Teilen auf

Fragen, nichts als Fragen

Thema: Aus dem Alltag

  • 11
  • 114
  • Neuster Beitrag vor 4 Wochen
Rene
hat kommentiert 19 März 2019
1 0

Liebes Moderatoren-Team

Es stimmt, dass ich seit einiger Zeit nicht aktiv war. Es ist nicht einfach etwas gescheites beizutragen für "mein blutzucker.ch" Nur bla - bla ist nicht mein  Ding. Als Diabetiker, der lange Zeit Tabletten zu sich genommen hat,hat in erster Linie Fragen. Das Spritzen habe ich darum abgelehnt, weil ich Angst vor der Nadel hatte. Ich stellte mir vor, dass es solche Nadeln sind, wie die Fixer es verwenden, die man im Fernsehen sieht. Es wäre die Aufgabe des Arztes gewesen, mir eine Pen-Nadel zu zeigen. Darum rate ich jeden Diabetiker der vor der Wahl steht, Tabletten oder Spritzen, mit dem Arzt ausführlich darüber zu sprechen. Fragen die ich mir stelle: muss ich jedes Mal die Nadel wechseln und dies drei Mal im Tag? Muss ich immer die Haut mit Alkoholtupfer reinigen? Diese Richtlinie wurde mir in der Diabetesberatung in Basel empfohlen. Was ist, wenn ich vergessen habe vor dem Essen zu spritzen, hat es noch Sinn die Nadel nachträglich anzusetzen? Fragen, die ich gerne einem Diabetiker mit Erfahrung stellen würde. 

Mit freundlichen Grüssen René

  • Gefällt
  • Nadine
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Littlejune
hat kommentiert 19 März 2019
4 0

 Lieber @Rene 

Ja es wäre noch Sinnvoll gewesen, wenn dir de Arzt eine Pennadel gezeigt hätte. Vor den Pens, waren die Kanülen wirklich länger und auch noch dick. Die Pennadeln sind dünner und gibt es in den Längen von 4mm-12mm. Also es wird gesagt, man sollte vor jeder Injektion, die Hautstelle desinfizieren und nach jeder   Injektion, die Pennadel wechseln. Sooo nun mal alle die Hände hoch, die das so gewissenhaft machen. Ich wette wir sehen keine Hände. Ich desinfizierte gaaaanz selten. Bei der Pumpe beim Katheter wechseln ja.  Bei der Patchpumpe desinfizier ich auch nicht immer.

Eine Pennadel kann schon 3-4 mal verwendet werden. Selbst wenn durch Kleidung gespritzt wird. Natürlich könnte es dann auch mal etwas schmerzhafter werden. Aber wer schon länger Insulin spritzt, weiss dass sich die Haut dadurch verändert, dadurch hat man etwas Mühe die Nadel reinzubringen, dann ist es besser die Nadel jedesmal zu wechseln, es vereinfacht das Ganze.

Wer Angst vor Nadeln hat es gibt Insulinpens die eine versteckte Nadel haben. Funktionieren wie die Epi-Pens. Oder solche mit einer Art Hochdruck. 

für die normalen Insulinpens gibt es auch Sicherheits Pennadeln. Mit diesen kann man sich auch nicht verletzen. Die Nadel ist geschützter. Dropsafe Pennadeln nennen die sich. 

Wenn du vor dem Essen vergessen hast zu spritzen, kannst auch während oder danach noch. Ich hab auch nicht immer die Zeit davor zu spritzen. Ich ess und spritz dann halt im Nachhinein Korrektur.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 20 März 2019
1 0

Hallo Rene

Ich kann mich da nur der Littlejune anschliessen. Mache es genauso so (inkonsequent)

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 20 März 2019
5 0

Hallo Rene
Solche Fragen sind imer willkommen, wir diskutieren gerne über solche Themen. Also her damit!
Aus hygienischen Grnden ist es sinnvoll, dass die Diabetesberaterin Dir das so lernt! Sie ist so auch auf der sicheren Seite, stell Dir vor, sie empfiehlt Dir, nicht zu desinfizieren und es entzündet sich etwas an der Einstichstelle, dann wäre sie ja mitverantwortlich. Das Risiko, dass so etwas geschieht, ist sehr gering, ich desinfiziere eigentlich nie! Seit jahren, und habe nie Probleme damit.
Du siehst, das was empfohlen wird, ist das Sicherste, das was wir/Du damit machst, ist Dein "Risiko". Wie mehr Erfahrungen Du mit der Spritzerei sammelst, um so sicherer wirst du damit umgehen können!
E liebe Gruess

Kochmeister3000
hat kommentiert 20 März 2019
4 0

Im Spital habens mir erklärt, dass es in ungewohnter Umgebung sinnvoll ist, zu desinfizieren. Im Spital zB. Da schwirren allerlei Keime rum. Daheim aber kennt mein Immunsystem in der Regel alles, was so rumfliegt. Inkl. Katzenhaare und Staubmilben. Da brauchts das nicht. Ich wüsste jetzt auch nicht, wann ich letztmals desinfiziert hätte. 

Die Nadeln sollte man jedesmal wechseln. Ja. Steht so drauf, wird so gesagt. Ob und wie das jetzt zu deinem Alltag passt, musst du selbst entscheiden. Gerüchtehalber sollen das Einzelne etwas légère handhaben.

abcDE123
hat kommentiert 20 März 2019
1 0

Früher hat es auch geheissen, man soll vor dem Stechen mit dem Messgerät desinfizieren. Ich wasche einfach gründlich die Hände. Ich denke so ist es auch mir der Spritze, natürlich dann nicht die Hände.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Kochmeister3000
hat kommentiert 20 März 2019
1 0

Die Hände vor dem Messen zu waschen ist natürlich sinnvoll. Hab dies einmal nicht gemacht, gemessen und dann meine erste (und zum Glück einzige) Erfahrung mit einem Wert von rund 1,7 mmol/l gemacht. War halt noch was Süsses am Finger.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 20 März 2019
0 0

Wäre dann der Wert nicht eher 17 gewesen? Wenn dein halber Nussgipfel noch am Finger war??

Kochmeister3000
hat kommentiert 20 März 2019
0 0

Der Wert war schon etwas zu hoch, drum hab ich natürlich umgehend korrigiert. Und dann wars 1,7.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 20 März 2019
0 0

Ahaaa, now it makes sense

Rene
hat kommentiert vor 5 Wochen
0 0

Hallo Zäme

Herzlichen Dank für Eure spontane Antworten. Fragen ist die einfachste Form um eine Antwort zu kriegen. Darum die Frage: Nachdem ich verschiedene Spritzen getestet hatte (Trulicity, Ryzodeg) und keine Wirkung zeigten, sind wir nun bei der Langzeit-Insulin "Lautus SoloStar", jeweils 42 Einheiten vor dem Schlafen und das "NovoRapid" vor jeder Malzeit, je nach mml/l. Wer hat Erfahrung mit diesem Insulin und wie lange geht es, bis die mml/l Werte normal werden?

Herzlichen Dank, Gruss René

Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Hoi René

Die Auswirkungen vom Novorapid solltest du ziemlich schnell spüren. Wie lange es dauert, bis deine Werte "normal" sind, ist schwierig zu sagen, denn du musst jetzt die passende Dosis finden, sowohl vom Lantus wie auch vom Novorapid. In dieser Phase ist es wichtig, dass du eine enge Betreuung durch deinen Arzt hast und nicht erst nach drei Monaten wieder vorsprechen kannst. 

Wie gehts dir mit dem Spritzen?

  • Gefällt
  • Nadine
Close