Teilen auf

Medikament Ozempic. Anfangsdosis 0,25mg.

Thema: Erste Schritte in der Community

  • 5
  • 72
  • Neuster Beitrag vor 3 Wochen
Charlotte
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

.Guten Tag

seit drei Wochen jeden Samstag Anfangsdosis  Ozempic 0,25 mg

Erfahrungen: kein Erbrechen, jedoch schneller Puls, Übelkeit, und einen erhöhten Stoffwechsel indem ich eine starke innere Wärme verspüre mit Unruhe. Leichte Magenbeschwerden. Nach 4 Tagen verspüre ich die oben erwähnten Nebenwirkungen weniger. Jetzt hoffe ich, dass die Nebenwirkungen noch komplett verschwinden werden  

Für mich ist es positiv, dass ich nur noch 1 Mal pro Woche am gleichen Tag mir eine Injektion Ozempic 0,25 mg Anfangsdosis spritzen muss. In der 5ten Woche dann die Erhöhung der Dosis auf 0,50 mg.

Melde mich dann wieder. 

 

 

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Nadine
Nadine
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Liebe @Charlotte 

Herzlich Willkommen in der mein-blutzucker.ch Community 🙋‍♀️. Schön, dass du den Weg in unsere Diabetes-Community gefunden hast. Wie bist du auf unsere Community aufmerksam geworden?

Da in der Community keine Fachpersonen sind, empfehlen wir dir bei Nebenwirkungen deinen Arzt zu kontaktieren. Bzgl. Erfahrungswerte ist unser @Ruedi Spezialist für Ozempic. Vielleicht kann er dir noch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg geben 😉.

Wir freuen uns von dir zu lesen & hoffen, du hinterlässt hier deine Spuren🐾.

Liebe Grüsse Nadine

Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Liebe @Charlotte, auch von mir ein herzliches Willkommen in der Community. Ich verwende seit letzten November 2018 (21.) dieses Medikament und bin sehr gut gefahren damit. Nebenwirkungen hatte ich keine nennenswerten, ja es kam ab und zu vor, dass ich am Morgen nach dem Aufstehen ein leichtes Gefühl von Übelkeit verspürte, doch ich bezog das nie direkt auf das Ozempic. Heute geht es mir mir diesem Medikamtent sehr gut, bin inzwischen bei 1 mg pro Woche gelandet und dafür kann ich gut auf das Insulin verzichten, obwohl ich immer noch eine Spritze mit FIASP und Toujeo im Kühlschrank habe, für eventuelle Notfälle.

Ich vertrage Ozempic zusammen mit je einem Metfin 1000 am Morgen und am Abend sehr gut und es geht mir gleich wie dir, es ist toll, statt täglich zur Insulinspritze zu griefen, nur noch einmal pro Woche meine Dosis injektieren. Auch wenn ich mal etwas über die Stränge schlage, der Blutzucker erholt sich sehr rasch und landet beim Normalniveau. Ich wünsche dir, dass die Nebenwirkungen auch ganz verschwinden und du dann in gut 2 Wochen auf 0,5 gehen kannst und so deine andern Medikamente wie Insulin reduzieren, resp.ganz absetzen kannst.

Freue mich, weiterhin von dir zu hören.

Liebi Grüessli Ruedi

  • Gefällt
  • Nadine
Littlejune
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Ich hab mal ne Frage zu dem Ozempic. Der Wirkstoff ist, semagludit. Dies fördert die Insulinproduktion aus den Betazellen. Eigentlich so wie der Wirkstoff Repagnilid. Dieser Wirkstoff wurde aber als bedenklich bezeichnet, da man quasi die Bauchspeicheldrüsse zwingt die Betazellen auszupressen und diese dann so erschöpft sind, dass sie nichts mehr machen können und somit dann aus nem Typ 2er nen insulinpflichtiger Diabetes entstehen könnte. 

Das Ozempic wird, so wie ich das verstanden habe, nur 1x/ Woche injiziert. Trotzdem könnte da nicht auch die Gefahr bestehen, dass das unter dieser Therapie kontraproduktiv wäre? Denn als Typ 2er hat man zumindest die Change, seinen Diabetes in den Griff zu bekommen, wenn man Glück hat, sogar so, dass man auch keine orale Medikamente mehr einnehmen muss. Also wäre es ja wirklich blöd, wenn man mit einem Wirkstoff therapieren würde, der unter Umständen, den Diabetes verschlimmern/verstärkern könnte? 

Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Liebe Littlejune, von diesem Nachteil habe ich bis heute nichts gehört, weder von meiner Ärztin noch am Seminar in Zürich. Da ich meine Ärztin für sehr verantwortungsbewusst halte, hätte sie mich sicher auf diesen Nachteil hingewiesen.Nun ich werde sie beim nächsten Besuch darauf ansprechen und ihr deine Bemerkunge zum Ozempic mitteilen, sofern du nichts dagegen hast.

Lieber Gruss Ruedi

P.S. Mir geht es gut, meine Werte sind ebenfalls gut und ich habe keine Nebenwirkungen!

Ruedi
hat kommentiert vor 3 Wochen
0 0

Liebe @Littlejune , ich war gestern kurz beim Apotheker und habe mich von ihm über Ozempic noch etwas besser informieren lassen. Er brachte mein Anliegen in einem sehr lehrreichen Gespräch (für mich) auf den Punkt. Ja, die Betazellen werden  "gemolken" und eines Tages werden sie dann ausgeschöpft sein, aber wann das der Fall sein wird, steht irgendwo in den Sternen. Nun, da ich im heute lebe, lass ich mich von dieser Prognose nicht bedrücken, denn ob es in 10, 20 oder noch mehr Jahren ist, ist eigentlich egal, da ich das sowieso nicht ändern kann. Also beunruhigt mich das Ganze auch nicht und ich geniesse die Vorteile, die mir dieses Medikament auch in nächster Zeit gewährt, nur einmal pro Woche 1 mg in den Bauch spritzen und mein BZ ist stabil.

Jedes Medikament hat Einflüsse auf mein Leben und das Beste wäre, keine Medi's zu gebrauchen, aber eben, der Tod kommt doch irgend einmal, egal ob ich "gesund" oder eben krank bin.

Close