Teilen auf

Lust statt Frust im Alltag - 5 Tipps

Thema: Aus dem Alltag

  • 13
  • 326
  • Neuster Beitrag 09 April 2019
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 04 September 2017
1 0

Liebe Leute

Damit ich euch nicht nur durch meine Sprüche und spitzzüngigen Kommentare (die immer lieb gemeint sind ) in Erinnerung bleibe, möchte ich heute wieder einmal etwas Geistreiches beitragen.

Ich habe mir schon länger überlegt, welche Tipps (für den Alltag) ich einem jungen Diabetiker mitgeben würde. Daraus ist nun ein kurzer Blog entstanden, welcher hoffentlich dem einen oder anderen eine kleine Hilfe/Stütze sein wird.

LG, der Fäbel

 

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Ruedi
hat kommentiert 04 September 2017
1 0

Lieber Fäbu

Habe deinen Blog durchgelesen und dabei festgestellt, dass du 1. ganz recht hast mit dem was du sagst, 2. diese Einstellung genau meiner entspricht und 3. du dich wirklich auch mal der Kamera stellen solltest, du hast so gute Tips und Ideen, also gib dir einen Stubs.......

Ich war heute beim Arzt zur 3-monatlichen "Stippvisite" und er war ganz zufrieden mit mir, HbA1c, 6,2, gemäss App waren es 7.0, Gewicht auch tiefer als letztes Mal, also ganz auf dem richtigen Weg und im grünen Bereich. Monsterchen hat sich ganz brav verhalten...............

GlG Rüedu

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 05 September 2017
2 0

Hey Fäbu
gut geschrieben, Löwe! Ein Motivator, wie er im Buche steht, Du solltest mit dem Talent etwas machen :-)
Und Dir lieber Ruedi: Glückwunsch zum 6,2er!

E liebe Gruess

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Snowboarder83
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 06 September 2017
1 0

Hey Tiger-Tinu

Merci für dini Rückmäudig😊

Hmm, e bitzeli machi das scho im Alltag imfau...😉

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 06 September 2017
1 0

@Rüedu: Top, guet gmacht und witer so du Monster-Zähmer!!

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 06 September 2017
0 0

Danke Fäbu, werde mein Bestes tun und das andere "lassen"

Peter4402
hat kommentiert 09 September 2017
1 0

Hallo Fäbel,

ich gehe mit deinen Aussagen vollkommen einig, möchte aber noch ein paar Anmerkungen machen.

1. Bei Diabetes muss man die Verantwortung und das Management selbst übernehemen, soch bekommt man das Monster nicht in den Griff. Es funktioniert nich, alle 3 Monate zum Diabetologen zu gehen, welcher dann meint, man müss 500mg mehr Metformin nehmen oder 4 IE mehr spritzen.

Grundsätzlich muss ICH die Konsequenzen tragen! Das Grundproblem ist dann die Lebensqualität, Es macht nicht wirklich Sinn vor jeder Bäckerei schmachtend stehen zu bleiben und sich alles Süsses zu verkneiffen. Das ist dann nicht wirklich Lebensqualität. Man muss also die Balance finden und dies ist ein sehr individueller Parameter.

Zum Glück hat sich das, und durch die heutige Möglichkeit dem BZ jederzeit selbst messen zu können, auch schon rumgesprochen. Ich bin jetzt 7 Jahre Diabetiker und bei den Empfehlungen der Diabetes-Gesellschaften, hat sich in dieser Zeit dahingehend einiges geändert. Vor 7 Jahren war z.B. das mit der gemeinsamen festlegung der Zielvorgaben noch nicht.

 

2. Man muss, besonders am Anfang, auch etwas experimentieren um herauszufinden wie der eigene Körper funktioniert. OK, ich bin Elektroniker, neugierig und Regelsysteme waren über 40 Jahre Teil meiner Arbeit. Übrigens verhalten sich auch Maschinen nicht alle gleich, da hat auch jede ihre eigenen Macken. :-)

Bei mir hat das Metformin am besten gewirkt, wenn ich es direkt vor dem Essen zusammen mit dem Schmerzmittel eingenommen habe. Dann konnte ich auch ein grosses Stück Torte essen ohne, dass der BZ in die Höhe schoss.

Bekannt ist auch, dass sich der BZ bei Stress, und erst recht bei einer Krankheit wie einem Schnupfen, anders verhält.

 

3. Möglichst von Anfang an einer Diabetes.Community beitreten. Auch wir Alten Hasen können nur Empfehlungen abgeben, welche bei den einen funktionieren und bei den anderen nicht, aber man lernt wie gross die "normale" Bandbreite ist.

 

4. Es bringt nichts zu betrügen!

Wer nicht mit Insulin behandelt wird, bekommt nur 400 Teststeifen im Jahr vergütet und da man diese einteilen muss, ergibt sich eine Messschema mit einer einzelnen ausführlichen Tagesmessung und einigen Stichproben in der Woche. Manche reissen sich dann am Messtag zusammen und essen schön nach dem Bilderbuch, sieht dann auch ganz schön aus und den Rest der Woche wird nur noch gesündigt. Das ist dann reiner Selbstbetrug und der Doc sieht am HbA1c, dass da etwas nicht stimmen kann. Und wie ich schon geschrieben habe, die Konsequenzen muss ICH tragen.

MfG

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 10 September 2017
1 0

@Peter4402 Guten Morgen

Ja, jeder trägt die Verantwortung für sich selber, auch beim Diabetes. Nun ich habe einen guten Hausarzt, der sich Zeit nimmt und nicht nur mit "guten" Ratschlägen den Patienten abspeist und froh ist, wenn er ihn wieder los ist. Dieser Arzt macht seinen Patienten keine Vorwürfe, weil sie zu schwer sind, oder andere Fehler machen, nein, in seiner feinen Arzt unterstützt er die Bemühungen des Patienten....... Er reagiert auch auf die kleinsten Erungenschaften positiv und unterstützend. So kann ich mich auf ihn verlassen und weiss, dass ich nach dem Besuch bei ihm nicht mit x-Schachteln neuer Medikamente die Praxis verlasse und auch nicht eingedeckt bin mit neuen Verhaltensregeln.

So darf ich sogar Schokolade mit Mass essen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, aber eben, dafür darf ich mich auch ein wenig mehr bewegen. So habe ich über die letzten zwei Jahre eine massive Gewichtsreduktion erreicht, die ich vorher mit all den Diäten nie fertig gebracht hatte.

So konnte ich meine Lebensqualität im Grossen und Ganzen aufrecht erhalten und sogar leicht verbessern, ohne grosse Abstriche zu machen.

Du schreibst am Schluss noch: "Und wie ich schon geschrieben habe, die Konsequenzen muss ICH tragen." Ja aber nicht nur DU, sondern auch deine Umgebung ist davon betroffen, besonders wenn du nicht Single bist. Du hast recht, Selbstbetrug ist blödsinnig und unnütz!

Lieber Gruss Ruedi

 

  • Gefällt
  • Fabiano
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 20 September 2017
0 0

Und weer sonst hat lieber "Lust" statt "Frust"??

abcDE123
hat kommentiert 24 September 2017
1 0

Hallo zusammen,

Ich nehme jetzt schon seit 14 Jahren in etwa die gleichen Medikamente (Glucofage und später dann das Metformin von Mepha unterstützt mit Diamicron). Mit Diät, Bewgung und diesen Tabletten bin ich bis jetzt immer sehr gut gefahren. Bei einer Schulterentzündung spritzt der Arzt mir auch Cortison, hat mir dann erklärt, dass die Zuckerwerte erhöht sind und sich aber wieder einpendeln. Die Blutzuckerwerte sind halt immer genau so wie gemessen und können nie schön geredet werden. Dann weiss man wieder, dass man etwas gesündigt hat. Also bei mir wiegt die Lust doch stark vor dem Frust. Die letzten vier Tage habe ich mit Freunden eine Töfftour unternommen ins Südtirol. Die Dolomiten sind ein herrliches Töffparadies. Es machte richtig Spass über diese Pässe zu fahren, schafften wir doch deren 25 und konnten es richtig geniessen.

Es gibt auch so immer noch viel "Gfröits" auch als Diabetiker, also definitiv LUST.

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 25 September 2017
2 0

Guten Morgen Erika

Bei diesem herrlichen Wetter war es sicher sehr schön über die Pässe zu fahren, etwas kühl könnte es ja gewesen sein, doch einem richtigen Biker macht das nichts aus. 

Mit meiner Partnerin bin ich vom Dienstag bis Freitag 4 Tage im Süden der Schweiz unterwegs gewesen, nicht mit dem Bike, sondern mit dem ÖV und zu Fuss. Trotz meiner Kniebeschwerden waren wir jeden Tag auch zu Fuss unterwegs und haben so zwischen 6,5 und 20 km abgewandert. Das Wetter hat gut mitgespielt, war nicht zu heiss, gerade richtig zum Wandern.

Auch wenn am Abend dann die Knie weh taten, hätte ich auf keinen Meter verzichten wollen und war so sichtig zufrieden, unsere Touren  geschafft zu haben. Zwar hätte ich unterwegs auch abbrechen können und mit dem ÖV zurück zum Ausgangspunkt fahren zu können, doch der innere Schweinehund musste jedesmal klein beigeben.

Positives Ergebnis war auch der Gewichtsverlust von etwas mehr als 2 kg, dies trotz gutem Essen am Abend😉☺️ Mein "Monsterchen" genoss die Reise auch, denn es lies mich gewähren ohne ☝️

  • Gefällt
  • Andrea
  • Fabiano
abcDE123
hat kommentiert 22 Oktober 2017
0 0

Hoi Ruedi,

es freut mich, dass Du die Wandertouren so geniessen konntest. Es ist immer toll, wenn man etwas Befriedigendes machen kann. Wir hatten tolles Wetter beim Töffahren und haben es sehr genossen. Am Morgen war es schon kühl, aber für das gibt es warme Kleider, die man dann nach und nach wieder einpacken kann, wenn es wärmer wird. Auch meinem Zuckermonsterchen hat es offenbar gefallen, die Werte waren fast immer gut. Im Sommer und auch jetzt, wenn es keinen Nebel hat, gehe ich mit dem Velo die Post holen, das sind dann jeweils doch 8 km hin und zurück. Das tut gut und man bewegt sich etwas. So wünsche ich noch weitere tolle Wandertouren (auch wenn das Knie schmerzt). Man wird ja nicht jünger und da und dort zwickt es halt.

Snowboarder83
hat kommentiert 09 April 2019
1 0

@Fabiano 

Und was denkst du das du schon vielen helfen können oder nicht? Also deine Beiträge (Blogg) sind immer für mich eine Bereicherung. Danke für die super Tipps.

  • Gefällt
  • Fabiano
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 09 April 2019
2 0

@Snowboarder83 

Huii, das ist schwierig zu sagen, bzw. kann ich das selber nur schwer beurteilen. Aber schön, wenn du etwas aus meinen Blogs mitnehmen konntest

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Nadine
Close