Teilen auf

Fussprobleme und Fusspflege mit Diabetes????

Thema: Aus dem Alltag

  • 8
  • 218
  • Neuster Beitrag vor 3 Wochen
Ruedi
hat kommentiert vor 5 Wochen
1 0

Liebe Community

Wie sieht es bei euch mit den Füssen aus? Habt ihr Probleme, sei es mit den Füssen allgemein oder mit der Fusspflege?

Meine Füsse laufen im Allgemeinen problemlos durch den Tag, nur ab und zu, und das vorallem in der Nacht treten undefinierbare Krämpfe im Fuss und den Zehen auf. Diese "Krämpfe" sind sehr schmerzhaft, vergehen jedoch relativ schnell wieder, wenn ich aufstehe und herumlaufe; können jedoch nach kurzer Zeit erneut aufflammen, dann wiederhole ich das ganze Prodzedere. Schmerzmittel helfen in diesem Moment wenig bis gar nichts.

Dann mein 2. Problem mit meinen Füssen ist die Nagelpflege. Dazu sind meine Arme leider etwas zu "kurz" geraten, da ich durch meine Arthrose/Gicht etz. in der Kniebewegung etwas handikapiert bin.Nun, , wenn ich mich etwas stärker bemühe, bringe ich meine Nagelpflege immer noch irgendwie über die Bühne.

Wie sieht das bei Euch aus?

Grüessli Ruedi

 

  • Gefällt
  • abcDE123
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert vor 5 Wochen
2 0

Hallo Ruedi
Bei mir gehts recht gut, mit meinen Füssen. Da sie mir sehr wichtig sind (me chönts ned meine, e stecke se döumou während Stunde i ängi Turnschueh u seckle 100km uf ne ume)  versuche ich sie so gut wie möglich zu pflegen. Ich habe mir auch schon Termine in der Diabetesberatung verschreiben lassen und war bei der Podologin zur Fusspflege. Diese meinte damals: Ich hätte gerne Deine Füsse - so schlecht gepflegt können sie also nicht sein ;-)

Ein wichtiges Thema, super!
E liebe Gruess

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert vor 5 Wochen
1 0

Sehr guet, liebe @Martin_Ruegge, das sind gute Nachrichten. Meine Diabethologin ist ja auch zufrieden mit meinen Füssen, nur eben, die Pflege der Nägel ist nicht so einfach, aber machbar!

  • Gefällt
  • abcDE123
Kochmeister3000
hat kommentiert vor 5 Wochen
2 0

Meinen Füssen gehts gut. Ich weiss, dass die Kontrolle beim Arzt gemacht werden muss, aber mich nervts bisweilen. Mein idealer Arzttermin dauert 10 Minuten, besteht aus Blutabnahme, Resultateverkündung und ggf. einem Rezept. Mit der Fusskontrolle gehts aber mindestens doppelt so lange, vor allem, wenn dann noch mit dieser Stimmgabel hantiert wird.

Meine Wundheilung ist gut (spiele oft mit meinen Katzen, wär die Wundheilung schlecht, würd man wohl bald mal die Kesb einschalten, weil ich aussehen würde, als würde ich misshandelt), meine Augen ebenso, Wunden kann ich als solche identifizieren und ein Kribbeln in den Füssen würde ich auch bemerken. Drum könnt ich in meinem Fall auf diese Kontrollen verzichten. Jedenfalls für die nächsten 10, 20 Jahre.

  • Gefällt
  • abcDE123
  • Ruedi
abcDE123
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Auch meinen Füssen geht es sehr gut. Ich war anfangs Dezember bei der Diabetologin, sie hat meine Füsse sehr genau untersucht, auch die Empfindlichkeit und den Tastsinn. Sie ist sehr zufrieden. Zur Diabetologin gehe ich einmal im Jahr und dann sind auch die Füsse dran. Mit der Nagelpflege habe ich auch keine Probleme. Jeden Morgen creme ich meine Füsse gut ein, das geht dann auch für Massage. Wenn ich im Haus drin Barfuss gehe, merke ich auch jedes kleine Fitzelchen am Boden. Die Füsse sind halt doch enorm wichtig. Lieber Ruedi du schreibst wegen dem Krampf in den Füssen und Beinen. Das hatte mein Mann auch, er nimmt jetzt Beroccatabletten. Die sind stark Magnesium haltig, sonst auch noch mit diversen Vitaminen gespickt. Wichtig ist das Magnesium. Das hat ihm vor Jahren der Arzt verschrieben. Wenn er wieder den Krampf hat (mein Mann), kann er eine Magnesium Kur machen. Das Berocca gibt es als Tabletten oder als Brausetabletten in der Apotheke, rezeptfrei. Lieber Ruedi, wenn das Nagelschneiden Mühe bereitet, dann würde ich zur Fusspflegerin gehen, es kostet halt etwas, aber du musst dich nicht abquälen. Das ist dann fast wie die Klauenpflege bei meinen Ziegen....

  • Gefällt
  • Ruedi
Jasmine
Jasmine
hat kommentiert vor 4 Wochen
2 0

Ein spannendes und sehr wichtiges Thema! Gute und vor allem regelmässige Fusspflege ist mit Diabetes sehr wichtig. 

Zur Vollständigkeit halber, gerne eine Verlinkung auf einen bereits bestehenden Beitrag: Wir hatten das Thema «Podologie» auch hier schon mal behandelt. 

Happy new year und liebe Grüsse, Jasmine

  • Gefällt
  • abcDE123
  • Ruedi
Hansjoerg
hat kommentiert vor 3 Wochen
1 0

Habe jeden Monat eine medizinische Fusspflege, die Krankenkasse bezahlt dies.

Die Fusspflegerin muss aber auf der Liste der Krankenkasse sein.

E guets Neus und liebi Grüess, Hansjörg

 

  • Gefällt
  • abcDE123
Hampa
hat kommentiert vor 3 Wochen
1 0

Auch ich gehe alle 6 Wochen zur Fusspflege. Meine KK zahlt mir Fr. 30,- pro Behandlung. Selber habe ich auch zu kurze Arme.

Liebs Grüessli und es verspötets guets neus 2020

                          Hampa

  • Gefällt
  • abcDE123
Littlejune
hat kommentiert vor 3 Wochen
2 0

Dies ist hier nun bereits der dritte Thread zu dem Thema Fusspflege etc. warum werden diese nicht zu einem zusammen gefüht, wie die anderen Thread zum selben Thema auch? 
Was mich bei dem Thema viel mehr interessieren würde sind die Hilfsmittel. Das man zur Fusspflege als Diabetiker sollte, wissen wir. Allerdings kommt das auch noch von Früher, wo einige Diabetiker am "diabetischen Fuss" erkrankten, aufgrund schlechter Diabetesbehandlung. Mit den heutigen Hilfsmittel, wie schneller wirkendes Analog Insulin und CGM Systeme, sind langanhaltende Entgleisungen sehr selten geworden. Somit sind wir auch weniger von einer schlechten Wundheiling betroffen. 

Es gibt einige ältere Leute, auch ohne Diabetes, die ihre Fussnägel nicht mehr selber schneiden können. Zb. weil sie keine Kraft mehr in den Fingern haben, oder nicht mehr so beweglich sind. Was gibt es da für Hilfsmittel, mit denen man trotz Einschränkung, selber noch seine Füsse pflegen kann? Ich kenne da zb. das Einweichen. Hat meine Mutter bei meinem Grossvater gemacht, da seine Fussnägel sehr "hart" waren und sich erst schneiden liesen, wenn die "aufgeweicht" waren. Es gibt auch spezielle Fussnagelscheren, welche länger sind und Vorne abgewinkelt. Oder anstatt Nagelscheren, gibt es elektrische Nagelfeilen. Was man auch machen könnte, ist den Fuss auf den Badewannenrand stellen und so die Nägel schneiden. Für die Kontrolle der Fusssohle gibt es spezielle Spiegel. Ich finde es ganz wichtig, sich nicht nur die Hände einzucremen, sondern auch die Füsse. 

Beim Schuhkauf, wenn man merkt, dass das Schmerzempfinden nachlässt, würde ich vor dem Kauf den Fussumriss auf einen Blatt Papier nachziehen, ausschneiden und diesen dann in den Schuh legen. Wenn man merkt die Schablone passt gut rein, wird der Schuh sicher auch nicht drücken. Was kennt ihr noch für Hilfsmittel oder welche Tips habt ihr noch?

  • Gefällt
  • Jens
  • abcDE123
Close