Teilen auf

Fleischkonsum und Diabetesrisiko: Was steckt dahinter?

Thema: Ernährung

  • 7
  • 696
  • Neuster Beitrag 14 Juni 2018
Snowboarder83
hat kommentiert 13 April 2018
0 0

Ich hab schon vieles gehört und gesehen zum Thema „Fleischkonsum Diabetesrisiko“ und bin schon von Seiten Mitarbeiter oder von Personen die wissen das ich Diabetes hab angesprochen worden ob ich viel rotes Fleisch esse und darum nimmt mich es wunder was ihr dazu meint oder was genaueres wisst zu diesem Thema.

Hier!

Möchte nur Ratschläge von gleich gesinnten und das Fachwissen hole ich mir beim nächsten Termin beim Diabetologen.

 

Und ich entschuldige mich schon jetzt für den dummen Beitrag aber ich weiss sonst nicht wenn ich fragen soll.

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Jens
hat kommentiert 13 April 2018
1 0

Ich esse nach wie vor Fleisch. Sicher 2 x die Woche Fleisch und sicher 1 - 2 x die Woche Fisch. Die Portionen sind bei mir inzwischen aber kleiner geworden.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 13 April 2018
1 0

Nun, ich weiss nicht für wieviele Gebrechen das Fleisch herhalten muss, Rheuma, Gicht, Gelenkproblemen nebst vielen anderen und natürlich auch der Diabetes. Früher gab's bei uns jeden Tag Fleisch oder Fisch und ich war ein richtiger Fleischmaudi; doch seit rund 3 Jahren habe ich meine Ernährung umgestellt, d.h. 3x pro Woche Fleisch, 1/2x Fisch pro Woche und demensprechend auch etwa 3,5 x vegetarische Tage. Aber ich habe Kollegen, die sind immer noch "Fleischmaudi's", aber ohne all die Beschwerden, die ich mir angegessen habe. Also was soll's, ich kann's heute nicht mehr ändern und ich will mein Leben jeden Tag geniessen, ohne Vorwürfe und Vorschriften. Da ich glücklicherweise nie Fehlerfrei war, muss ich jetzt halt auch die "scheinbaren Folgen" davon tragen.

Aber wer kann mir schon beweisen, dass, wenn ich alles "richtig" gemacht hätte, ich nicht doch auch Alterserscheinungen zu tragen hätte.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 13 April 2018
1 0

Lieber Cyrill, schön wieder so ein Internetartikel, dem ich nur ein müdes Lächeln abringen kann, denn für jede Studie gibt es auch eine Gegenstudie und je nachdem, wer dahinter steckt, fallen die Resultate aus, So war es immer schon uns so wird es auch bleiben.

Ich bleibe bei 3 Tage vegetarisch und den restlichen 4 Wochentage esse ich gerne Fleisch oder Fisch. Ich lass mir von solchen Aussagen nicht mein allzu kurzes Leben vergällen. Früher gab es Studien über Spinat, in denen das vorhande Eisen (oder eben auch nicht) angepriesen wurde, Milch war ein gesundes Getränk und schmeckte am besten direkt ab Kuh oder gekühlt und heute......... darf Rohmilch nicht mehr verkauft werden (Ausnahmen bestätigen die Regel)

 

Auch hier gilt: alles mit Mass!

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 13 April 2018
4 0

 Hallo Snowboarder
Alles, was übermässig gegessen oder getrunken wir ist ungesund und kann das Risiko für irgendetwas erhöhen. Ob der Fleischkonsum direkt für das erhöhte Risiko eines TYP-2 Diabetes  verantwortlich ist oder ob es über weitere Umwege (Blutfette, Gewicht, etc.) passiert ist wohl noch nicht 100% klar.
Beim Typ-2-Diabetes sind meistens mehrere Faktoren, welche zusammenspielen und dann auslösen - oder eben nicht.
In den Empfehlungen zur Lebensmittelpyramide steht, man soll bei den Proteinlieferanten abwechseln - z.B. "Konsumieren Sie Fleisch massvoll - im Bewusstsein, dass 2-3 Portionen Fleisch (inkl. Geflügel und Fleischerzeugnisse) pro Woche genügen". Dazu sollen dann Fisch, Eier, vegetarische Ersatzprodukte (Tofu, Quorn, etc) und Milchprodukte ergänzt werden, um den Proteinbedarf abzudecken.
Bei den Milchprodukten werden bis zu 3 pro Tag empfohlen!
Bezüglich dem Fleisch heisst es, dass eine Portion ca 100-120g entspricht. Das ist die Menge, welche der "durchschnittliche" Körper braucht - je nach Geschlecht, Alter, Tätigkeit etc. individuell angepasst.
Wenn man mit äteren Leuten spricht erzählen die, das es bei Ihnen in der Kindheit maximal 1x pro Woche Fleisch gab und dies jedemal ein Festessen gewesen sei! Heutzutage sehe ich Kunden, welche 4x pro Tag Fleisch essen (zum Früstück etwas Aufschnitt, zum Znüni ein Salamisandwich, Mittags ein menu, Abends eine oder 2 Würste vom Grill,...... Dass diese Änderung nicht gesund sein kann ist wahrscheinlich.
Ich alte es wie meine Vorredner - ichh achte auf eine nicht zu grosse Menge und Häufigkeit, achte aber vorwiegend auf meine Lust und Laune :-)

E liebe Gruess und Danke fürs anreissen dieses spannenden Themas!

Snowboarder83
hat kommentiert 23 April 2018
0 0

Danke für Rückmeldung. Ja das werde ich und bald folgt ein neuer Beitrag.

abcDE123
hat kommentiert 24 April 2018
4 0

Hallo Martin, du schreibst mir aus dem Herzen, da bin ich gleicher Meinung. Alles in gesundem Mass tut gut und macht Spass.

Snowboarder83
hat kommentiert 14 Juni 2018
0 0

Also ich esse noch immer gerne Fleisch auch wenn es für die Umwelt nicht gut ist. Und bin jetzt so wie so schon Diabetiker dann kommt es nicht mehr drauf an.

Close