Teilen auf

mySugr und Eversense

Thema: Technologie & Hilfsmittel

  • 17
  • 827
  • Neuster Beitrag 07 Juni 2019
klaeui
klaeui
hat kommentiert 27 Februar 2019
2 0

Nach dem Beitrag drüben im Blog zum Umsteigen auf das Eversense XL kann in der neusten Version vom Diabetestagebuch mySugr auch eine Verbindung zum Eversense XL erstellt werden.

So werden die Aufzeichnungsdaten als Kurve (hellgrün gepunktet) aus dem Eversense XL direkt in der mySugr-App dargestellt:

Screenshot mySugr-App mit Eversense-Daten

Die Daten werden mit 3h Verzögerung in die App übernommen. Also zur sofortigen Therapie ist das nichts. Aber für das Auswerten oder das regelmässige Fachgespräch beim Diabetesarzt sind die Daten super zusammengführt. Wie auch aus dem PDF-Export ersichtlich ist:

Screenshot mySugr-PDF-Export

Würdet ihr oder habt ihr euer Diabetestagbuch auch mit den Daten aus der kontinuirlichen Blutzuckeraufzeichnung verknüpft?

 

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Nadine
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Snowboarder83
hat kommentiert 27 Februar 2019
0 0

Sehr Interessant und wie sind die kosten für Eversense XL verglichen mit CGM Geräten?

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 27 Februar 2019
0 0

Hei Andreas

Also ich hab ja den Dexcom. Es gibt dort die Möglichkeit im dazugehörigen APP Ereignisse (Insulin, KHs, etc) zu notieren und somit ein Tagebuch zu führen. Machen tu ichs aber nicht

Wie ausführlich führst du denn so dein Tagebuch? Kannst du das mal ein bisschen schildern....Würde mich noch wunder nehmen

klaeui
klaeui
hat kommentiert 27 Februar 2019
3 0

@Snowboarder83 Mir wurde mal kommuniziert, dass das Eversense XL auf ein Jahr günstiger kommt als Vergleichsweise andere CGM-Geräte. In Franken weiss ich das aber nicht mehr. Dazu müsste jemand von Roche auskunft geben können.

 

@Fabiano Also ich führe jede Therapie in der mysugr-App nach. Heisst ich trage die blutig gemessen Blutzuckerwerte, die Insulieinheiten, die abgewogenen Lebensmittel, teilweise benenne ich auch die Lebensmittel, ich trage den HbA1c, mein Körpergewicht, Sport, Katheterwechsel, Insulinreservoirwechsel, Sensorwechsel etc. in die App ein... Auch Kopfschmerzen, Kranksein, etc. Also eigentlich ziemlich detailliert.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 27 Februar 2019
0 0

klaeui schreibt:

 

@Fabiano Also ich führe jede Therapie in der mysugr-App nach. Heisst ich trage die blutig gemessen Blutzuckerwerte, die Insulieinheiten, die abgewogenen Lebensmittel, teilweise benenne ich auch die Lebensmittel, ich trage den HbA1c, mein Körpergewicht, Sport, Katheterwechsel, Insulinreservoirwechsel, Sensorwechsel etc. in die App ein... Auch Kopfschmerzen, Kranksein, etc. Also eigentlich ziemlich detailliert.

 Merci lieber Andreas.

Rückfrage: Ist das ganze nicht mit einem grossen Aufwand verbunden? Und was nützen dir all diese Daten? Als Nachschlagewerk?

Nicht falsch verstehen: Ich möchte dich da nicht irgendwie angreifen, geht mir vielmehr darum, das ganze Tagebuch-Ding zu verstehen

klaeui
klaeui
hat kommentiert 27 Februar 2019
3 0

@Fabiano Klar ist es etwas mehr Aufwand alles einzutragen. Jedoch geht das Insulinabgeben via Insulinpumpe und das Eintragen in der App meistens parallel. Ja, ich nutze die Daten als Nachschlagewerk oder als Auswertung

Kochmeister3000
hat kommentiert 27 Februar 2019
0 0

TtIch hab ja auch das Dexcom G6 und dazu die „Apple Health“-App damit verknüpft. Diese wiederum hab ich mit der App Yazio verbunden, in der ich meine Ernährung protokolliere. Sie zieht den Blutzucker von Apple Health ab, heisst, ich hätte da eigentlich den grossen Überblick. Was fehlt, sind die Insulinshots. Die kenn nur ich. Was aber auch ok ist.

Mit Mysugr könnte man das natürlich sammeln. Ich hab das auch, es ist auch mit Apple Health verknüpft, aber ich trag da nix ein. Das Tagebuch ist mir mit der Zeit zu mühsam geworden. Wobei, wenn nun alles eh getrackt wird, könnt ich mir überlegen, das Insulin auch noch in Mysugr einzutragen.

Nadine
Nadine
hat kommentiert 28 Februar 2019
0 0

Fabiano schreibt:

klaeui schreibt:

 

@Fabiano Also ich führe jede Therapie in der mysugr-App nach. Heisst ich trage die blutig gemessen Blutzuckerwerte, die Insulieinheiten, die abgewogenen Lebensmittel, teilweise benenne ich auch die Lebensmittel, ich trage den HbA1c, mein Körpergewicht, Sport, Katheterwechsel, Insulinreservoirwechsel, Sensorwechsel etc. in die App ein... Auch Kopfschmerzen, Kranksein, etc. Also eigentlich ziemlich detailliert.

 Merci lieber Andreas.

Rückfrage: Ist das ganze nicht mit einem grossen Aufwand verbunden? Und was nützen dir all diese Daten? Als Nachschlagewerk?

Nicht falsch verstehen: Ich möchte dich da nicht irgendwie angreifen, geht mir vielmehr darum, das ganze Tagebuch-Ding zu verstehen

 

Hello Fabiano

Vielleicht noch kurz als Tipp, der sehr ausführliche Blogbeitrag von @klaeui zur mySugr App im mein-blutzucker.ch Blog. 

Äs schöns Tägli, Nadine

Snowboarder83
hat kommentiert 20 Mai 2019
3 0

@klaeui 

Die kosten gutspräche der Krankenkasse ist anfangs Monat gut geheissen worden und letzte Woche hab ich den Brief vom Spital für implantieren vom Sensor bekommen. Nun bin ich ganz nervös auf den Termin der leider erst im Juli ist. Es war der frühste für dieses Jahr sind wohl voll ausgebucht. Ich frag die Ärztin ob ich dann Fotos machen darf.

klaeui
klaeui
hat kommentiert 20 Mai 2019
2 0

Hallo @Snowboarder83 

Das klingt doch schon mal gut. Die Zeit bis im Juli wird noch schnell genug vergehen.

Bei den Bildern würde ich nicht zu grosse Hoffnung darauf setzen. Ich musste seitlich auf dem linken Arm liegen und still halten. So hätte ich kein Foto vom Einsetzen im rechten Oberarm machen können. Und die Ärztin oder die Arzthelferin kann dir das auch nicht machen während der Operation da diese steril Arbeiten müssen.

 

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
  • Snowboarder83
Nadine
Nadine
hat kommentiert 21 Mai 2019
1 0

Toll, lieber Snowboarder! Wir sind gespannt auf deine Erzählungen und hoffen, dass dir der Umgang mit Eversense XL dann gefällt!

Lieber Gruss, Nadine

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Snowboarder83
hat kommentiert 05 Juni 2019
0 0

@klaeui 

In zwischen habe ich viele Filme im Internet gesehen das ich gar nicht mehr möchte das sie von mir und der Operation einige Fotos machen.

Hast du nicht schmerzen gehabt oder spritzen die da so viel Schmerzmittel in den Arm das du erst nach längeren Zeit den Arm wieder spürst?

Was war der Grund welcher Arm du für das erste Mal nimmst? Oder wechselst du nach 180 Tage den Arm nicht oder schon?

Ja ich gebe zu ein wenig ist mir schon bammelig vor dem Eingriff.

Kochmeister3000
hat kommentiert 05 Juni 2019
1 0

Ich denke, eine Füllung beim Zahnarzt ist schmerzhafter. Das schaffst du schon

  • Gefällt
  • Snowboarder83
klaeui
klaeui
hat kommentiert 06 Juni 2019
2 0

@Snowboarder83 Filme? Die habe ich mir nie angeschaut. Ich bekams im Spital noch einmal erklärt und gut war für mich

Ich hatte keine Schmerzen da zu Beginn zuerst ein paar kleine schmerzfreie Betäubungsspritzen (mehrmals über den Oberarm verteilt) gesetzt wurden. Danach habe ich das Einsetzen vom Sensor gar nicht mehr gespürt. Auch Stunden und Tage später hat mir der Arm nicht geschmerzt.

Ich habe mich für den rechten Arm entschieden, weil ich Linkshänder bin und um das Pflaster und den Transmitter täglich platzieren zu können mir das mit Links leichter fällt.

Mir wurde im Spital beim setzten vom ersten Sensor gesagt, man könne versuchen den Sensor durch den gleichen Schnitt in eine gegenüberliegende Gewebetaschte zu stecken. Und dann quasi erst den dritten Sensor am anderenmArm setzen.

@Kochmeister3000: Zahnarzt ist um Welten schlimmer.

  • Gefällt
  • Jasmine
  • Snowboarder83
Snowboarder83
hat kommentiert 06 Juni 2019
0 0

@klaeui Ja das muss mir gut überlegen weil ich manchmal beim Snowboarden oder Biken nicht aufmerksam bin und auf die Schulter falle. Ja das gibt’s auch bei mir wenn man sein Können überschätzt.

 

@Kochmeister3000 Da kann ich nicht mitreden Bezug auf Zahnarzt schmerzen.

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Ich hab mich nun etwas mit der mySuger App auseinandergesetzt. Möchte am Typ1 Day im Workshop ja etwas vorbereitet sein 😉 Nun habe ich eine interessante Entdeckung gemacht, ich kann mit meinem FSL und dem MiaoMiao auch die App nützen, um meine Werte kontinuierlich zu checken, ohne dass ich ein Eversense habe. Und zwar nutze ich dafür einfach meine Health-App auf meinem Iphone, quasi als Vermittler.  Denn die App die meine Daten vom Transmitter, der auf meinem Sensor sitzt, zugreift, syncronisiert sich auch mit meiner Health-App und die mySugar-App syncronisiert sich wiederrum mit der Health-App. Nun werde ich noch austesten, ob die mySugar App sich mit der Smartwatch verbindet, entweder mit der Sony oder Apple, da leider nicht alle Apps sich immer mit jedem Betriebssystem verbinden lassen. Dann kann ich meine Werte über die mySugar-App dann auch am Handgelenk ablesen.

Wenn die Dexcom-App sich auch mit der Health-App syncronisiert, können Dexcom-Nutzer die App auch nutzen um ihre Werte abzulesen.  

Kochmeister3000
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Das kann sie, und ich importier die Werte auch in die Health-App. Allerdings ists für mich einfacher, die Werte in der Dexcom-App abzulesen.

Trotzdem find ichs schön, dass die Apps miteinander kommunizieren können.

Hat MySugr auch eine dreistündige Verzögerung beim Übermitteln der Werte an die Health-App?

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Kochmeister3000 schreibt:

Das kann sie, und ich importier die Werte auch in die Health-App. Allerdings ists für mich einfacher, die Werte in der Dexcom-App abzulesen.

Trotzdem find ichs schön, dass die Apps miteinander kommunizieren können.

Hat MySugr auch eine dreistündige Verzögerung beim Übermitteln der Werte an die Health-App?

 Nein bei mir werden die Werte zeitgleich übermittelt.

Close