Teilen auf

Mit dem Pen durch die Hosen in den Oberschenkel spritzen

Thema: Aus dem Alltag

  • 21
  • 272
  • Neuster Beitrag vor 4 Wochen
Ruedi
hat kommentiert 09 Juli 2019
2 0

Vor einiger Zeit bestieg ich in Luzern den IC nach Sursee. Noch war der Zug nur leicht besetzt, doch kurz vor der Abfahrt füllte er sich. Mir gegenüber nahm eine junge Frau Platz und kaum sass sie, nahm sie den Pen und spritzte sich durch die Hosen in den Oberschenkel. Sie bemerkte meinen fragenden Blick und lächelte. Dann kamen wir ins Gespräch und so erfuhr sie auch, warum ich sie fragend angeschaut hatte. Sie hatte angenommen, dass ich sie wegen der Spritze als Junkie angesehen hätte. Als sie nun wusste, dass ich eigentlich nur den fragenden Blick hatte, da sie duch den Stoff spritzte, wurde es noch ganz kurzweilig auf der Bahnfahrt nach Sursee, wo ich leider aussteigen musste, ja ich wäre noch gerne bis nach Bern gefahren, aber zu hause wartete die Küche auf mich.

Seither habe ich sie noch ein paarMal getroffen und wenn sie allein war, konnten wir uns weiter unterhalten.

Also, mir ist es egal, ob mich jemand ansprechen würde und ja, es gibt ja ganz interessante Gespräche im Zug.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • abcDE123
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Snowboarder83
hat kommentiert 11 Juli 2019
0 0

Frage ist das nicht gefährlich durch die Kleider mit dem PEN zu spritzen?

Zum einen geht das Insulin doch nicht in die gewünschte Körperstelle wo man gespritzt hat also im Dümmsten Fall und durch die Kleider stechen kann Stoff von den Kleider in die Haut dringen oder ist das und bedenklich? Oder die Nadel kann sich verbiegen oder brechen.

Ich weiss gehört nicht zu diesem Beitrag und die betroffene Person ist nicht anwesend aber hat mich trotzdem wundergenommen.

Kochmeister3000
hat kommentiert 11 Juli 2019
1 0

Ich selbst würds nicht machen, aus den Gründen, die du beschreibst. 

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Snowboarder83
hat kommentiert 11 Juli 2019
0 0

Also ich hab es auch so gelernt im FIT-Kurs das möglichst bis auf die Haut den PEN ansetzten und genau aus diesen Gründen. Aber wollte trotzdem noch nachfragen weil es mir seltsam vorkommt.

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 12 Juli 2019
1 0

Nein, das wird definitiv nicht empfohken. Trotzdem machen es recht viele Diabetiker, vor allem (aber nicht nur) jüngere.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 13 Juli 2019
2 0

Ja das war ja auch meine Meinung, doch die junge Frau fand, dass das keinen grossen Einfluss habe. Sie selbst ist und war auch Ernährungsberaterin in einem Luzern Spital und ich denke, sie war sich bewusst, was sie tat. Ja auch ich habe mich schon durch ein "Löchersieb-Unterleibchen gespritzt, wenn ich nicht allzu auffallen wollte und nicht aufs WC rennen konnte oder wollte. Nun auch ihre Argumentation kann ich nachvollziehen, sie benutzt jede Nadel nur einmal und ja, falls mal was hängen bleibt,....................

Für mich war ja auch das schon eine Frage, warum sollte ich jede Nadel nur einmal benutzen? War diese "Massnahme" nur ein geschäftliches Interesse der Hersteller oder war wirklich etwas dran? Ich weiss es nicht und heute wechsle ich die Nadel nach jedem Ozempic-Stich aus, aber nicht weil ich das Gefühl habe, ich müsste es wegen der "Hygiene" machen, sondern weil ich nur noch 1x pro Woche spritzen muss!!!!

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • abcDE123
Littlejune
hat kommentiert 14 Juli 2019
3 0

Da das Thema OT ist, wäre es schön, wenn es durch die Mods in einen neuen Thread verschoben werden könnte. Denke bei diesem Thema gehen die Meinungen weit auseinander und einige können ihre Erfahrungen diesbezüglich mitteilen.

Ich persönlich finde es nicht schlimm, hatte das mit ICT auch oft so praktiziert, wenn ich unterwegs war. Habe weder einen Wirkverlust, noch Entzündungen oder vermehrtes oder schnelleres auftreten von Gewebeverhärtungen, feststellen können.

Für mich wars so, praktischer, einfacher, schneller und diskreter.

Hier  https://www.infomed.ch/screen_template.php?articleid=66&screenissueid=136 noch ein Bericht dazu. Da wurde dies über eine gewisse Zeit, bei Diabetikern ausgetestet. Denke das Fazit spricht für sich 😉 

Ruedi
hat kommentiert 15 Juli 2019
1 0

eigentlich finde ich es schade, dass wir hier einen neuen Beitrag gemacht haben, da es sich eigentlich immer noch um das Theam geht, einen "erkannten" Diabetiker (m/w) anzusprechen. Die Episode mit dem Spritzen durch die "Kleider" entsprang doch genau dieser Frage und da bin ich der Meinung, dass sich aus der Frage von @Littlejune halt die eine oder andere Episode daran anhängt und im weiteren Umfeld diskutiert werden kann. Aber ja, ich kann damit leben!

  • Gefällt
  • abcDE123
Kochmeister3000
hat kommentiert 15 Juli 2019
1 0

Ich finds eigentlich gut, daraus einen neuen Beitrag zu machen, denn es ist sicher diskussionswürdig und würde sich dann vom Thema, andere anzusprechen, entfernen. Aber jeder, wie ers sieht

Ich denke nicht, dass man grad den Löffel abgibt, wenn man durch die Kleidung spritzt. Trotzdem würd ichs nicht machen, weil ich mit dem Pen schneller unterm Shirt spritz, als wenn ich noch durch den Stoff eine geeignete Stelle finden müsste. Zumal ich jetzt meine Textilien auch nicht unbedingt verstechen möchte. Durch die Jeans käm ich wohl gar nicht mit der feinen Nadel, ausserdem spritz ich das Basal immer vorm Schlafen, da hab ich meine Hosen in der Regel schon ausgezogen. Kurz: Ich bin nie in eine Situation gekommen, in der ich durch den Stoff hätte spritzen müssen/wollen. 

  • Gefällt
  • Littlejune
Littlejune
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Ruedi schreibt:

eigentlich finde ich es schade, dass wir hier einen neuen Beitrag gemacht haben, da es sich eigentlich immer noch um das Theam geht, einen "erkannten" Diabetiker (m/w) anzusprechen. Die Episode mit dem Spritzen durch die "Kleider" entsprang doch genau dieser Frage und da bin ich der Meinung, dass sich aus der Frage von @Littlejune halt die eine oder andere Episode daran anhängt und im weiteren Umfeld diskutiert werden kann. Aber ja, ich kann damit leben!

 Lieber @Ruedi die Frage, ob man andere Diabetiker die man als solche in der Öffentlichkeit erkennt, ansprechen soll oder nicht, hat doch in erster Linie nichts mit diesem Thema zu tun, ob man sich Insulin durch die Kleidung injiziert oder nicht. Das sind zwei verschiedene Themen. In diesem neu erstellten Thread kann darüber diskutiert werden, ob man dies selber so praktiziert, wenn ja warum oder wenn nein, warum nicht etc.

Deine Schilderung mit der Frau im Zug hat selbstverständlich mit dem anderem Thread zu tun, nur da sich dann eben daraus eine Diskussion ergab, zu diesem Thema, macht es mehr Sinn, wenn dann ein neuer Thread erstellt wird, damit es nicht Off Topic ist.  Ist doch auch für die Suche einfacher. Man stell sich vor, ein User möchte etwas darüber wissen, ob es gefährlich sei, sich Insulin durch die Kleidung zu injizieren, da wird er hier auf die schnelle nichts finden, wenn so ein Thema unter einem Thread mit Titel: „Diabetiker in der Öffentlichkeit ansprechen“, diskutiert wurde.

Sooo damit das hier auch nicht OT wird wieder back to the topic: Wenn du jetzt wieder regelmässig Insulin spritzen müsstest und du oft mit dem Zug fährs und unterwegs bist, würdest du dann auch öfterst durch die Kleidung spritzen oder nicht?

Hampa
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

Vielleicht liege ich ja falsch, aber meine Meinung ist, das das durch die Hose spritzen etwas mit der Hygiene zu tun haben könnte.

Äussere Einflüsse sollten ja nicht mit in die Haut gestochen werden. Und Ruedi, Du fragst Dich wegen des einmal gebrauchs der Nadeln. Wenn Du auf die Herstellerseite der Nadeln gehst, wird Dir dort genau erklärt, warum man eine Nadel nur einmal brauchen sollte.

Ruedi
hat kommentiert 20 Juli 2019
2 0

@Hampa Die Antwort von den Herstellern kenne ich zur genüge, doch ich hörte die Botschaft, doch es fehlt mir der Glaube! Als ich noch Insulin spritzte, habe ich die Nadel mehrmals gebraucht und nie einen Unterschied gemerkt, auch meine DB-Beraterin war der Meinung, dass sich die Nadel auch mehrmals gebrauchen lässt. Im Zeitalter des langsamen Wegkommen von der Wegwerfmentalität (?) bin ich der Meinung, das sich dieser Rohstoffverschleiss nicht rechtfertig. Das sage ich nicht, weil ich "grün" bin, sondern weil ich der Meinung bin, dass wir zu unseren Ressourcen etwas mehr Sorge tragen sollen.

Dass hier die Hersteller nicht gleicher Meinung sind, liegt ja wohl auf der Hand, Verkauf............gleich mehr Einnahmen und mehr Gewinn! Dass hier der Ressourcenverschleiss kaum beim Einzelnen ins Gewicht fällt, liegt ja auch auf der Hand, aber 1 Million mal 1 Gramm Rohstoff ergibt ja immerhin 1000 kg!!!!! Wie heisst es so schön: Steter Tropfen höhlt den Stein (Sprichwort) 😇😉

  • Gefällt
  • Littlejune
  • abcDE123
Littlejune
hat kommentiert 20 Juli 2019
1 0

Ich gebe dir Recht @Ruedi und sehe es genau wie du. Natürlich nutzen sich die Pennadeln und auch die Lanzetten für den Blutstropfen bei jeder Benutzung ab und natürlich würde ich es auch nicht empfehlen eine Pennadel und eine Lanzette 100x zu gebrauchen. Aber gegen einen mehrmaligen Gebrauch finde ich, spricht nichts dagegen. Ich glaube auch nicht, dass sich das Risiko einer Infektion dadurch massiv erhöht. Klar bei mehrmaligeren Gebrauch einer Lanzette, merkt man es dann schon auch an den Fingern, gibt mehr von diesen schönen minisommersprossenpünktchen😜 Bei den Pennadeln ist es halt so, mit der Zeit wird bei uns Diabetiker die Haut „zäher“, eine mehrmals benutze Pennadel, macht dies nicht besser und ist sicher dann auch mit einer neuen Nadel angenehmer. Aber ich finde, da wir Diabetiker leider eine Menge an Abfall produzieren, was Diabetesmaterial betrifft, kann man durch mehrmaliges Verwenden der Pennadeln und Lanzetten sicher einen Beitrag für die Umwelt leisten. Muss aber jeder für sich selber entscheiden, wie man das handhaben möchte.

  • Gefällt
  • abcDE123
Hampa
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

Beide haben Recht, habe es noch nicht von dieser Seite angesehn, aber ich werde es jedenfalls versuchen. Man kann ja die Nadel vor dem Gebrauch mit Alcotupfer, oder mit andern Mitteln, desinfizieren.

Littlejune
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

Hampa schreibt:

Beide haben Recht, habe es noch nicht von dieser Seite angesehn, aber ich werde es jedenfalls versuchen. Man kann ja die Nadel vor dem Gebrauch mit Alcotupfer, oder mit andern Mitteln, desinfizieren.

 Das ist nicht notwendig, Pennadeln sind steril. Aber man kann die Haur vor der Injektion, desinfizieren mit nem Alkoholtupfer😉

Ruedi
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

Hampa schreibt:

Beide haben Recht, habe es noch nicht von dieser Seite angesehn, aber ich werde es jedenfalls versuchen. Man kann ja die Nadel vor dem Gebrauch mit Alcotupfer, oder mit andern Mitteln, desinfizieren.

Ja Hampa, es gibt immer 2 Seiten einer Medaille zu berücksichtigen und da ich ein "sparsamer" Mensch, und dadurch auch einwenig praktisch veranlagt bin und auch unsere übertriebenen Hygiene-"Dünkel" nicht nachvollziehe, hinterfrage ich solche Vorschriften halt immer wieder. 

Ich habe die Stechnadel so alle 3 Tage gewechselt, resp. umgeschaltet und habe eigentlich nie Probleme damit gehabt, genau das gleiche machte ich beim Insulin. Aber ich verstehe auch, wenn jemand die Nadel nach jedem Gebrauch wechselt, die Kosten werden ja von der KK übernommen, resp. minus den Selbstbehalt😉.

 

Trucker-002
hat kommentiert 21 Juli 2019
0 0

Mein Diabetologe hat mir davon abgeraten, durch Kleider zu injizieren. Dadurch würde der dünne Silikonfilm auf der Nadel entferrnt werden.

 

 

Littlejune
hat kommentiert 21 Juli 2019
0 0

 Trucker-002 schreibt:

Mein Diabetologe hat mir davon abgeraten, durch Kleider zu injizieren. Dadurch würde der dünne Silikonfilm auf der Nadel entferrnt werden.

 

 

 😂😂😂🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️ Sry aber was dümmeres ist der Diabetologin wohl nicht eingefallen 😂😂😂

Ruedi
hat kommentiert 21 Juli 2019
0 0

@Trucker-002 Das mit dem Silikonfilm höre ich heute zum ersten Mal! Auch meine DB-Beraterin hat das nicht erwähnt, auch wenn sie vom durch die Kleider stechen mehr oder weniger abrät!

Übrigens, wir haben dich am 14. Juli vermisst!

Grüessli Ruedi

Trucker-002
hat kommentiert 21 Juli 2019
0 0

Lieber Ruedi.

Leider musste ich am 13. Juli bis fast 22 Uhr arbeiten. Am 14. war ich einfach tod. Schade, ich wäre gerne gekommen. Ich hoffe, es klappt ein anderes Mal.  

Hampa
hat kommentiert vor 4 Wochen
2 0

Lieber Ruedi,

Bin eben manchmal vielleicht etwas übervorsichtig, aber gerade diese Woche war im Sarganserländer ein Artikel über die Pennadeln, und auch hier wurde von einem mehrmal Gebrauch, abgeraten. Dieser Artikel war übrigens keiner von einem Mediziner oder Hersteller.

Nun, ich werde jedenfalls die Nadeln immer wechseln, wie bisher.

                                                 Grüessli Hampa

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Da ich zur Zeit nur 1x pro Woche  jeweils am Mittwoch mein Ozempic spritzen darf, hat sich das Nadeln wechseln für mich erledigt.  

Aber damals als ich noch Insulin spritzen 💉 musste, habe ich die Nadel nicht nach jedem Gebrauch gewechselt, sondern vielleicht 1-2x pro Woche und hatte nie Probleme dami!

Close