Teilen auf

Neujahresvorsätze

Thema: Sport und Freizeit

  • 28
  • 655
  • Neuster Beitrag 23 Januar 2018
Andrea
hat kommentiert 04 Januar 2018
1 0

Auch wenns doof klingt, ich hab mir dieses Jahr wieder einen Neujahresvorsatz gefasst. Da meine Waage schon etwas mehr anzeigt als mir lieb ist und das zusätzliche Gewicht leider nicht nur aus Muskeln besteht, hab ich mir vorgenommen diesen Monat auf Süsses zu verzichten. Zwei mal hab ich den Vorsatz schon gefasst, einmal sehr erfolgreich, beim zweiten Mal weniger. Wie siehts bei euch aus? Habt ihr euch auch was vorgenommen?

Liebe Grüsse
Andrea

  • Gefällt
  • Ruedi
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Kochmeister3000
hat kommentiert 04 Januar 2018
2 0

Ich verzichte am Mittag weitgehend auf Kohlenhydrate, dies aber schon seit ein paar Wochen. Hat nix mit Neujahr zu tun. Ansonsten fass ich keine Vorsätze, denn ich weiss, nach drei Tagen würd ich schon mal versagen. Da versuch ich lieber, gute Angewohnheiten oder Veränderungen "unbemerkt" in den Alltag einzuschleichen. 

Wünsche dir aber viel Erfolg beim Verzicht auf Süsses. Wär das mein Vorsatz, würd ichs hinkriegen. Drum zählte der nicht bei mir.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Andrea
Ruedi
hat kommentiert 04 Januar 2018
1 0

Ja, ja liebe Andrea, das mit den Vorsätzen ist so eine Sache, ich versuche in diesem Jahr mich nicht mehr aus der Ruhe bringen zu lassen, mich also nicht mehr über Dinge zu ärgern, die ich doch nicht ändern kann. Mein Gewicht habe ich zur Zeit recht gut im Griff, d.h. es bewegt sich mehrheitlich leicht nach unten, selten gibt's einen Rückschlag. Noch fehlen mir ein paar Kilos zu viel zu meinem Idealgewicht, aber ich geb nicht auf, dies ohne Diät und andere ungewünschten Einschränkungen zu erreichen. Seit Mitte August 2017 habe ich mein "Schrittpensum" immer im grünen Bereich gehalten und sogar zur Zeit im Schnitt um rund 160% überschritten, also mehr Zeit beim Spazieren, Velofahren und Wandern verbracht. Hoffe, das ich dies trotz schlechteren Wetterbedingungen weiterhin durchhalten kann. Der innere "Schweinehund" meldet sich immer wieder zu Wort😉, doch bisher erfolglos( zum Glück für meine purzelnden Gramme🙂.

Dir wünsche ich viel Erfolg, aber denk daran, Schoggi macht glücklich und zufrieden!

Lieber Gruss Ruedi

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Andrea
hat kommentiert 04 Januar 2018
0 0

@Kochmeister3000  Ja der mit den weniger Kohlenhydraten hab ich auch schon ins Auge gefasst, aber das finde ich fast schwieriger als Süssigkeiten zu reduzieren. Einerseits aus sportlicher Hinsicht und andererseits müsste da auch meine bessere Hälfte mitmachen. Wie regelt ihr das?

@Ruedi 160% das klingt ja super  und das Wetter war ja auch nicht so toll in letzter Zeit. Daher glaub ich schon, dass du das durchalten kannst. Der Weg ohne Diät ist auf jeden Fall nachhaltiger. Bei mir hat sich gezeigt, dass der Süssigkeitenverzicht zumindest für eine Weile dafür sorgt das ich weniger Süsses esse. 

Liebe Grüsse
Andrea

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 Januar 2018
4 0

Ich habe mir vorgenommen ab 2018 (noch) netter zu sein...

Kochmeister3000
hat kommentiert 04 Januar 2018
2 0

Wenn du Sport betreibst, brauchst du wohl eher Kohlenhydrate, keine Frage. Drum treib ich keinen Sport, dann klappts auch mit Lowcarb.

Nein, im Ernst. Eben, ich machs nur Mittags. Durch das Libre hab ich gesehen, dass schon kleine Mengen an Kohlenhydraten eine ziemlich steile Kurve produzieren. Das möcht ich eigentlich nicht, drum gibts halt eher Suppe, Salat, Fleisch. Die Kartoffeln, das Brot und die Teigwaren gibts dann am Abend. Dann gehts nicht so steile ab, was den BZ angeht und die bessere Hälfte muss auch nicht leiden. Wobei, sie hat im letzten Jahr einige Ernährungsexperimente gemacht, die ich mehrheitlich auch mitgemacht hab, weil einmal kochen einfacher ist. Da war auch Lowcarb dabei. Problem wärs keins. Aber manchmal braucht der Körper etwas Soulfood, grad wenns draussen so stürmt und kalt ist. Da sind Nudeln oder so halt wärmender als ein Blattsalat.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Susanne
Ruedi
hat kommentiert 04 Januar 2018
2 0

Schaffst du das, lieber Fäbu? Bleib doch lieber so, wie DUUUUUU bist, mit deinen geschätzten Giftpfeilchen und Sticheleien. So bleibt die Community weiterhin erfrischend! und ich kann es weiterhin geniessen, deine Antipode zu sein😉😇

 

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
  • Snowboarder83
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 Januar 2018
1 0

Es wird sich zeigen

  • Gefällt
  • Ruedi
Andrea
hat kommentiert 04 Januar 2018
1 0

Ich denke bei mir wird über kurz oder lang Lowcarb auch ein Thema. Am Mittag ist eigentlich eine gute Idee, obwohl es nicht ganz einfach ist. Hast du eine Kantine mit Buffet oder nimmst du dir was von zu Hause mit? Weil wenn ich das Essensangebot in meiner Umgebung ansehe, gibts fast nur Angebote mit Carbs.

@Faebel echt einen sportlichen Vorsatz hast du da. Mal sehen wie gut du ihn erfüllst  

Liebe Grüsse
Andrea

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 04 Januar 2018
1 0

Ich nehme meist was mit. Oder hol mir einen Salat mit Rindfleisch in der Nähe. 

Ist aber schon eher schwierig, sich in Kantinen oder Take-Aways abwechslungsreich lowcarb zu ernähren. Leider. Oder dann ists wieder übertriebenes Geschnörkel mit mehr Sprossen als in einer durchschnittlichen Gärtnerei.

  • Gefällt
  • Andrea
Ruedi
hat kommentiert 07 Januar 2018
0 0

Nun, ich habe mir ja vorgenommen, alles mit einwenig mehr Ruhe anzugehen, mich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Was mir bis jetzt schon einwenig gelungen ist. Dabei habe ich festgestellt, dass "Sensoren" noch nicht soweit sind. Kurz vor Weihnachten stieg in unserem Haus die Heizung aus, der Monteur kam, und die Heizung  war wieder eingestiegen, bevor er kam. Doch zum Glück gab's eine Fehlermeldung, die ich ab Display fotografiert hatte und so wussten wir, dass der Aussentemperaturfühler "spuckte". Die Aussage des Montuers war, abwarten und beobachten, jetzt laufe die Heizung ja auch wieder. 2 Wochen später das gleiche "Theater", also die Heizung auf "Handbetrieb" umstellen, die Einstellung überwachen und warten bis der neue Aussensensor eintrifft, was dann kurz nach Neujahr geschah. Der Montuer kam, der Sensor wurde ausgetauscht, zeigte bei etwa 7° C Aussentemperatur in den ersten Minuten die stolze Aussentemperatur von 24° C an. Der Monteur bat mich den Temperaturbereich zu überwachen und falls die Anzeige immer noch massiv neben der effektiven Temp. liege, soll ich mich melden. Ein paar Stunden später ist der Anzeigewert etwas gesunken, doch immer noch weit daneben. Monteur konnte keine Fehlermeldung finden, Heizung also wieder auf Handbetrieb.

Am anderen Tag war es natürlich während der Nacht viel zu warm gewesen, schlecht geschlafen, Heizkörper im Schlafzimmer zugedreht, Fenster geöffnet, dann wurde es kühler und endlich noch ein paar kurze Stunden geschlafen. 

Heizung wieder auf Automatik umgestellt und Aussentemperatur geprüft. Immer noch "zu warm" draussen. Ratlosigkeit beim Monteur und Versprechen, sich umgehend mit der Lieferfirma in Verbindung zu setzen. Doch es stand ja nun ein Wochenende vor der Tür...... Da ich nicht wieder "Notfallmassnahmen" ergreifen wollte, ging ich am frühen Freitagabend zu meiner Heizung und "redete" ihr gut zu, dabei stellte ich fest, dass das Elektronikteil lose war, also kurz entschlossen drücke ich dieses Teil wieder an seinen Platz und nach einer letzten Ermahnung an die Elektronik ging ich zurück in die Wohnung, überwachte die Heizkörper und kurz vor dem ins Bettgehen, Kontrolle der Heizung; der Aussenthermometer zeigte zwar immer noch einen erhöhten Temparaturbereich an, aber jetzt waren es nur noch gut 7-8°C und mit sinkender Tendenz..........dann kam der Samstag morgen, Kontrolle der Heizkörper und der Heizung, über Nacht war ein "Wunder" geschehen, die Differenz bewegte sich nur noch im Bereich von rund 1,4° C. Also im grünen Bereich.

Was wieder einmal beweisst, dass "gutes Zureden" nicht nur beim Menschen etwas bewirken kann, sondern auch bei der Technik😉😉. So wie mein Vater schon gesagt hat: "Muesch halt rede mit em Vieh......."

Logisches Resultat: Sensoren sind halt auch empfindliche Wesen😉😁

 

Andrea
hat kommentiert 07 Januar 2018
1 0

@Kochmeister3000 genau mein Problem und immer selbst was zubereiten ist nicht so mein Ding. Mal sehen, vielleicht wird das ja auch mal ein grosser Foodtrend.

@Ruedi oha, gut gelöst Sherlock Zum Glück hast du dir die Zeit genommen nochmals mit dem Sensor zu sprechen. Sich weniger aufregen könnte ich durchaus auch in meinen 2018 Liste aufnehmen 😇

Übrigens, falls die Heizung mal ganz aussteigt kann ich die Alpakadecke von @Lifetree sehr empfehlen. Mit der überlebst du die tiefsten Winter kuschelig warm. 

  • Gefällt
  • Ruedi
abcDE123
hat kommentiert 10 Januar 2018
2 0

Hallo zusammen,

neue Vorsätze habe ich mir keine vorgenommen. Ich versuche das ganze Jahr über alles etwas besser zu machen. Manchmal gelingt es und meistens nicht. Mit der Technik reden bringt es meistens. Sensoren sind doch Sensibelchen wie es der Name schon sagt. Ich kann da mitfühlen. Vor einigen Jahren ist bei uns die Heizung ausgestiegen mitten im kalten Winter. Wir haben wenigstens noch den Kachelofen, der wurde dann voll ausgenützt. Kaputt geht ja meistens nur dann etwas, wenn es dringend gebraucht wird. So wünsche ich gut geheizte Wochen.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Martin_Ruegge
Ruedi
hat kommentiert 10 Januar 2018
0 0

@Andrea  Sherlock hin oder her, jetzt habe ich gerade erfahren, dass der Lieferant der Heizung den "falschen" Fühler gesandt hat, bereits zum 2. Mal, da sie sich nicht einig sind, ob der Fühler rund oder rechteckig sein muss. Aber lustigerweise funktioniert die Heizung im Moment wieder gut, d.h. mein ernsthaftes Gespräch mit der Elektronik hat doch gewirkt. Warte nun ab, was unsere Surseer-Heizungsfachleute dazu sagen.

John wird sich über deine Werbung für die Alpakadecke sicherlich freuen. Wenn meine alte Merinoschaf-Decke ihren Dienst aufgibt, ist John die erste Lieferadresse für den Ersatz😇😉.

Grüessli Ruedi

Ruedi
hat kommentiert 10 Januar 2018
0 0

@abcDE123  Ja Erika, da stelle ich nun fest, dass du es auch so hälst mit den Sensibelchen und ihnen gut zu redest, Technik braucht halt auch Zuspruch!😉 Leider habe ich in Sursee nur noch ein Cheminee mit Umluft und damit könnten wir gerade das Wohnzimmer einigermassen heizen. Im Haus in Dallenwil hatten wir ebenfalls einen Kachelofen, den wir vorallem in der Übergangszeit zum Heizen  eingesetzt hatten.

abcDE123
hat kommentiert 12 Januar 2018
1 0

Das Cheminée haben wir so auch im Wintergarten und es wird zum Grillieren genutzt oder wenn es wirklich saukalt ist draussen. Sonst haben wir im Wintergarten Bodenheizung. Und das nur, weil früher das Oberlicht der Heizung da war. Jetzt ist die Steuerung im Oberlicht und einige Heizungsschläuche haben wir beim Bodenausgiessen gleich mitverlegt. Das ist sehr angenehm und somit nutzen wir den Wintergarten als zusätzlicher Wohnraum. Den Kachelofen nutzen wir in der Übergangszeit und den Winter hindurch heize ich vor allem im späteren Mittag. Der Ofen ist dann angenehm warm, wenn wir Abends in der Stube sind. Im Winter zieht er sonst die Kälte an und dann hat man so ein kaltes Steingebilde in der Stube. Wenn wir im Winter einige Tage weg sind und nur die Pelletheizung läuft, ist es meistens das Erste, dass ich den Kachelofen heize.

  • Gefällt
  • Ruedi
Snowboarder83
hat kommentiert 19 Januar 2018
0 0

Neujahrsvorsätze sich vor zu nehmen bringt nichts weil man hält sie sowieso nicht ein und darum lass ich es lieber sein und geniesse mein Leben so wie es kommt.

Jens
hat kommentiert 22 Januar 2018
1 0

Genau Snowboarder, ich lass es auch auf mich zukommen und möchte mich nicht (mehr) verrückt machen wenns anders kommt. Sport- und Diabetesmässig bleib ich dran und bin sehr zufrieden wenns wie letztes Jahr läuft

 

Gruss Jens

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 22 Januar 2018
0 0

@Snowboarder83 Natürlich hast du recht, Vorsätze sind da, um über den Haufen geworfen zu werden, aber ich versuche immer mein Leben noch etwas angenehmer zu machen und negative Seiten etwas auszumerzen. Wenn es mir gelingt, mich weniger auf die Palme bringen zu lassen, geht es ja im Endeffekt mir besser. Aber Vorsätze fassen, von denen ich von vorne herein weiss, dass ich sie nicht einhalten kann oder will, kommt bei mir grundsätzlich nicht in Frage. Das Leben ist viel zu kurz, um es mit unnützen Dingen mir zu vermiesen!

Grüessli Ruedi

Ruedi
hat kommentiert 22 Januar 2018
0 0

@Jens Deine Einstellung ist in Ordnung, was man(n) nicht ändern kann, soll man akzeptieren und sich nicht verückt machen lassen, wenn's anders kommt. Das ist auch meine Einstellung, ich geniesse mein Leben mit all seinen Höhen und Tiefen, Erfolgen und leider auch Rückschlägen.

Grüessli Ruedi

Andrea
hat kommentiert 23 Januar 2018
3 0

Liebe Alle

Ich denke solche Vorsätze sollten nicht zu grosse Veränderungen mit sich ziehen, dann klappt es schon. Mein Ziel ist es Süsses wieder als etwas Spezielles zu sehen, dass ich mir zu spezifischen Anlässen gönne. In letzter Zeit gehörte etwa Süsses zu meinem Alltag wie eine Tasse Kaffee. Bisher klappt es ganz gut. Eine Freundin hat mir dann noch vorgeschlagen mal ganz auf Zucker zu verzichten, was mir ganz klar zu viel wäre und definitiv bei mir nicht umsetzbar.

Liebe Grüsse
Andrea

Kochmeister3000
hat kommentiert 23 Januar 2018
3 0

Die Frage ist halt, welcher Zucker gemeint ist. "Nur" Industriezucker oder sämtliche Kohlenhydrate? Ist Fruchtzucker erlaubt oder einfach nichts Süsses? Je nachdem ist sowas dann sinnvoll oder nicht. Oder jedenfalls konsequent oder auch nicht. Am Ende solls einem einfach wohl sein damit.

Andrea
hat kommentiert 23 Januar 2018
1 0

Da fängt es glaube ich schon an, was bedeutet denn "ganz auf Zucker verzichten". Soweit ich das richtig sehe, sprechen die meisten von einem Verzicht auf "Industriezucker" und ersetzen es dann mit Agavensirup und solchen Sachen. Mir erschliesst sich da der Sinn nicht ganz. Ausser, dass man sich das Leben etwas umständlicher macht. 

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 23 Januar 2018
2 0

Vielleicht schmeckts etwas besser, aber den gesundheitlichen Benefit sehe ich auch eher weniger.

Aber ist ja oft so. Die böse "Chemie" wird verteufelt, man weicht auf andere Produkte aus, die dann gar nicht mehr oder weniger "chemisch" sind, wie das Böse.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Andrea
Ruedi
hat kommentiert 23 Januar 2018
1 0

Liebe Andrea, mit dem "Glauben" fängt es an, ich finde hingegen, alles mit Mass und dann ist auch mal "Industriezucker" nicht gefährlicher als die Ersatzstoffe wie Honig, Agavensirup, Ahornsirup usw. und das, was man isst sollte nicht nur "gesund" sein sondern auch noch den Gaumen erfreuen. Wenn ich heute ein bisschen zurück denke, waren schon so viele Lebensmittel zuerst ungesund, Werke des Teufels (Kaffee.......) und ein paar Jahre später korrigiert die Wissenschaft alles wieder und so wird es immer "Gesundheitstrend" geben, die von der nächsten Generation zuerst angezweifelt wird, dann "verteufelt" bis der nächste "Guru" kommt...........

Also geniesse und "sündige" auch mal mit Mass, so bleibst du guter Dinge und der zuvielangelegte Speck kann ja mit etwas Bewegung wieder abtrainiert werden.😉 Wer garantiert dir, dass du bei "enthaltsamer" Lebensweise länger gesund bleibst?????

Grüessli vom "Geniesser mit Mass" Ruedi

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 23 Januar 2018
3 0

@Ruedi :

"Der Geniesser mit Mass":

Bildergebnis für mass trinken

Andrea
hat kommentiert 23 Januar 2018
1 0

Apropos chemisch kommt mir da meine Lieblingsapothekensituation in Erinnerung. Ich bin in eine sogenannte Naurapotheke und die erste Frage die mir gestellt wurde “Möchten Sie ein natürliches Produkt oder ein chemisches Produkt“ - "Ich bezahle gerne Geld für Sachen die auch was bringen, drum bitte chemisch."  

@Ruedi Bewegung bringt leider nur so lange was, wie ich mehr verbrenne als zu mir nehme  

@Faebel ich trinke generell nur im Mass

Liebe Grüsse
Andrea

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 23 Januar 2018
0 0

@Faebel  sei nicht so Mass - looos, dabei trinke ich gar nicht gerne Bier!

Ruedi
hat kommentiert 23 Januar 2018
1 0

@Andrea Wo du recht hast, hast du recht. Bin gerade von einem 1 1/2   stündigen 🌞-Spaziergang nach Hause gekommen, wieviel Kalorien ich dabei verbrenne, ist mir egal, aber dass mein BZ von 8.2 dabei auf 4.5 gesunken ist, ohne Insulin versteht sich von selbst, finde ich toll, da konnte ich mir eine Frucht erlauben😌😉 und mich auf's Nachtessen freuen. Sei nicht so streng mit dir, das Leben ist wirklich viel zu kurz um sich selbst zu kastaien.  So übergewichtig wie es "tönt", bist du nach meiner Erinnerung doch gar nicht!😏

Lieber Gruss Ruedi

  • Gefällt
  • Jens
Close