Teilen auf

mein Diabetes-Tattoo

Thema: Aus dem Alltag

  • 16
  • 1,4K
  • Neuster Beitrag 07 April 2019
klaeui
klaeui
hat kommentiert 19 März 2017
8 0

Auf den Blogbeitrag von Giulia hin äussere ich mich hier nun über meine neuste Errungenschaft

Seit Jahren reifte in mir die Idee eines eigenen Tattoo. Irgendwann habe ich mir dann das Ziel gesetzt mir dies zum 30. Geburtstag zu schenken und so habe ich im letzten Jahr intensiver als zuvor darüber nachgedacht. Immerhin soll es länger auf meiner Haut bleiben und darum auch persönlich sein. Jetzt ein paar Monate nach dem runden Geburtstag ist das Tattoo auf der Haut. Und ich habe eine grosse Freude daran.

mein Diabetes-Tattoo

Das Bild entstand ein paar Minuten nach Fertigstellung des Tattoo. Darum ist die Haut auch noch gerötet/gereizt.

 

Tattoo-Bedeutung
Der Caduceus wird je nach Quelle als Stand der Apotheken (Quelle 1) oder der Wirtschaft/dem Handel (Quelle 2) zugeschrieben. Für mich persönlich ist der Stab mit zwei Schlangen und Flügeln einfach schöner und gleichmässiger. Ich habe die Flügel zudem noch beschriftet: Links mit "DT1" für Diabetes Typ(e) 1 und rechts mit "I>⋀⋁" für "I am greater than my highs and lows" (Sinngemäss: Ich steh über meinen Hypers und Hypos).

 

 

Hast du auch ein Diabetes-Tattoo? Oder überlegst du dir auch eines machen zu lassen?

 


 

Quellen
  1. Caduceus – Ein Stab mit Flügeln, der Hermes (in griechischen Apotheken) oder Merkur (in römischen Apotheken) präsentiert. Das Word Caduceus ist ein griechisches Wort, das übersetzt „Heralds-Flügel“ bedeutet – ein Symbol der Medizin, das ins 19. Jahrhundert zurückgeht. Hermes war eigentlich ein Bote – was genau er mit der Medizin zu tun hatte ist schlecht überliefert.
    Quelle: pharmama.ch
  2. Im Altertum war der Heroldsstab Erkennungszeichen der Herolde, der die Immunität dieser Überbringer militärischer Befehle oder geheimer Nachrichten signalisieren und ihre schadlose Rückkehr sichern sollte. In späterer Zeit war der Heroldsstab, als Merkurstab, Symbol des Handels, auch in der Heraldik (→ Merkurstab). Der berühmteste Stabträger war der griechische Gott Hermes, der von den Römern Mercurius (Merkur) genannt wurde. [...] In heutiger Zeit steht der Hermesstab meist als Symbol für Wirtschaft und Handel. [...]
    Quelle: Wikipedia

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Kochmeister3000
hat kommentiert 19 März 2017
0 0

Schaut schön aus!

Ein Tattoo überleg ich mir auch schon lange. Aber es würde nicht mit Diabetes im Zusammenhang stehen. 

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 März 2017
0 0

Lieber Kläui

Ich gebe meinem Diabetes genau diese Aufmerksamkeit, welcher er auch verdient hat, d.h. nicht zu wenig und auch nicht zuviel! Ein Tatoo gehört bei mir in die 2. Kategorie.

Aber heyy, jeder so wie er möchte

LG und viel Spass mit deiner neuen Errungenschaft.

Fäbu

Ruedi
hat kommentiert 19 März 2017
0 0

Lieber Kläui

Sieht toll aus, aber wäre nichts für mich, aber ich finde Deine Überlegungen nachvollziehbar und verstehe sie auch. Wünsche Dir weiterhin viel Freude an Deinem Tattoo.

Grüessli Ruedi

hanspi13
hat kommentiert 17 April 2017
0 0

Lieber Kläui,

Habe auch ein Tattoo. Hat aber nichts mit Diabetes zu tun. Es ist ein Weisskopfadler.

Ich verstehe Dich aber.

 

Grüessli Hanspi

BlutrotesGift
hat kommentiert 04 Mai 2017
1 0

Habe schon vor meiner Diabetes Diagnose schon zwei grosss Stechen lassen, nunja ob es bei mir wirklich noch ein neues für das Thema Diabetes geben wird, wahrscheinlich nicht aber ausschliessen kann man es nie. Mal sehen

  • Gefällt
  • Susanne
Snowboarder83
hat kommentiert 25 Februar 2019
0 0

@klaeui 

Ja ein Tattoo wird es bei mir nicht aber das Tattoo von dir sieht super aus.

klaeui
klaeui
hat kommentiert 25 Februar 2019
0 0

Danke dir @Snowboarder83 

swisshase
hat kommentiert 27 Februar 2019
0 0

Ich bin ebenfalls am überlegen ob ich mir ein Tattoo stechen lasse aus Sicherheit falls etwas passiert, dass die Helfer aufmerksam werden betreffend Diabetes

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 27 Februar 2019
1 0

swisshase schreibt:

Ich bin ebenfalls am überlegen ob ich mir ein Tattoo stechen lasse aus Sicherheit falls etwas passiert, dass die Helfer aufmerksam werden betreffend Diabetes

 Hoi Swisshase

Was würdest du denn tätowieren wollen?

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Nadine
Nadine
hat kommentiert 28 Februar 2019
1 0

swisshase schreibt:

Ich bin ebenfalls am überlegen ob ich mir ein Tattoo stechen lasse aus Sicherheit falls etwas passiert, dass die Helfer aufmerksam werden betreffend Diabetes

Hallo @swisshase 

So schön, dass du dich nach längerer Zeit wieder in der Community meldest. Wie geht es dir? 

Würde mich auch interessieren, was du dir tätowieren lassen würdest...

LG, Nadine

  • Gefällt
  • Snowboarder83
swisshase
hat kommentiert 28 Februar 2019
1 0

Hallo Nadine und Fabiano

Ich stelle mir so etwas vor wie  Kläui tätowiert hat, kann noch nicht sagen was genau, melde mich dann lg. swisshase

  • Gefällt
  • Jasmine
abcDE123
hat kommentiert 27 März 2019
1 0

Tattoos, wenn sie gut gestochen sind und auch gute Sujets sind, dann gefallen sie mir sehr. Meine Tochter hat viele Tattoos. Als sie begonnen hat damit, hab ich ihr gesagt: "Die kannst du nicht einfach ausradieren, wenn sie nicht mehr gefallen. Überlege es gut und denke, dass du auch in 20 oder mehr Jahren noch findest. Sie sind einfach gut." Sie hat es denk ich mal so gemacht. Jedenfalls sind alle Tattoos sehr schön und gefallen auch mir. Wenn ich jünger wäre, würde ich auch welche stechen. Früher hatte ich kein Geld dafür und jetzt wirft die Haut Falten. Man kann nicht immer alles haben. Drum finde ich, macht es, zögert nicht.

Ungestochen Grüsse

Erika

  • Gefällt
  • Fabiano
Littlejune
hat kommentiert 27 März 2019
2 0

Tattos sollten auf jeden Fall eine Bedeutung haben. Ein Diabetes-Tattoo hätte dies auf jeden Fall. Es hies früher mal, dass sich Diabetiker nicht tatowieren lassen dürfen, also kam ich auch nie auf die Idee. Allerdings wollte ich mal ein Augenbrauenpircing, meine Eltern waren dagegen. Da ich im Niederdorf ZH dass Pircingstudio nicht gefunden hatte, kam ich leider zur Freude meiner Eltern ohne eins heim...Heute bin ich froh, habe ich mir dann doch nie eins machen lassen. Auch war ich dann lange gegen Tattoos, weil ich fand es ist nicht immer überall angebracht, dass man es sieht. Wenn ich ein Kleid anhabe könnte man es nicht immer verdecken. Heute stehe ich anders dazu, natürlich würde ich mir nicht direkt auf der Stirn eins stecken lassen, aber ein kleines am Knöchel oder Handgelenk würde ich inzwischen schön finden. 

An ein Diatattoo habe ich schon gedacht, aber nicht in der SOS Form sondern irgendwie anderst. Jokemässig wie die Sprüche: i run for coffee and Insulin.

Habe mir dazu auch die Gedanken gemacht, was für einen Stellenwert mein Diabetes denn genau für mich hat. Natürlich kommt das mit der Haut, was @abcDE123 angesprochen hat auch noch dazu. Jetzt habe ich zwar noch keine Falten, aber früher oder später kommen die und ich möchte aber such dann noch, dass mein Tattoo schön aussieht, also wäre eine Körperstelle, die nicht so Faltenanfällig ist, schon besser. 

  • Gefällt
  • Jasmine
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 05 April 2019
3 0

Hier mein Beitrag zu diesem Thema

 

Ruedi
hat kommentiert 05 April 2019
2 0

Typisch Fäbu, 1. klassiges Bild, hat mich zum lächeln gebracht, nachdem ich noch etwas rumplig war!

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • abcDE123
abcDE123
hat kommentiert 07 April 2019
0 0

Das Bild ist super Fäbu. Da schadet eine Prise Humor gar nichts. Ich glaube, wenn ich ein Tattoo stechen würde, wäre es eine von mir selbst entworfene Comic-Figur. Jedenfalls etwas Lustiges.

Close