch ab und zu solche Lücken - aber nur, wenn ich ihn zu lange benutze oder sehr intensiv Sport treibe - aber eigentlich nie während der normalen Tragedauer.

Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Zumal sich das LO auch nicht verändert, zumindest bei mir, wenn man Traubenzucker und andere KH reinschmeisst. Und ich denke, ein LO würde man spüren. Ziemlich deutlich. Die Aussage des Kundendienstes ist wirklich schwierig. 

Ich halte das Libre nach wie vor für eine tolle Sache, grundsätzlich. Ermöglicht es doch der breiten Masse einen besseren Überblick zu ihrem Blutzucker. Solange CGMS noch kaum bezahlt werden. Ich stand den Sensoren auch sehr kritisch gegenüber, aber das Libre hat mir gezeigt, dass es gar nicht so schlimm ist, so einen Knopf ständig an sich zu tragen. ABER: Wenn die Werte nicht einigermassen zuverlässig sind, kann ich mir auch einen Einhornkleber auf den Arm pappen und die Werte würfeln. Würde dann zwar nicht von der Kasse übernommen, aber die Kosten wären auch für mich geringer bei gleicher Aussagekraft.

Littlejune
hat kommentiert 19 Dezember 2018
0 0

Der Sensor hat mir wieder einen zu tiefen Wert angezeigt in der Kurve der definitiv nicht sein konnte und auch habe ich im Verlauf wieder einen Unterbruch in der Kurve obwohl ich nie aus diesem 8h scann Intervall bin. Werde morgen nochmals den FSL Kundendienst kontaktieren.

Möchte hier gerne die Bilder vom Verlauf hochladen, geht aber wieder nicht über Handy, obwohl ich die Fotos bereits zweimal komprimiert habe.  Lade die morgen über Laptop hoch. 

 

So hier noch die Bilder. Da sieht man zeigte es am späteren Abend wieder ein tief an, das definitiv nicht war. Sowie auch dieser Unterbruch.

Littlejune
hat kommentiert 21 Dezember 2018
1 0

Habe nun nochmals mit dem Kundendienst von Abott Kontakt aufgenommen. Den Sensor bekomme ich ersetzt. Habe den dann noch gefragt, wegen den Sensor 24h vorher setzten, sie raten dies nicht zu tun, sondern den Sensor vor dem Schlafen gehen zu setzten und dann am Morgen zu aktivieren. Verstehe da nun den Unterschied nicht. Und die Sensoren sollten im Gemüsefach aufbewahrt werden, Macht das jemand von euch? Also wenn ich jetzt die Sensoren auch noch in den Küchlschrank packen müsste, dann bräuchte ich nen extra Kühlschrank nur für mein Diabeteszubehör.

  • Gefällt
  • Kochmeister3000
Kochmeister3000
hat kommentiert 22 Dezember 2018
0 0

Im Kühlschrank? Jesses ... 

Close