Teilen auf

Eure letzten HbA1c's

Thema: Aus dem Alltag

  • 179
  • 2,3K
  • Neuster Beitrag vor 3 Wochen
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Januar 2018
2 0

Gugusseli zämä

Wie waren so eure letzten HbA1c? Seid ihr zufrieden damit?

Ich habe mal bei mir nachgeschaut: die letzten 5 HbA1c waren allesamt <= 7.4, und 2 davon sogar 6.9.

Seit der Nutzung des CGM bin ich irgendwie viel ergeiziger geworden und gebe mich selten zufrieden mit dem aktuellen HbA1c...Keine Ahnung wieso.

Wie siehts so bei euch aus?

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Countryside2020
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

Salü Fäbu
Super, ich gratuliere! Bei mir sieht es ähnlich aus, ich schwanke zwischen 6,8 und 7,4. Damit bin ich aber jeweils zufrieden.
E Gruess und: Weiter so :-)

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 1

Merci!

Gäbe sicher noch Potential nach oben: zB Pumpe....Aber die will ich irgendwie immer noch nicht

Kochmeister3000
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

6.1. Ich war immer froh, eine 5 vor dem Komma zu haben. Meines Wissens ohne nennenswerte Hypos. Mit dem Libre sind aber ab und an nächtliche Unterzuckerungen sichtbar geworden. Diese möcht ich natürlich vermeiden und geh nun mit einem höheren Wert ins Bett. Was wiederum einen höheren HbA1c zur Folge hat. Aber ok. Bin natürlich auch damit hochzufrieden.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Januar 2018
1 0

6.1?? Eine 5 vor dem Komma??

Streber

Neeein, gratuliiiire natürlich!

  • Gefällt
  • Countryside2020
Kochmeister3000
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

In einem Lebensbereich darf ich Streber sein, bin sonst sehr nachlässig

Ruedi
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

Mein HbA1c liegt im Bereich von 5.7 biis 7.2, dies seit meiner Aufzeichnung seit rund 2 Jahren; Meine neue Diabethologin ist mit einem Wert zwischen 5.7 und 7.5 sehr zufrieden, tiefere Werte soll ich gar nicht anstreben. Gemäss einem Datenblatt befindet sich der HbA1c-Wert bei einem gesunden Menschen < 5,7. Also was will ich noch mehr, mit 5,7 bis 7.5 bin ich mehr als zufrieden und geniesse mein Leben weiterhin! Ein gut eingestellter Diabetiker unter 70 Jahren weisst einen Wert von < 7.0 mmol auf, über 70 dann < 8, was noch tolerierbar sei. (Quelle: endia Luzern / med4you.at)

 Ihr 1ser seid ja richtige Streberlinge😉 und wollt immer Klassenbeste sein, ja ja nur weiterso, dann macht's Spass.

Grüessli Rüedeler, der 2er

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

Hei Rüedeler

Tiptop, auch dir: Herzliche Gratulation zu diesen tollen Resultaten!

Streber bin ich nicht (das überlasse ich dem Löffelschwinger), da ich viel zu sehr freesytle-mässig unterwegs bin. aber irgendwie scheint es trotzdem zu klappen. Nun gut, feiere dieses Jahr ja bereits mein 20-jähriges Jubiläum und da hat sich mittlerweile die eine oder andere Erfahrung angesammelt

Ruedi
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

Heu Papa Pinguin im Moment habe ich auf dem Festnetz keine Verbindung (Swisscom baut!!!!!) und so gehts nur mit dem I-Phone einigermassen. Wenn deine kleine Tochter jetzt schon das alles machen muss, dann ja dannbist du schon ein Streberling, Güteklasse 1A

danke für deine Gratulation, dir auch weiterhin gute Werte.

Countryside2020
hat kommentiert 24 Januar 2018
0 0

Mein HbA1C letztes Mal war 6.8 und sonst ist er immer zwischen 6.0 und 7.0

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Januar 2018
1 0

Super, gratuliere @Snowboarder83 !!!

Was machst du so, dass du ein solch gutes HbA1c hast? Viel SPort? Viel messen?

  • Gefällt
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 24 Januar 2018
1 0

Danke @Faebel 

Keine Ahnung dass ich so guter HbA1C hab vielleicht weil ich an mein Schema halte.

Hab mit dem Ernährungsberater ein Schema erarbeitet:

Das ich morgens für 10 KH 1.8 E das geht ca. bis 10.00 Uhr

Mittags 10 KH 1.0 E

Von 16.00 abends 10 KH 0.9 E

 

Sport mach ich nur wenn ich frei habe im Sommer nach der Arbeit aber auch nur wenn es schön ist und ich nicht müde vom Arbeiten bin. Und im Winter eigentlich nur am Wochenende oder wenn ich frei hab.

Messen nur vor dem Essen und Sport ausser am Anfang hatte ich noch nach dem Essen zwei Stunden und beim Sport alle 30 Minuten aber da die Werte immer im grünen Bereich waren hab ich weggelassen.

  • Gefällt
  • Fabiano
Hansjoerg
hat kommentiert 26 Januar 2018
2 0

Mein letzter HbA1C war 6.7 und mein vorletzter war 6.1, mein Hausarzt und ich sind zufrieden.

Grüsse Hansjörg

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Emmanuelle
abcDE123
hat kommentiert 26 Januar 2018
1 0

Mein letzter HbA1 war 6,8 und die letzten sind immser so zwischen 6,4 und 6,9. Was ich und mein Arzt gut finden. Gottseidank hatte ich noch nie über 7. Sonst messe ich jeweils am Morgen vor dem Essen und da habe ich meisten so 6 bis 6,7. Ausser, wenn ich später zu Abend esse, dann kann es schon zwischen 7 und 8 sein, was eher selten ist.

Zu Euren Superwerten herzliche Gratulation.

  • Gefällt
  • Countryside2020
tobler
hat kommentiert 26 Januar 2018
1 0

Mein heutiger HbA1c ist 6,3 meine Diabetologin und ich sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

  • Gefällt
  • Countryside2020
schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Faebel schreibt:

Gugusseli zämä

Wie waren so eure letzten HbA1c? Seid ihr zufrieden damit?

Ich habe mal bei mir nachgeschaut: die letzten 5 HbA1c waren allesamt <= 7.4, und 2 davon sogar 6.9.

Seit der Nutzung des CGM bin ich irgendwie viel ergeiziger geworden und gebe mich selten zufrieden mit dem aktuellen HbA1c...Keine Ahnung wieso.

Wie siehts so bei euch aus?

 

schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Zuzeit habe ich eine HbA1c Wert von 6,1 und der ist auch seit geraumer Zeit immer so zwischen 6,1 und 6,7.

Ich war immer im Glauben er sollte unter 6,0 sein. Was ist denn CGM für ein Präperat?

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

@schrotti85 

Hei Schrotti.

Bist du ein Typ-1er oder 2er? Für einen 1-er wäre das ja eine wunderbaaaaare Einstellung

CGM: Continuous Glucose Monitoring (deutsch: kontinuierliche Glukoseüberwachung). Das sind diese lustigen Geräte, die dir alle 5 Minuten deinen Gewebezucker-Wert (etwas verzögert im Vgl. mit dem Blutzucker) anzeigt.

Weitere Infos findest du bspw. hier

Gruzz Fäbu

schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Hallo Faebel,

ich bin Typ 2  und besten Dank für deinen Hinweis zwecks CGM. Das Gerät brauche ich aber nicht.

Bin mit meinem ACCU-Chek Guide zufrieden. Hatte vorher das Accu-Chek Mobile welches weitaus besser

in der Handhabung war. Leider verschreibt mir meine neue Diabetis Ärztin die Kassetten dafür

nicht mehr. Sie sagte mir da  müsse sie zuzahlen und hat deswegen 41 Patienten auf das Guide

zurück gestuft.

 

Gruß schrotti85

Countryside2020
hat kommentiert 31 Januar 2018
1 0

@schrotti85 

Das ist aber ein riesen Skandal gegenüber von Diabetiker dass sie nicht mal selber auswählen können was Ihnen besser liegt oder nicht.

Schade für dich Schrotti

  • Gefällt
  • schrotti85
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 31 Januar 2018
1 0

@schrotti85 

Schande über Ärztin! Wie wärs mit einem Wechsel?

LG, Fäbu

  • Gefällt
  • schrotti85
Kochmeister3000
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Bist du in der Schweiz versichert oder in Deutschland, Schrotti? Den Zuzahlungskram hätt ich bei uns noch nie gehört. Das ist ein Problem der Krankenkassen, nicht der Ärzte. Eine gute DM-Einstellung hat m.E. viel damit zu tun, dass der Patient sein Messgerät nach seinen Wünschen aussuchen kann.

Hätte ich eins haben müssen, das mit einzelnen Streifen funktioniert, hätt ich viel seltener gemessen, weils mir zu mühsam gewesen wär. Zum Beispiel.

schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

die Mitarbeiter sind freundlich und zuvorkommend. Ich sage immer "neue Besen kehren gut" und das trifft bei Ihr wohl zu. Abwarten sollte es noch mehr Nachteile zur vorherigen geben wechsle ich.

 

Gruss schrotti85

Ruedi
hat kommentiert 31 Januar 2018
2 0

@schrotti85 In meinen Augen gibt es Grenzen, wie weit ein Arzt gehen kann und wann es Zeit ist zu Wechsel. Wo sind wir eigentlich, wenn ich dich richtig verstehe, zwingt dich deine DB-Aerztin bei einem bestimmten Produkt zu wechseln, weil sich beim moderateren Produkt für sie Kosten entstehen????? Dann soll sie dir ein Rezept ausstellen, dass du in der Apotheke einlösen kannst, dann hat sie keine Zusatzkosten und du bekommst die Kassetten wieder. Nein, das kann ich nicht verstehen, diese Arroganz einer Aerztin, das führt zu weit. Auch wenn sie sonst gut ist, zu so einer Person könnte ich kein Vertrauen  aufbauen. Und ohne Vertrauen geht's bei mir 100%-ig  NICHT !!

Warum lässt Du dir das gefallen!

Lieber Gruss ein erboster Ruedi

  • Gefällt
  • schrotti85
  • Countryside2020
schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Ich habe auch an Roche geschrieben. Hier ein Auszug des Antwortschreibens: Im Rahmen der Therapie- und Verordnungsfreiheit entscheidet allein der Arzt, welche Teststreifen er dem Patienten verordnet. Nach geltendem Recht darf eine Krankenkasse dem Arzt nicht vorschreiben, nur noch bestimmte Blutzuckerteststreifen bzw. Blutzuckermessgeräte zu verordnen. Bei der Verordnung muss der Arzt die medizinische Notwendigkeit und auch die Wirtschaftlichkeit berücksichtigen, d.h. er muss sicherstellen, dass die Versorgung ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist.

Also alles korrekt was die Ärztin macht

 

Gruss schrotti85

Ruedi
hat kommentiert 31 Januar 2018
1 0

@schrotti85 Irttum, das was Roche schreibt, hat nicht's damit zu tun, dass die Aerztin den Patienten vorschreiben kann, was dieser zu nehmen hat, der Arzt/die Aerztin hat in erster Line für das Wohl ihrer Patienten da zu sein und nicht umgekehrt. Meine DB-Aerztin ist ganz klar der Meinung, dass wenn es etwas leichter gehen kann, dann soll sich der Patient nicht noch Steine in den Weg legen lassen. Eine chronische Krankheit ist Einschränkung genug und soll nicht noch durch mehr Hindernisse erschwert werden. Genau aus diesem Grunde hat sie mir vor ein paar Wochen das FreeStyleLibre verschrieben und abgegeben. Da du ja die Medikamente und Geräte gemäss MiGeL-Liste beziehen kannst, glaube ich, dass deiner Aerztin kaum mehr Kosten entstehen werden. Meine Frage an dich, beziehst Du die Medi's bei der Apotheke oder beim Arzt? Falls beim Arzt, verlange ein Rezept und beziehe sie in der Apotheke:

Nein, absolut nicht korrekt! sondern eher egoistisch!

Grüessli Ruedi

  • Gefällt
  • schrotti85
schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Ruedi die Medikamente bekomme ich von meiner Diabetis-Ärztin per Rezept verschrieben

und löse das in der Apotheke ein. So ist mein Werdegang. Anders geht es wohl auch nicht.

 

Gruß schrotti85

schrotti85
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

die Ärztin entscheidet welches Messgerät und Teststreifen ich nehmen soll.

Gruss schrotti85

Ruedi
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

Aber dann verstehe ich nicht, dass die Aerztin Zusatzkosten haben sollte, irgendetwas  geht hier nicht auf!

Grüessli Ruedi

 

Kochmeister3000
hat kommentiert 31 Januar 2018
3 0

Das mit den Zusatzkosten stimmt einfach nicht. Wirtschaftlichkeit in Ehren, aber es belastet die Krankenkasse, nicht die Ärztin. Und die Kasse vergütet momentan 78.80 für 100 Teststreifen. Ob fürs Accu-Chek Mobile oder für jedes andere Messgerät spielt dabei keine Rolle. Wenn du gerne mit dem Mobile gemessen hast, darfst du auch weiterhin mit dem Mobile messen, das hat nicht deine Ärztin zu entscheiden. Ein Arzt, der mir auf diese Art in die Therapie reinredet, dürfte sich eine schöne Rückenansicht von mir rahmen lassen, denn das wär das letzte, was er von mir sieht.

Wenns um ein Insulin geht, dann soll klar der Arzt das Präparat vorschreiben, weil er besser abschätzen kann, was besser zu deiner Therapie passt. Aber Blutzuckerteststreifen ... 

Ist das für dich nicht so schlimm und alles sonst passt, dann ok, klar. Trotzdem würd ich mich da unwohl fühlen.

Ruedi
hat kommentiert 31 Januar 2018
0 0

@Kochmeister3000  bin ganz deiner Meinung!

schrotti85
hat kommentiert 01 Februar 2018
2 0

werde mich in der Apotheke erkundigen was die Kasette für das AccuChek Mobile kostet

und was die Teststreifen für das AccuChek Guide kosten. Bin gespannt wie groß der

Unterschied ist. Werde berichten.

 

Gruß schrotti85

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 01 Februar 2018
1 0

Sonst kannst du auch mal bei deiner regionalen Diabetesgesellschaft schauen. Die verrechnen dir den vergütbaren Maximalbetrag, Apotheken verlangen bisweilen mal noch etwas mehr. Diese Mehrkosten musst du dann tragen.

  • Gefällt
  • Ruedi
schrotti85
hat kommentiert 01 Februar 2018
1 0

also bei der Apotheke kosten die Teststreifen für Guide 50 Stk. 24,95€

für AccuChek Mobile die Kasette 36,50€ VK. Das sind 11,55€ mehr.

Vielleicht wird die Zuckertante damit belastet.

 

Gruß schrotti85

  • Gefällt
  • Ruedi
Hans-Peter1958
hat kommentiert 01 Februar 2018
0 0

Hallo

Meine Werte sind zwischen 6.5 - 7.5 momentan habe ich eine schlechte fase. Hatte eine Vollnarkose und jetzt spinnt mein Zucker total.

Muss wieder von vorne anfangen mit einstellen der Pumpe.

LG , Hans Peter

Kochmeister3000
hat kommentiert 01 Februar 2018
1 0

Eben, schrotti, wohnst du in Deutschland?

Dann ist die Budgetdebatte eine andere Sache. Da gibts sowas.

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 01 Februar 2018
1 0

@schrotti85 Genau diese Frage von Kochmeister wollte ich Dir auch stellen, denn hier in der Schweiz gibt es so eine Einschränkung nicht, dadurch stellt sich auch die Frage nicht, ob du die Ärztin wechseln sollt oder nicht, ich würde noch einmal mit der Ärztin versuchen zu reden und dabei heraus finden, was ihre Beweggründe sind. Wenn natürlich die Ärztin bei jeder Packung drauf zahlen "muss" und das nicht der Kasse oder Patienten verrechnen kann, dann kann ich sie verstehen. Aber dann müsste sie das dem Patienten auch besser erklären können.

Dir wünsche ich weiterhin alles Gute und keine bösen Überraschungen mehr.

Lieber Gruss aus der Schweiz Ruedi

  • Gefällt
  • schrotti85
Countryside2020
hat kommentiert 02 Februar 2018
1 0

Welcher HbA1C ist ein gesunder Wert?

Weil mein Hausarzt meint tiefer als 6.0 darf ich nicht mehr fallen und der Diabetologe findet bis 5.5 ist kein Problem.

Gruss Cyrill

  • Gefällt
  • Ruedi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 Februar 2018
2 0

Meistens ist nicht zu TIEF sonder zu HOCH das Problem. Wenn das HbA1c langzeitig zu hoch ist, musst du ja mit Folgeerscheinungen/-erkrankungen rechnen.

Ein zu tiefes HbA1c ist dahingehend gefährlich, dass du hierfür extrem gute Werte haben musst und du somit immer auf dem schmalen Seil zwischen "Guter Wert" und Hypo herumtaumelst...und zuviel Hypos sind eben auch nicht gut.

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 02 Februar 2018
2 0

Ich gehe vom Wert eines Gesunden aus. Und dessen HbA1c ist auch unter 6. Der Hausarzt befürchtet wohl, dass ein tieferer Wert automatisch Hypos als Ursache hat. Das muss aber nicht sein. Der Diabetologe weiss das und sieht drum kein Problem darin

Eine allgemeine Aussage ist schwierig, find ich. Jemand, der sich strikt nach lowcarb ernährt, kann einen tiefen HbA1c haben ohne Hypos. Ein stabiler HbA1c von 6.5 ist besser als einer mit 5.8, der grosse Schwankungen hat. Bei älteren Menschen ist einer um 7 völlig ok. Man muss das individuell betrachten. Und am Ende ist der HbA1c nur ein Hinweis, keine Aussage darüber, ob jemand seinen Diabetes im Griff hat.

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Andreas53
Countryside2020
hat kommentiert 02 Februar 2018
1 0

Danke für die Infos.

@Kochmeister3000  Was sind ältere Menschen? Ich eine das Alter?

 

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 02 Februar 2018
2 0

Würde sagen, 60+ ... wenn man ins Alter kommt, in dem man geniessen soll.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Countryside2020
schrotti85
hat kommentiert 02 Februar 2018
1 0

Ich bin geboren in Deutschland und lebe in Deutschland!

  • Gefällt
  • Jens
Jens
hat kommentiert 02 Februar 2018
0 0

du bist aber nicht der Schrotti aus Wuppertal?

schrotti85
hat kommentiert 02 Februar 2018
0 0

nein der bin ich nicht Jens

Countryside2020
hat kommentiert 08 Februar 2018
0 0

 

In Deutschland ist das vermutlich anders als in der Schweiz. Da musst du ein Experte aus Deutschland Fragen wie das in Deutschland geregelt ist.

Ruedi
hat kommentiert 09 Februar 2018
2 0

Habe gestern meinen neuen HBA1c-Wert von meiner Diabetologin erhalten, 6,9 lautete die zufriedene Antwort undauch die Kontrolle ab FSL verlief sehr positiv, nur einzig nach dr Cortison-Einnahme stieg derWert in bedenkliche Höhen, d.h. über 10, doch dank dem Wissen und Vorbeugen nicht über 15. Bin also sehr zufrieden!

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
  • Jens
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 09 Februar 2018
1 0

@Ruedi Super, gratuliere dir zu dieser Glanzleistung! Weiter so!

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 09 Februar 2018
1 0

@Faebel danke für deine Worte, werds natürlich versuchen. Seit letztem Montag spritze ich neu auch FIASP und brauche etwas weniger Insulin, zusätzlich spritze ich nachts noch 12 E Toujeo, Langzeitinsulin. Seither habe ich einen sehr gleichmässigen Verlauf meiner Kurve. Werde versuchen einen durchschnittlichen Wochenverlauf hier zu präsentieren!

Grüssli u es guets WE Rüedu

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
schrotti85
hat kommentiert 10 Februar 2018
0 0

Lieber Ruedi,

die Ärztin hat mir erklärt das sie bei den Kassetten mit belastet wird und bei den

Lanzetten für das einfache Gerät keine Kosten für sie entstehen. Deshalb hat sie

für 41 Patienten das AccuChek Mobile gestrichen. Eine plausible Erklärung

ihrerseits welche ich akzeptieren muss.

 

Gruss schrotti

Countryside2020
hat kommentiert 13 Februar 2018
0 0

Oder du suchst einen neuen DiabetologeIn wo dir die Möglichkeit gibt die Rollen für den AccuChek Mobile zu beziehen das dir dein Alltag zu vereinfachen als mit Teststreifen.

Littlejune
hat kommentiert 20 Dezember 2018
2 0

War heute Früh beim Doc und mein HbA1c lag bei 12,8 ja ist nicht toll, aber denoch bin ich froh, denn ich dachte der sei einiges höher. Da ich ende Sep. anfangs Oktober entgleisungen hatte und Mühe hatte den BZ wieder in seine Schranken zu weisen. 

Mich nerven die Kommentare vom Arzt, bin mir am überlegen den zu wechseln. Denn den ich vorher hatte war besser, kannte mich auch schon seit meiner Jugendzeit. Nur leider ist der nun pensioniert.

Natürlich sollte ein Arzt einem ins Gewissen reden, aber manchmal gibt es nunmal Situationen, da hat man den Diabetes nicht immer so im Griff. 

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Jens
Ruedi
hat kommentiert 20 Dezember 2018
1 0

Ich hatte auch mal so einen Arzt, der immer nur kritisierte und so den Patienten die Motivation nahm, etwas zu ändern. Er bemängelte immer mein Gewicht und merkte nicht einmal, dass ich inzwischen 10 kg abgenommen hatte. Meinen BZ konnte er nicht bemängeln, den der war stabil und gut eingestellt. Er war selber Diabetiker, etwas übergewichtig und wusste nur bei den Patienten, was sie ändern mussten! Dann kam der Moment, wo ich genug hatte, das ganze mit meinem Hausarzt besprach und dem Diabetologen meine "Kündigung" mitteilte. Erst Jahre später fand ich dann wieder eine Diabetesärztin, die ist einfach toll. Die motiviert ihre Patienten, lobt sie, wenn sie etwas erreicht hatten und unterstützte sie auch im negativen Fall. Dank ihrer Unterstützung kann ich jetzt aufs FIASP verzichten, nehme 1 x in der Woche OZEMPIC® und ab nächster Woche nur noch 3 EH des Langzeitinsulins Toujeo. Wenn es sich weiter gut entwickelt, werde ich in etwa 6 Wochen das Insulin ganz weglassen können und darauf hin arbeite ich jetzt!

Also: wenn du Probleme hast mit deinem DB-Arzt, hör dich einwenig im Freundes- und Bekanntenkreis rum, vielleicht findest du so einen wirklich guten Arzt. Da ich nicht weiss, wo du genau wohnst, kann ich dir nicht gut meine Ärztin in Luzern empfehlen!

Grüessli Ruedi

 

  • Gefällt
  • Jens
Kochmeister3000
hat kommentiert 20 Dezember 2018
3 0

In solchen Situationen müsste man vom Arzt erwarten können, dass er lösungsorientiert reagiert. Dass der Wert nicht wirklich gut ist, weiss man als Patient ja schon. Und sicher strebt niemand sowas an. Das kann man also schon mal abhaken und Wege finden, dass sich die Situation verbessert.

Manchmal brauchts eine Kritik am richtigen Ort, meine vorherige Hausärztin hat meine Werte auch kritisiert (also nicht den HbA1c, der war bestens), hat aber gleichzeitig auch nach Wegen gesucht, mich dabei zu unterstützen. Und es hat funktioniert. Auch wenn ich ganz am Anfang mit ihrer Art etwas Mühe hatte. Am Ende wars aber gut, dass sie nicht wie meine vorherigen Ärzte mal alles etwas laufen liess. Ist aber typabhängig, bei mir brauchts wohl ab und an etwas Druck, damit ich in die richtigen Bahnen komm.

Hoffe, dass dein Zucker künftig etwas anständiger tut und die Entgleisungen nicht mehr auftreten.

Andreas53
hat kommentiert 20 Dezember 2018
2 0

Mein HbA1c ist seit ca. 3 Jahren durchwegs 6.8 / 6.9, da ich vor der Pumpe sehr viele Hypos hatte, ist der Arzt zufrieden mit dem Wert und mir gehts gut.

  • Gefällt
  • Nadine
  • Ruedi
Countryside2020
hat kommentiert 20 Dezember 2018
0 0

Beim letzten Mal war der HbA1c 7.3 und das ist definitiv zu hoch.

Jens
hat kommentiert 20 Dezember 2018
1 0

In erster Linie möchte ICH mit mir und auch mit meinen Werten zufrieden sein. Wenns das der Arzt (bin nur beim Hausarzt) auch ist und sich mit mir zusammen freut, so ist das ja prima und motiviert eher als wenn er launisch, in seinem Sessel sitzend, noch mit dem Finger auf einen zeigt.

Heb Sorg Lj

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 20 Dezember 2018
2 0

War gestern beim DB-Arzt und mein HbA1c - Wert lag bei 6,8  und dies nachdem ich in den letzten 4 Wochen kein FIASP mehr gespritz hatte, nur noch das Langzeitinsulin mit 5 EH und das neue OZEMPIC®. Meine DB-Ärztin ist voll auf zufriedenmit mir.

@Snowboarder  der HbA1c Wert sollte nach meinen Wissen in der Bandbreite von 5,5 - 7,5 liegen, also war dein Wert innerhalb dieser Bandbreite und du kannst trotzdem zufrieden sein.

  • Gefällt
  • Nadine
  • Countryside2020
Ruedi
hat kommentiert 20 Dezember 2018
0 0

👍 Der Arzt sollte uns unterstützen und nicht noch mit dem Finger auf uns zeigen. Das wirkt demoralisierend!

Kochmeister3000
hat kommentiert 20 Dezember 2018
1 0

Ein höherer, dafür stabiler BZ ist unter Umständen sinnvoller als ein tieferer voller Schwankungen. Aber jeder hat auch seine eigenen Ansprüche an den HbA1c. Mein Diabetologe möchte, dass ich einen höheren habe. Das möchte ich persönlich nicht. Jetzt muss man sich halt irgendwo finden. Wichtig ist, dass man die individuellen Umstände berücksichtigt. Es bringt ja nichts, wenn man den Patienten ständig zurechtweist, weil der Wert nicht da ist, wo man ihn haben möchte. Aber auch wenn man als Arzt zufrieden ist mit einem Wert, den der Patient aber nicht ok findet, sollte man sich nicht damit zufrieden geben. 

  • Gefällt
  • Ruedi
Countryside2020
hat kommentiert 20 Dezember 2018
1 0

Nur war ich früher nie über 6.5 aber hatte sicher auch im ganzen nicht so hohe Werte wie jetzt aber dafür seit dem Sommer nur noch zwei Werte unter 4 in einem Monat oder sogar keine oder ein wenig über 4.

Der Diabetologe war zufrieden und fand es in Ordnung aber für mich sind die Werte noch zu hoch also alles über 10 vor und nach dem Essen.

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Hansjoerg
hat kommentiert 20 Dezember 2018
3 0

Mein aktueller HbA1c Wert war am 26.11.2018 wunderbare 6.3, die Ärztin und ich sind sehr zufrieden.

LG, Hansjörg

beedoo
hat kommentiert 05 Januar 2019
3 0

Hallo zäme

Der Thread ist zwar schon ein Jahr alt, trotzdem zu diesem Thema eine Frage:

So wie es hier klingt, sind ja die meisten hier "kerngesund" mit Hba1c-Werten unter 7 (Gratuliere!!) und sind stolze Besitzer eines CGM-Systems. Bezahlt ihr dies alles selber? Laut MiGe-Liste Position 21.05 werden CGM Systeme nur für Patienten mit Werten von 8% oder höher von den Krankenkassen übernommen.

Ich überlege mir gerade, ob ich bei dem gleichen CGM-Hersteller bleiben soll, bei dem ich seit drei Jahren bin, oder einen Systemwechsel ins Auge fassen soll. Nun müsste ich bei einem Wechsel zu einem anderen Hersteller eine neue Beurteilung machen lassen. Wenn alles *regulär* laufen würde, bekäme ich keine Gutsprache da ich mit meinen Hba1c Werten seit längerem unter 8% liege.

Muss ich meinen Arzt nun dazu bringen zu flunkern? Oder wie funktioniert das genau? Habt ihr Erfahrungen in dem Bereich?

 

Besten Dank für eure Hinweise und e Gruess,

beedoo

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 06 Januar 2019
3 0

Hallo Beedoo
Willkommen bei uns in der Community!
Mein HbA1c schwankt meistens zwischen 6,7 und 7,2, also eigentlich auch zu tief für ein CGM. Mein Hausarzt schrieb, dass ich ohne ein CGM diesen Wert nicht erreichen könne und dass ohne CGM mein Risiko, eine nächtliche Hypoglykämie zu erleiden, viel zu hoch sei.
So wars bei mir kein Problem und definitiv nicht geflunkert.
Am besten erwähnt er wohl noch etwas von "schwer einstellbarer Diabetes"  - Toitoitoi!

Ruedi
hat kommentiert 06 Januar 2019
0 0

Hallo beedoo, ja so ähnlich tönt es manchmal schon bei uns, doch was heisst schon kerngesund🤔? Mein HbA1-c-Wert liegt im Moment auch bei 6,8 und meine Ärztin ist sehr zufrieden damit und so konnte ich meine Therapie ändern, resp. beibehalten, als DB 2 konnte ich das Fiasp-Insulin absetzen und auf OZEMPIC wechseln, welches ich noch 1x pro Woche spritzen darf/muss. Seither sind meine Werte stabil geblieben und dies, obwohl ich auch ab und zu mich wieder mit etwas Feinem (Süssem) verwöhne😇.  Ich denke, wenn du mal im Sinne von Martin mit deinem DB-Arzt sprichst, kann es gut sein, dass er zum gleichen Entscheid kommt und der Weg frei ist für ein CGM, ohne das ihr flunkern müsst.

Ich bin bis jetzt ganz gut ohne CGM ausgekommen und hoffe, dass meine guten Werten auch weiterhin bestehen werden.

Nadine
Nadine
hat kommentiert 07 Januar 2019
0 0

beedoo schreibt:

Hallo zäme

Der Thread ist zwar schon ein Jahr alt, trotzdem zu diesem Thema eine Frage:

So wie es hier klingt, sind ja die meisten hier "kerngesund" mit Hba1c-Werten unter 7 (Gratuliere!!) und sind stolze Besitzer eines CGM-Systems. Bezahlt ihr dies alles selber? Laut MiGe-Liste Position 21.05 werden CGM Systeme nur für Patienten mit Werten von 8% oder höher von den Krankenkassen übernommen.

Ich überlege mir gerade, ob ich bei dem gleichen CGM-Hersteller bleiben soll, bei dem ich seit drei Jahren bin, oder einen Systemwechsel ins Auge fassen soll. Nun müsste ich bei einem Wechsel zu einem anderen Hersteller eine neue Beurteilung machen lassen. Wenn alles *regulär* laufen würde, bekäme ich keine Gutsprache da ich mit meinen Hba1c Werten seit längerem unter 8% liege.

Muss ich meinen Arzt nun dazu bringen zu flunkern? Oder wie funktioniert das genau? Habt ihr Erfahrungen in dem Bereich?

 

Besten Dank für eure Hinweise und e Gruess,

beedoo

 Lieber @beedoo 

Im Namen des ganzen Teams, ein herzliches Willkommen hier in der mein-blutzucker.ch Community! Hattest du bereits Zeit, dich etwas umzuschauen? Gibt es Themen, die dich speziell interessieren?

Falls du möchtest: viele neue Community-Mitglieder stellen sich in einem kurzen Beitrag vor, damit wir etwas genauer wissen, wer sich hinter dem einen oder anderen Usernamen verbirgt. @Oliver_Gaebe_2578 hat sich zum Beispiel hier gerade vorgestellt und @vonapps  hier.

Wir freuen uns auf deine weiteren Beiträge. 

Lieber Gruss und einen guten Wochenstart, Nadine

Ruedi
hat kommentiert 10 Februar 2019
1 0

Morgen über Mittag darf ich wieder zum Stelldichein mit meiner Diabetologin nach Luzern fahren und mich fast gleiichzeitig mit der DB-Beraterin übers weitere Vorgehen absprechen. OZEMPIC® wie weiter?? Bin ja gespannt, was dabei heraus kommt. Der HbA1c-Wert sollte eigentlich gut sein, so bei 6.4-6.6, nun, morgen weiss ich dann wieder mehr!

Doch der Montag fängt ja schon gut an, um 9 Uhr zur Dentalhygienikerin................., ach wäre ich froh, ich hätte den Montag vormittag schon hinter mir😇, ich gehe so ungern zum Zahni!

  • Gefällt
  • Nadine
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 11 Februar 2019
1 0

Huiii, ein vollbepacktes Rentner-Programm, lieber @Ruedi

Ich wünsche dir wenig Schmerzen beim "Proffle saniere" und natürlich tolle Werte bei der DB-Kontrolle....

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 11 Februar 2019
1 0

So, der 2. Arztbesuch des heutigen Tages ist auch gut über die Bühnegegangen: HbA1c  6,6, Ozempic auf 1mg erhöht, ab sofort kein Insulin mehr, resp. nur noch für Notfälle!😅😀

Gewicht weiter am sinken! Übrige Werte auch ganz akzeptabel.

ja, wie sagte schon Ogi: Freude herrscht!

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 11 Februar 2019
1 0

Toll, toll, einfach nur toll!!

Gratuliere dir ganz herzlich, lieber Ruedi!! Weiter so!!!

Ab jetzt gehörst du praktisch "nur" noch zum Typ-F

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 11 Februar 2019
0 0

Jo, das gloube i ou scho fasch, auso e neui Rubrik: Diabetes ex2/F mit H, das het mer hüt mini DB-Ärztin ou scho gseit, i söu e so witer mache, s'Gwicht no chli reduziere u de sig i uf em beschte Wäg derzu. Hoffe, dörf de aber witer i dr Kommuniti bliebe u d' Modi's täge de e neue Gruppe biude😇 mit söttige "Pseudo-Diabetiker", nei, i weiss, dass i de Diabetes zwar i Griff cha übercho, aber gheilt isch de chum, usser es würde es Wunder gscheh u mini Buchspeicheldrüse würde wieder voll schaffe! Aber du weisch ja @Fabiano d'Hoffnig stirbt z'letscht. Ja, we de Pharma so erfolgrich witer forscht, chönti dä Troum e mau i Erfüllig ga u zwar für aui Diabetiker!

Berna
hat kommentiert 12 Februar 2019
5 0

Mein Wert ist 5.2 schon über einem halben Jahr. Vorher lag er meist zu tief - seit 2 mal die Dosis der Mdikamente runtergefahren wurde, ist es besser.

Hansjoerg
hat kommentiert 19 Februar 2019
5 0

Gestern (18.2.2019) war mein Wert 6.5, alle sind zufrieden.

LG, HJ

Jens
hat kommentiert 19 Februar 2019
1 0

Liebe @Berna 

Das finde ich unheimlich toll. Du imponierst mir gewaltig mit deinen super Werten. Du hattest ja schon länger sehr gute Werte und dein alter Arzt, im wahrsten Sinne des Wortes, wollte kaum deine Tabletten Dosis reduzieren. Nun wie machst du das alles überhaupt um einen solchen Wert zu erhalten?

Du hast Gewicht reduziert, eine ganze Menge sogar wie du an anderer Stelle geschrieben hast (bei den Krücken glaube ich), was ja bei uns Typ 2 enorm wichtig ist. Aber nun nimmt es mich wunder (ja der Jens ist ein Wunderfitz) was du sonst noch alles für deine guten Werte tust. Etwas durften wir ja schon vergangenen November von dir lesen.

Also du schläfst ev. sehr gut? Du isst 3-5 x täglich? Was isst du in etwa? Was isst du gar nicht? Du trinkst vor allem was? Was trinkst du nie oder fast nie? Du gehst spazieren, treibst sonstigen Sport? Vor oder eher nach dem Essen? Du rauchst Kette, ab und zu oder eben gar nicht Welche Tablettli und welche Dosis nimmst du? Mit dem Essen oder eher danach? Auf was achtest du sonst noch (beim Einkauf Lebensmittel, Arznei (Erkältung) Ich hoffe es ist dir nicht zu viel ?

Liebe Grüsse vom Wunderfitzli Jens

  • Gefällt
  • Nadine
Littlejune
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

Hansjoerg schreibt:

Gestern (18.2.2019) war mein Wert 6.5, alle sind zufrieden.

LG, HJ

 Herzlichen Glückwunsch lieber Hansjoerg. Weiter so. Hoffe schaffe es auch mal wieder in diesen Bereich. 

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

@Hansjoerg Gratuliere dir!!!

@Littlejune In welchem Bereich biste denn so zurzeit? Ich schwanke so zw. 6.8-7.4!

Littlejune
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

Könntet ihr hier noch zu eurem Wert hinschreiben ob ihr Typ1 oder Typ2 seit. Weiss dass nur von den aktiveren hier auswendig.

Es würde mich einfach interessieren, welcher Typ eher in welchem Bereich liegt. Und jaaa ich weiss es ist eh meist individuell. Trotzdem würde man so sehen, ob die Typ1er oder dieTyp2 er mehr im Normbereich liegen.

Hey wie wärs mit ner Challenge? Ende Jahr wird ausgewertet. Typ1 vs. Typ2 Siegergruppe bekommt dann irgendwas.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

Huiii, das wird hart für uns 1er, oder nicht? Aber können wir schon machen....

Hansjoerg
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

Bin Typ 2

LG, HJ

Littlejune
hat kommentiert 19 Februar 2019
0 0

Fabiano schreibt:

@Hansjoerg Gratuliere dir!!!

@Littlejune In welchem Bereich biste denn so zurzeit? Ich schwanke so zw. 6.8-7.4!

 Meiner war ende Dez. Bei 12.8😒

Ja wird für uns Typ1er hart, aber hey das schaffen wir! Martin hat bestimmt nen guten HbA1c. Emanuella ist auch Typ1, Kochmeister und Andreas auch. Das schaffen wir schon 😉

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Februar 2019
2 0

Uiuiuiiii, ich frage lieber nicht nach, was da los war bei dir liebe @Littlejune

Oder möchtest du einweig davon berichten und unsere Meinung dazu hören? Vielleicht in einem neuen Thread? Einfach nur wenn du willst....Oder auch im Beitrag "Sometimes you eat the bear..."?

  • Gefällt
  • Jens
  • Ruedi
Jens
hat kommentiert 19 Februar 2019
1 0

Ich schlag mich zu Berna und Hansjoerg rüber, wer ist noch im Boot? Ruedi? Ist der nicht schon fast Typ F?  Und hallo 1er, fangt jetzt bloss nicht an wie die Wilden zu spritzen/trinken/feiern. Wenn Ihr gewinnt, gibts ein Baumerfladen, der holt euch aus dem HbA1c Tief dann ganz schnell wieder raus  Die SSPreise sind leider schon weg

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Februar 2019
1 0

Ich bekomm meinen nächsten HbA1c im April, ich erwarte einen um die 6 rum. Er dürfte etwas höher sein als die letzten, was aber auch gewollt ist. Mein Hausarzt war immer ganz happy mit den 5,6 oder so, aber nachdem ich herausgefunden hab, dass da doch die eine oder andere Unterzuckerung dabei war, die ich nicht erkannt hab, war das nicht so optimal. Mal schauen. Das G6 meint, momentan seis so bei 6,5. Das ist aber nur die Momentaufnahme der letzten beiden Wochen.

  • Gefällt
  • Ruedi
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 19 Februar 2019
1 0

Ich melde mich denn am 6.3., nach meiner nächsten Kontrolle wieder. Mein letztes HbA1c war 6,9, zuvor ein 6,4 und ein 7,3.
Beim nächsten erwarte ich eines über 7.
Bin ein Typ 1er.

  • Gefällt
  • Ruedi
Emmanuelle
hat kommentiert 19 Februar 2019
1 0

Ja dann gehöre ich wohl zu den " höher " eingestellten, meiner ist um die 8 und ich bin mehr oder weniger zufrieden damit :-)

Ich konnte dies mit der Pumpe und dem Enlite System erreichen, vor ein paar Jahren war ich noch um die 10.

Erstaunlicherweise in den Schwangerschaften um die 5, also echt scharf eingestellt

Lg Emmanuelle

NACHTRAG, Cedric hat seinen von 14.0 ! auf 9.0 runterbekommen, dass ist so genial!

  • Gefällt
  • Ruedi
Berna
hat kommentiert 20 Februar 2019
5 0

Lieber @Jens 

Zwar wurde mir schon 2 mal die Medis reduziert, möchte aber noch weniger einnehmen. Zur Zeit nehme ich morgens und abends je 1 Metfin 500, morgens kommt noch ein Gliclazid 30 dazu. Beim Essen bin ich noch nicht so streng, schaue nicht zu oft in der Woche Teigwaren zu essen. Brot hatten wir immer das Ruchbrot, jetzt mache ich mir gerne das Vollkornbrot selber. Ich nehme auch Konfi, da wir selber Obst haben, mache ich den Konfi mit Birkenzucker selber. Mein grösster Punkt: als Schleckmäulchen halte ich mich bei Süssem sehr, sehr zurück. (Fällt mir mittlerweile nicht mehr so schwer) Bei Familienfesten, bringe ich gerne dann mal Selbstgebackenes zum Beispiel Muffins oder Kekse mit Birkenzucker (bin nicht alleine Diabetiker)   Zum Trinken: Ich trinke fast nur Mineralwasser mal mit Zitrone, meist pur. Kaffee mit einem Schlücken teilentrahmter Milch (Drink) Auch Tee habe ich gelernt ohne Zucker zu geniessen Was ich mir fast täglich mache : eine Tasse frisch aufgebrühten Ingwer Tee. (aus Knolle) Ich weiss ist nicht jedermanns Geschmack. Ich habe das aber gerne, und merke an den Werten , wenn ich eine Ingwerpause einlege Zum Sport: Sport ist für mich immer noch kein Thema. Ich verzichte aber jetzt fast ganz auf das Busfahren, nehme öfter die Treppe als den Lift, und einmal in der Woche mache ich Aquawalking.Du siehst, ich mache nicht viel. Ja ich esse dreimal täglich, zwischendurch meistens gar nicht. Ich sollte etwas mehr Wasser zwischendurch trinken...wär noch ein Ziel. Zum Glück bin ich Nichtraucher. Manchmal habe ich Einschlafschwierigkeiten, schlafe dann aber sehr gut durch. Aber das hatte ich ein lebenlang so, nicht erst jetzt.

Mehr fällt mir nicht ein - frag einfach wenn du noch fragen hast

Littlejune
hat kommentiert 20 Februar 2019
2 0

Emmanuelle schreibt:

Ja dann gehöre ich wohl zu den " höher " eingestellten, meiner ist um die 8 und ich bin mehr oder weniger zufrieden damit :-)

Ich konnte dies mit der Pumpe und dem Enlite System erreichen, vor ein paar Jahren war ich noch um die 10.

Erstaunlicherweise in den Schwangerschaften um die 5, also echt scharf eingestellt

Lg Emmanuelle

NACHTRAG, Cedric hat seinen von 14.0 ! auf 9.0 runterbekommen, dass ist so genial!

 Uiui 14 ist nicht schön, übertrifft sogar meinen Wert. Aber Hammer dass er ihn nun auf 9 runter hat! Weiter so!

  • Gefällt
  • Nadine
  • Emmanuelle
Littlejune
hat kommentiert 20 Februar 2019
1 0

Fabiano schreibt:

Uiuiuiiii, ich frage lieber nicht nach, was da los war bei dir liebe @Littlejune

Oder möchtest du einweig davon berichten und unsere Meinung dazu hören? Vielleicht in einem neuen Thread? Einfach nur wenn du willst....Oder auch im Beitrag "Sometimes you eat the bear..."?

Joa kann ich machen, werd ihn unter den von dir vorheschlagenen Thread „sometings you eat the bear...“ posten. 

  • Gefällt
  • Emmanuelle
Jens
hat kommentiert 20 Februar 2019
0 0

Ciao Berna

 "Du siehst, ich mache nicht viel" (hahahaha),     ich sehe, du machst so EINIGES liebe Berna!! Ich sehe, auch du führst praktisch ein normales Leben, wie wir es früher schon hätten tun sollen (gesunde Ernährung, weniger/keine Süssigkeiten, 3x Essen ohne Zwischenmahlzeiten etwas mehr Bewegung).....toll liebe @Berna chapeau. Nun muss ich dann wohl auch mal vom frischen Ingwertee probieren. Obwohl Ingwer war noch nie mein Fall. Aber wenn man etwas des öfteren probiert....so schmeckt es einem ev irgendwann doch noch (meine Tochter schwört jedenfalls schon fast auf diesen Tee) Ganz herzlichen Dank für deine Ausführungen und weiter hin alles alles Gute. Jens

Berna
hat kommentiert 20 Februar 2019
1 0

Ja genau...was ich / wir schon längst tun sollten.   ich mag Ingwer sehr..mein Mann mag den Ingwer nicht mal riechen....aber ich schwör drauf. Zuerst nur immer, als eine Erkältung im Anmarsch war...seit ich Diabetikerin bin ist es Gewohnheit. Dir auch alles Gute

  • Gefällt
  • Jens
Andreas53
hat kommentiert 20 Februar 2019
4 0

Ich bin gerade dabei, die vielen interessanten Beiträge zu lesen. Das regt mich an, um über den Diabetes nachzudenken😇 So kam ich drauf, dass meinem langjährigen Diabetes auch eine positive Seite abzugewinnen ist. Mir wurde mal gesagt, dass Diabetes Diät die Gesündeste sei, weil abwechslungsreich und auf wenigstens 5x/d Essen aufgeteilt. Das habe ich natürlich die ganzen 60Jahre so gemacht😆😆😆 Nein, natürlich nicht so ernst, trotzdem, früher war ja Diät noch wichtiger, weil die Therapie schlechter war. Darum glaube ich, dass mir dieser Aspekt geholfen und somit positiv auf mein Leben ausgewirkt hat 👍

Jens
hat kommentiert 20 Februar 2019
0 0

Lieber Andreas53     ich Typ2 sehen das zusammen mit meiner Frau ganz genau so. Wir schrieben mal im Bloggteil "Diabetes als Glücksfall". Aber krass, dass du das als Typ 1 auch so siehst. Daumen hoch!

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 22 Februar 2019
0 0

Littlejune schreibt:

Fabiano schreibt:

Uiuiuiiii, ich frage lieber nicht nach, was da los war bei dir liebe @Littlejune

Oder möchtest du einweig davon berichten und unsere Meinung dazu hören? Vielleicht in einem neuen Thread? Einfach nur wenn du willst....Oder auch im Beitrag "Sometimes you eat the bear..."?

Joa kann ich machen, werd ihn unter den von dir vorheschlagenen Thread „sometings you eat the bear...“ posten. 

 Hei @Littlejune 

Toll, würde mich sehr interessieren. Aber wie gesagt, alles freiwillig

Countryside2020
hat kommentiert 26 Februar 2019
0 0

Am 16. April ist wieder so weit.

Kochmeister3000
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Heute nach einem halben Jahr mal wieder beim Arzt reingeschaut. HbA1c 5,3. Irgendwie glaub ich, dass die Maschine zu tief misst. Das kann ja nicht sein. Leider hab ich im CGM noch zu wenig Werte zur Prüfung.

  • Gefällt
  • Countryside2020
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

IHHHHH jesses maria!

Dann hättest du ja einen Durchschnittszucker von 5.0???

  • Gefällt
  • Countryside2020
Kochmeister3000
hat kommentiert 02 April 2019
2 0

Eben. Und das ist ja nicht so. Aber ok. Der Arzt ist zufrieden, das ist ja das einzige, was beim HbA1c zählt

  • Gefällt
  • abcDE123
  • Countryside2020
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Ja, aber ich finde es einwenig bedenklich, dass die Maschine sehr whs. falsch misst. Und auch, dass dein Arzt das nicht hinterfragt...?

Kochmeister3000
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Er weiss ja auch, wie wichtig dieser Wert im Alltag ist. Er möchte wissen, ob ich Hypos hab. Und wenn das nicht der Fall ist, fein. Zumal das der Hausarzt ist, er meint, die essentiellen Diabetesthemen soll ich mit dem Diabetologen anschauen. Und der kann ja mit Clarity checken, wies hier steht. Momoll, passt schon.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Aja stimmt, du warst ja beim Hausarzt. Dann ist er entschuldigt

  • Gefällt
  • Countryside2020
Kochmeister3000
hat kommentiert 02 April 2019
2 0

Hab ihm ein wenig vom CGM vorgeschwärmt, dann war er beruhigt

  • Gefällt
  • Fabiano
  • Countryside2020
Littlejune
hat kommentiert 02 April 2019
4 0

Im Dezember stand ich bei 12,8 nun im März bei 9,4. ist besser, aber der Wert entstand auch nur wegen einigen Hypos. Daher für mich persönlich, doch nicht so toll. Aber ich blicke positiv in die nächsten 3 Monate, dann mit einem guten HbA1c ohne blöde Hypos 😊

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, liebe @Littlejune , aber: Ein HbA1c von 12.8 bedeutet ja einen Durchschnittszucker von ich weiss nicht.....18?? Wie kannst du 3 Monate so leben? 

Ich sage das, weil ich mich schon bei Werten ab 9 zunehmend unwohl fühle, aber 12 ists schon sehr unangenehm und über 15 müssen wir gar nicht darüber reden. 

Ab wann wirds für dich unangenehm (unten wie oben)??

Kochmeister3000
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Ich denke, der Körper kann sich mit vielem arrangieren ... nicht ewig, aber es geht. Hoffentlich bessert das. Immerhin schon mal einstellig, der Trend ist also schon mal gut.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Ja klar! Ich versuche halt meinen BZ möglichst stabil zu halten, damit ich eben die Hypers und Hypos noch gut spüre. Ein Kollege von mir (whs Typ 3), spürt meist erst ab 15 was und bei 2.5 hat er absolut keine Symptome...

Klar kann man mit einer gute EInstellung da positiv mitwirken, aber ich bin überzeugt, dass sich auch hier die krasse Individualität des Diabetes zeigt. 

Countryside2020
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

@Kochmeister3000 

Super Wert 5,3 ich mochte das ich bei nächsten Kontrolle unter 6,5 bin oder näher zu 6,0.

  • Gefällt
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Ja guck da! Der Snowboarder ist wieder hier! Toll!

Dein Ziel ist aber ambitiös, mach dir nur nicht zuviel Druck! Lieber das HbA1c etwas höher, dafür über die Zeit konstant

  • Gefällt
  • Countryside2020
Littlejune
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Fabiano schreibt:

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, liebe @Littlejune , aber: Ein HbA1c von 12.8 bedeutet ja einen Durchschnittszucker von ich weiss nicht.....18?? Wie kannst du 3 Monate so leben? 

Ich sage das, weil ich mich schon bei Werten ab 9 zunehmend unwohl fühle, aber 12 ists schon sehr unangenehm und über 15 müssen wir gar nicht darüber reden. 

Ab wann wirds für dich unangenehm (unten wie oben)??

 Ich habe das letzens von dir gelesen, dass es bei dir ab 9 für dich unangenehm wird. Da wollte ich dich eigentlich noch fragen, wie sich dass bei dir äussert. Weil bei 9 merk ich noch nichts, nicht mal bei 13. Den vermehrten Durst verspühre ich da noch nicht, nur was mir ab da auffällt ist, wenn ich dann was trinke, ich einen ziemlichen Sog drauf hab. Ne 0,5 L Flasche ist dann in einem schnarz leer, aber den Durst verspühre ich erst ab höheren Werten. Auch geht es mir körperlich noch gut, ich bin nicht abgeschlagen oder fühle mich unwohl. Dass habe ich erst bei Werten ab 20 dann sehr schnell, alles drunter geht. Selbst wenn ich da schon ne leichte keto habe, allerdings gehts dann recht zackig, dass die stärker wird.

Ich denke es ist wie von Kochmeister beschrieben, der Körper gewöhnt sich daran. Ich habe aber auch gelernt damit zu funktionieren, weil ich früher schon nie wollte, dass man mir anmerkt, wenn es mir aufgrund von zu hohen oder tiefen Werten nicht gut geht. Ich kann zum beispiel auch nicht lange im Spital sein, ich musste früher als Kind jedesmal ins Spital wenn ich krank war, da wir nur den Harnzucker messen konnten. Darum habe ich eine Abneigung und gehe sofort, wenn ich es für mich selber wieder verantworten kann. Wisch unterzeichnen und weg bin ich. In meinem Spital kennen die mich aber schon, die haben sich inzwischen das lange Einreden bei mir erspart 😜

Tiefe Werte verspühre ich erst spät, manchmal verspühr ich sie leider gar nicht mehr, da ist es höchstens noch diese 1sek. wo ich merke ohoh nicht gut, gleich kipp ich weg und schwups weg bin ich. Vor einigen Tagen hatte ich ein Hypo wieder verspührt, lag zwar schon bei 2,8 aber ich freute mich, erstens weil ich bei Bewusstsein war und zweitens, weil ich es körperlich wirklich verspührte. Es mag jetzt für euch komisch klingen, aber ich hatte da wirklich freude, dass ich das Hypo hatte und verspührte. Denn viele spühre ich nicht mehr, entweder bin ich weg oder ich sehs am Display dass die Tendenz nach unten geht und ich reagieren sollte. Ich hatte mich auch schon selber getestet, die Alarme ausgeschaltet und auf Risiko gemacht, entweder kipp ich weg oder ich bin noch da. Und ich hatte auch schon ein Low und ich habs nur minimal gespührt, war dann mehr mein Umfeld, welches mich darauf aufmerksam machte ich sollte mal was essen. Ich denke es ist eine Mischung aus der Diabetesdauer und auch dass ich es eigentlich schon so früh bekommen habe, ich denke dadurch nimmt mein Körper das vielleicht auch anders wahr, weil es einfach schon immer so dazugehörte. Ich weiss es nicht, meine Diabetologin hat auch nicht wirklich eine Antwort drauf, da ja für alle immernoch die Bewusstlosigkeit bei unterscheidlichen Werten, ein Rätsel ist. Bei 4 kann ich weg sein, bei 2,2 noch voll da. Es ergibt einfach keinen Sinn. Mich belastet das aber erhlich gesagt nicht. 

Meine Diabetologin legte mir beim Besuch im März auch eine Hypowahrnehmungsschulung ans Herz. Diese werde ich auch besuchen und ich soll mehr auf meine Signale achten, fand ich etwas irritierend diese Aussage, wie soll ich darauf achten, wenn ich sie ja nicht verspühre??🤔 aber vielleicht ändert sich dies ja nach dieser Schulung. 

  • Gefällt
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
0 0

Vielen Dank für deine ausführliche und spannende Antwort.

Also so ab 9 merke ich einfach, dass langsam meine Lippen trocken werden und mein Herz zunehmend schneller schlägt. Ab 10-11 kommt dann der Durst hinzu. 

Gegen unten merke ich schon bei Werten zw. 4-4.5 dass irgend etwas nicht in Ordnung ist.

Was ich auch festgestellt habe, ist, dass ich, egal wie hoch mein Ausgangswert gerade ist, es spüre, wenn mein BZ rasch sinkt...zB zuviel gespritzt oder so. Dann habe ich so ein beklemmendes Gefühl im Bauch. Kennst du das auch?

Mit deinem CGM hast du ja eig. die Werte immer gut im Auge. Haben sich denn dadurch deine starken Hypos (inkl. Bewusstlosigkeit) etwas reduzieren lassen?

Littlejune
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Hei du bisch gut @Fabiano jetzt hast du mich auf was gestossen, dass mir so bis jetzt nie bewusst war, dass es in einem zusammenhang mit einem hohen BZ stehen könnte! Die trockenen lippen kenn ich und hab mich schön öfters darüber aufgegregt und mich gefragt warum ich jetzt wieder trockene Lippen habe. Es stimmt es ist dann wenn der BZ höher ist, nur bis eben bin ich echt nicht auf die Idee gekommen, dass es damit zu tun hat. Danke dir. Lustig, aber ja manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht.

Das mit dem Bauch kenne ich gar nicht. Ein schnell abfallender BZ merk ich auch nicht, schnell steigend  eher schon, dann hab ich so nen komischen Kopf, kein Schmerz, so ähnlich wie Schwindel, aber ist kein Schwindel, ja ich kanns nicht beschreiben. Eifach en blöde Grind irgendwie. 

Dass du bei Werten von 4 -4,5 schon ein ungutes Gefühl bemerkst, finde ich beneidenswert. Hast demfall noch eine sehr gute Wahrnehmung, wünsche dir, dass du die auch noch lange so beibehälst.

Ja durch mein CGM habe ich meine Werte schon besser im Auge, allerdings nicht unbedingt besser im Griff. Ich kann zwar so früher reagieren, muss aber auch gestehen, dass ich durch meine Arbeit nicht immer so dazu komme, immer gleich zu reagieren. Das letze mal dass ich bewusstlos wurde  und es schon heftig war, war die Situation, die ich hier in einem Thread beschrieb, aber eben, dort hatte ich nicht wirklich aufgepasst. 

In den letzen Wochen, fielen bei mir die Werte auch immer wieder ab, ohne dass ich es mit erklären konnte, habe meine Basaleinstellung geändert und ich vermute, dass Wetter war schuld. Die warmen Temperaturen haben bei mir einen Einfluss auf die Insulinwirkung. Letzen Sommer hatte ich das extrem gemerkt.

Da ich weiss ich kann bei einem Wert von 4 bewusstlos werden, versuche ich meine Werte schon höher zu halten, vorallem beim Autofahren.

Die Minimed 670g mit dem Smartguard, passt die Insulinmenge automatisch an. Hyper und Hypos können so reduziert werden. Aber ich bin kein Freund dieser Pumpe, ich will die Accu Chek solo. Und überleg mir lieber dass mit der Inselzellentransplantation.

Wie äussern sich deine Körperlichen Signale bei 4 4,5 und ab welchem unteren Wert wird es für dich ungemütlich @Fabiano 

  • Gefällt
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 02 April 2019
4 0

Liebe Littlejune

Huiiiiiiiii, ich weiss gar nicht so recht wo anfangen mit der Beantwortung

Lippen:

Gern geschehen Kommt halt einfach davon, dass dem Körper bei hohen Werten mehr Flüssigkeit entzogen wird bzw. die Niere versucht den überschüssigen Zucker auszuscheiden. Resultat: Trockene Lippen!

Aja und wenn ich so einen komischen Geschmack im Mund habe (sprich Aceton), dann weiss ich auch, dass ich zu hoch fliege

Arbeit/Diabetes:

Ich weiss ja nicht was du arbeitest, aber egal was es ist, die Gesundheit hätte eig. immer Priorität. Ich schreibe extra "hätte" weil ich weiss, dass es in der Realität häufig anders aussehen kann. Ich als Bürogummi bin hier halt in einer gäbigen Situation

Schwankungen:

Ja, deine unerklärlichen Schwankungen finde ich wirklich krass. Sowas kenne ich überhaupt nicht. Auch die Tatsache, dass du schon bei einem Wert von 4 bewusstlos werden kannst, lässt mich radlos zurück (wie die Velos am HB......Sorry, kleines Wortspiel ). Aber super, dass du trotzdem einen Weg gefunden hast damit umzugehen.

Körperliche Signale "unten": 

Ja, das sind dann halt so die Klassiker. Auch wieder beginnendes Herzrasen, Schwitzen, Zittern, halt sowas. Seit ich das CGM hae, ist meine Hypowahrschkeit auf ein Minimum gesunken, d.h. ist habe fast gar keine mehr. wenn ich dann aber mal ein Hypo habe, dann spüre ich es "wine Moore"

Dir wünsche ich weiterhin alles Gute und stets viel mehr Aufsteller als Ablöscher....

LG Fäbu (und sorry für die etwas formalistische Antwort)

 

Countryside2020
hat kommentiert 02 April 2019
1 0

Hab nie geschrieben dass ich für immer weg bin Fabiano.

Ja ich weiss aber ständig mit hohen Werten zu leben stresst mich sehr und ein CGM wird wohl oder übel die beste Lösung sein zum diesen Wert anzustreben. Anfangs als das Diabetes ausgebrochen ist hatte ich Werte zwischen 5,5 und 6,5 HbA1c. Dann kam halt Phase mit ein bisschen lo bambele und jetzt nehme ich es wieder mit einem Gesunden ernsthaften das Diabetes.

  • Gefällt
  • abcDE123
Karl
hat kommentiert 03 April 2019
1 0

Hallo zusammen. Mein letztes hba1c war 7.5. Und vorher 7.6. Bin zufrieden damit.

  • Gefällt
  • Ruedi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 03 April 2019
1 0

Snowboarder83 schreibt:

Hab nie geschrieben dass ich für immer weg bin Fabiano.

Ja ich weiss aber ständig mit hohen Werten zu leben stresst mich sehr und ein CGM wird wohl oder übel die beste Lösung sein zum diesen Wert anzustreben. Anfangs als das Diabetes ausgebrochen ist hatte ich Werte zwischen 5,5 und 6,5 HbA1c. Dann kam halt Phase mit ein bisschen lo bambele und jetzt nehme ich es wieder mit einem Gesunden ernsthaften das Diabetes.

 Umso flunder, lieber Snowboarder. Oder anders gesagt: Flunderbar

  • Gefällt
  • Ruedi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 03 April 2019
2 0

Karl schreibt:

Hallo zusammen. Mein letztes hba1c war 7.5. Und vorher 7.6. Bin zufrieden damit.

Hoi Käru

Das tönt doch tiptop, gratuliere dir ganz herzlich! Ich sage mir immer: Lieber ein etwas höheres HbA1c, dafür konstant über die Zeit. 

Also lieber 7.2, dann 7.4,, dann 71, dann 7.6 als 6.8, 6.7, 8.8., 8.2 oder so

Machs guet und bis später.

LG, Fäbu

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Ruedi
Countryside2020
hat kommentiert 03 April 2019
0 0

Fabiano schreibt:

Snowboarder83 schreibt:

Hab nie geschrieben dass ich für immer weg bin Fabiano.

Ja ich weiss aber ständig mit hohen Werten zu leben stresst mich sehr und ein CGM wird wohl oder übel die beste Lösung sein zum diesen Wert anzustreben. Anfangs als das Diabetes ausgebrochen ist hatte ich Werte zwischen 5,5 und 6,5 HbA1c. Dann kam halt Phase mit ein bisschen lo bambele und jetzt nehme ich es wieder mit einem Gesunden ernsthaften das Diabetes.

 Umso flunder, lieber Snowboarder. Oder anders gesagt: Flunderbar

 

 

??

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 03 April 2019
3 0

---> "Hab nie geschrieben dass ich für immer weg bin Fabiano".

abcDE123
hat kommentiert 04 April 2019
1 0

Mein letzter Wert war 7.1 HbA1c. Über Nacht hat es in den letzten vier Monaten nicht mehr so richtig abgebaut, dann hatte ich Schweissausbrüche. Jetzt nehme ich Morgens 1 Diamicron und ein Metformin, Mittags ein Metformin und Abends nun auch ein Diamicron und ein Metformin. Die Tabletten sind jeweils die kleinste Dosis. Jetzt läuft es wieder gut, die Schwitzerei hält sich in Grenzen und der nüchterne Werte ist wieder um 5 bis 6 und nicht mehr 8 bis 9. Da bin ich wieder sehr zufrieden. Hatte ich doch seit 16 Jahren immer die gleichen Tabletten und jetzt zusätzlich Abends noch ein Diamicron.

  • Gefällt
  • Fabiano
Hampa
hat kommentiert 05 Mai 2019
2 0

@schrotti85, es kann doch nicht sein, das deine Ärztin dir vorschreibt was für ein Gerät du benutzen musst.

Da ist sicher eine Nachfrage bei deiner KK die bessere Option. Habe seit 20 Jahren Typ 2, und schon mindestens

5 mal die Geräte gewechselt ohne meinen Arzt oder die KK zu fragen, und hatte nie Probleme. Übrigens, wenn man die Preise der Kassetten gegen Teststreifen vergleicht, sind diese ebenbürtig.

LG Retruhabe

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
User_1911
hat kommentiert 05 Mai 2019
0 0

Die Kassetten für das Accu Chek Mobile sind zu teuer gegenüber dem Accu-Chek Guide welches noch die Streifen benutzt.

Das ist der wahre Grund sagte mir der Apotheker. Da muss ich mich halt mit abfinden.

 

Gruss schrotti85

User_1911
hat kommentiert 05 Mai 2019
0 0

Das liegt daran das der Preis der Kassette gegenüber der Lanzette höher liegt hat mir der Apotheker erklärt.

 

Gruss schrotti85

Nadine
Nadine
hat kommentiert 06 Mai 2019
0 0

User_1911 schreibt:

Die Kassetten für das Accu Chek Mobile sind zu teuer gegenüber dem Accu-Chek Guide welches noch die Streifen benutzt.

Das ist der wahre Grund sagte mir der Apotheker. Da muss ich mich halt mit abfinden.

 

Gruss schrotti85

 

Lieber Schrotti85 

Schön, wiedermal von dir zu lesen! Wie geht es dir? 

Ich wollte kurz nachfragen, ob es einen bestimmten Grund für dein zweites Profil gibt (User_1911) - hattest du vielleicht Probleme beim Einloggen?

Lieber Gruss und einen guten Wochenstart, Nadine

Countryside2020
hat kommentiert 06 Mai 2019
1 0

Mein letzter HbA1c war am 16. April bei der Kontrolle 6,7.

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Franziska
Franziska
hat kommentiert 07 Mai 2019
1 0

User_1911 schreibt:

Das liegt daran das der Preis der Kassette gegenüber der Lanzette höher liegt hat mir der Apotheker erklärt.

 

Gruss schrotti85

 

Lieber Schrotti85

Schön von dir zu lesen! Da hast du scheinbar etwas durcheinander gebracht – die Kassette resp. ihr Preis hat nichts mit der Lanzette (Teil der Stechhilfe) zu tun. Vielleicht meinst du den Preisunterschied zwischen den Testkassetten und -streifen?

Kein Arzt oder Apotheker kann vorschreiben, welches Blutzuckermesssystem du verwenden sollst – empfehlen aber schon. Die Empfehlung wiederum kann natürlich auch mit der Marge des Produktes zusammenhängen. Grundsätzlich ist es aber deine eigene Entscheidung – wäge für dich ab, mit welchem Blutzuckermesssystem du am besten klar kommst. 😊

Lieber Gruss, Franziska

  • Gefällt
  • abcDE123
abcDE123
hat kommentiert 07 Mai 2019
1 0

Ich benutze jetzt schon recht lange, das Accu Chek Mobile und hole die jeweiligen Kassetten und die Stecher bei meinem Hausarzt und habe noch nie je eine Rückfrage oder Bemerkung deswegen gehabt. Ich denke nicht, dass die Ärzte das vorschreiben können.

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Andreas53
hat kommentiert 15 Mai 2019
4 0

Auch mit der Diabetes seit mehr als 60 Jahren

Durft ich heut erneut erfahren,

Dass mein HbA1c Wert bei 6.9 liegt

Freue mich, toll, dass das so "gigt" 😀

 

 

 

Hampa
hat kommentiert 15 Mai 2019
1 0

@schrotti85  was ist den das für eine KK? Da kann ich bei meiner selbst entscheiden welches Gerät ich benutze, und wird ohne Nachfrage unterstützt.

Zum eigentlichen Thema. War gerade gestern bei meinem Hausarzt zur Kontrolle. Mein HbA1c liegt bei 5.6. Der Arzt hat mir empfohlen, mit den Einheiten von Tresiba etwas zurückzufahren, da die Abendwerte immer bei etwa 4.3 - 4.8 lagen, und das sind schon Grenzwerte.

 

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 15 Mai 2019
1 0

Franziska schreibt:

User_1911 schreibt:

Das liegt daran das der Preis der Kassette gegenüber der Lanzette höher liegt hat mir der Apotheker erklärt.

 

Gruss schrotti85

 

Lieber Schrotti85

Schön von dir zu lesen! Da hast du scheinbar etwas durcheinander gebracht – die Kassette resp. ihr Preis hat nichts mit der Lanzette (Teil der Stechhilfe) zu tun. Vielleicht meinst du den Preisunterschied zwischen den Testkassetten und -streifen?

Kein Arzt oder Apotheker kann vorschreiben, welches Blutzuckermesssystem du verwenden sollst – empfehlen aber schon. Die Empfehlung wiederum kann natürlich auch mit der Marge des Produktes zusammenhängen. Grundsätzlich ist es aber deine eigene Entscheidung – wäge für dich ab, mit welchem Blutzuckermesssystem du am besten klar kommst. 😊

Lieber Gruss, Franziska

 @Franziska Habe gestern mit meiner Ärztin über das Vorgehen gesprochen und sie hat ganz klar geantwortet, in der Schweiz nicht, aber in Deutschland sehr wohl möglich, da dort die Kassen mit den Ärzten gewisse Absprachen haben und je nach KK sind die Kosten nur bis zu einem gewissen Grad gedeckt, kommt ganz drauf an, welche Krankenversicherung man(n)/frau gewählt hat. Das zeigt sich auch bei den Prämien der einzelnen Kassen in Deutschland!

@User_1911 WOOO bist du zu Hause, in der Schweiz oder in Deutschland? Das wäre noch wichtig zu wissen in dieser Diskussion! Falls in Deutschland, kläre das doch mal mit der Krankenkasse und deiner Deckung dort ab! In der Schweiz: wechsle den Arzt!!!!!!

Grüessli Ruedi

  • Gefällt
  • Nadine
Ruedi
hat kommentiert 15 Mai 2019
5 0

War gestern wieder einmal in der DB-Kontrolle in Luzern und hier nun das Resultat:  HbA1c:  7.0, etwas höher als letztes Mal, aber immer noch zur vollen Zufriedenheit bei meiner Ärztin, restl. Laborwerte ebenfalls im grünen Bereich, Gewichtskurve befindet sich langsam aber beständig auf Talfahrt, also weniger "Speck auf den Rippen". Grösster Nachteil beim Abnehmen: Die Kleider fangen an zu "schlottern", was mir natürlich nicht unbedingt passt😒, freut dafür meine Modegeschäfte😇

Hab in letzter Zeit etwas mehr dem Süssen gefröhnt und so muss ich den diesmaligen Stand mit einem "Schmunzeln" akzeptieren, Schoggihasen und Gummibärchen  wurden vertilgt😢, mein Lebensgefühl dafür ☺️ sehr zufrieden.

schrotti85
hat kommentiert 15 Mai 2019
0 0

Hallo Ruedi und retruhabe,

die Aok hat mir gesagt meine Ärztin hat mir das preisgünstigste Messgerät verordnet

und das ist auch im Sinne der Krankenkasse. Es erfüllt denselben Zweck meinte

der Apotheker.

@User_1911 und schrotti85 ist der gleiche Teilnehmer!!!

Ruedi
hat kommentiert 15 Mai 2019
0 0

Die Aok ist meines Wissen nach, eine KK in Deutschland! Stimmt das?

Countryside2020
hat kommentiert 20 Mai 2019
0 0

Und ist bald wieder eine Kontrolle nach von euren HbA1c und wie ist der Wert?

Ruedi
hat kommentiert 20 Mai 2019
0 0

HbA1c vor gut 5 Tagen: 7.0, siehe Beitrag!

Countryside2020
hat kommentiert 20 Mai 2019
0 0

Ja das hab ich gesehen war ja nicht nur an dich gerichtet.

Ruedi
hat kommentiert 20 Mai 2019
1 0

Lieber @Snowboarder83 , das war mir klar, aber ich hab gedacht, du hättest es übersehen, Sorry für meinen Irrtum!

  • Gefällt
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 20 Mai 2019
0 0

Kein Problem

Hab ja Gefällt mir bei deinem Kommentar von 7.0 gemacht.

Ruedi
hat kommentiert 20 Mai 2019
1 0

Sorry, hab' ich glattwegs übersehen, hab im Moment viel um die Ohren gehabt!

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Countryside2020
hat kommentiert 20 Mai 2019
0 0

Das verstehe ich der Garten und Privatentermine dann hat man fast keine Zeit mehr für sich das geht mir auch so. Aber schau gut zu dem Diabetes.

Hoffe in meiner Pension wird es ein wenig ruhiger als bei andern. Denn dieser Stress macht mich noch fix und fertig. Springe jetzt schon von Termin zu Termin.

Ruedi
hat kommentiert 20 Mai 2019
1 0

Nein, lieber @Snowboarder83, stressen lass ich mich ganz bestimmt nicht, da ich nur noch das mache, was ich wirklich will, Stresssituationen lasse ich lieber links liegen. Das ist eben das schöne, wenn man(n)/frau nicht mehr von Termin zu Termin rennen muss, sondern sich seine Zeit frei einteilen kann.

Darum geniesse ich auch mal einen Regentag, dann lass ich den Garten ruhen!

  • Gefällt
  • Countryside2020
schrotti85
hat kommentiert 25 Mai 2019
0 0

Hallo Franziska,

wenn ich einfach von mir aus ein anderes Messsystem benutze verschreibt mir die Ärztin nicht das passende Zubehör.

Ich lebe in Deutschland!!!

Littlejune
hat kommentiert 25 Mai 2019
1 0

schrotti85 schreibt:

Hallo Franziska,

wenn ich einfach von mir aus ein anderes Messsystem benutze verschreibt mir die Ärztin nicht das passende Zubehör.

Ich lebe in Deutschland!!!

 Könntest du dann nicht einfach der Ärztin sagen, du möchtest ein anderes Messsystem? Zudem bieten die Hersteller auch Gratis Messgeräte an, denn die verdienen nicht an den Geräten, sondern den Teststreifen 😉 Du kannst bei Accu chek anrufen und dir kostenlos ein Messgerät zu kommen lassen. Geht bei Accu chek Deutschland auch online. Es sind dann immer 10 Teststreifen dabei, so hat man die Möglichkeit zu testen welcjes Gerät einem eher liegt. Wenn du dann eins hast, kannst du mit der Ärztin sprechen, dass du lieber dafür das Zubehör möchtest. Kann mir nicht vorstellen, dass die da nein sagt. Ausser die Praxis hat irgendein Vertrag mit einem Hersteller...

  • Gefällt
  • Nadine
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Juni 2019
1 0

Ahoi Freunde des Diabetes

Heute Abend ist die nächste Kontrolle beim Diabetologen fällig....Mein Dexcom prophezeit mir ein HbA1c von 6.9. Bin gespannt, ob das wirklich so gut rauskommt. Aber in der letzten Zeit hatte ich schon zeimlich den Flow, weiss aber selber nicht genau, wie ich das gemacht habe.

Und wie sehen eure HbA1c's so aus?

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Kochmeister3000
hat kommentiert 19 Juni 2019
0 0

Meinen nächsten lass ich im November machen. Bis dahin schau ich nur aufs G6. Drücke die Daumen!

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 19 Juni 2019
2 0

Ja, ob 6.9, 7.0, 7.1 oder wasauchimmer ist eigentlich egal. Hauptsache über die Zeit relativ konstant

  • Gefällt
  • Nadine
  • Ruedi
Nadine
Nadine
hat kommentiert 19 Juni 2019
0 0

@Fabiano  Auch wir drücken natürlich die Daumen. Und anschliessend unbedingt berichten, gäll 🤗

Sonnige Grüsse

Nadine

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 24 Juni 2019
2 0

Ahoi zäme

Mein HbA1c lag bei 7.0. Alles in Butter also

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Nadine
Ruedi
hat kommentiert 24 Juni 2019
0 0

Lieber Fäbu, das ist ein guter Wert, mach weiter so! 

Grüessli Ruedi

Countryside2020
hat kommentiert 26 Juni 2019
0 0

Fabiano schreibt:

Ahoi zäme

Mein HbA1c lag bei 7.0. Alles in Butter also

 

So ein hoher HbA1c Wert. Und das mit Dexcom G6.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 26 Juni 2019
0 0

@Snowboarder83 

Wieso meinst du hoch? Bin ganz zufrieden damit.

Countryside2020
hat kommentiert 26 Juni 2019
0 0

Ich dachte dass man den Wert besser im Griff hat mit dem Dexcom G6 das dann der Wert erreichen kann. Aber wenn du zufrieden bist ist es ja in Ordnung.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 26 Juni 2019
1 0

Wieviel Hypos hast du so? Ich praktisch 0%. Und sehr hohe Werte (ab 13.9) ungefähr 1%. D.h. ich habe einen sehr stabilen Verlauf und das ist wichtiger als das isolierte hba1c.

Also ich habe mehr im Griff als du meinst zu wissen...

  • Gefällt
  • Kochmeister3000
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 27 Juni 2019
0 0

Ich finde 7,0 überhaupt nicht hoch, mein Arzt findet Werte um 7,0 als ideal.
Gratuliere lieber Fäbu - und ja, heute ist man klar der Meinung, dass Stabilität sehr wichtig ist im Blutzuckerverlauf!

abcDE123
hat kommentiert 29 Juni 2019
2 0

Bei der letzten Kontrolle lag der Wert bei 6,8. Da bin ich doch sehr zufrieden.

  • Gefällt
  • Jasmine
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 10 Juli 2019
2 0

Mein letzter HbA1c war 6,7 am 09. Juli bei der Kontrolle.

  • Gefällt
  • Jasmine
  • Martin_Ruegge
Kochmeister3000
hat kommentiert 10 Juli 2019
4 0

Hab gestern doch noch einen bekommen. 5,5, das Dexcom hat 5,7 berechnet. Passt wunderbar.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 17 Juli 2019
0 0

Sträber

Kochmeister3000
hat kommentiert 17 Juli 2019
1 0

Mein Diabetologe hats eher so ausgedrückt: "Sie brauchen mich ja nicht."

  • Gefällt
  • Countryside2020
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 17 Juli 2019
1 0

Auch hier kann ich wieder mit einem Zitat aus der Osman-Fohler-Sendung antworten (ab 3.20)

  • Gefällt
  • Littlejune
Kochmeister3000
hat kommentiert 17 Juli 2019
1 0

Ich antworte mit 4:04.

  • Gefällt
  • Littlejune
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 17 Juli 2019
0 0

Seine Diabetes-Einstellung ist für @Kochmeister..........(11.37)

Littlejune
hat kommentiert 17 Juli 2019
0 0

Fabiano schreibt:

Auch hier kann ich wieder mit einem Zitat aus der Osman-Fohler-Sendung antworten (ab 3.20)

 Ich liebe deine Videos!!! 👍🏻👍🏻👍🏻😂😂😂😂

Littlejune
hat kommentiert 19 Juli 2019
1 0

Im März war ich bei 9,4 ich bin nun etwas spät dran, hätte im Juni eigentlich nen Termin machen sollen. Hab es erst für heute geschafft und tata 8,6. Ich finds gut, da ich im Dezember noch bei 12,8 stand. 

Ach ja und ich möchte noch anmerken, der Wert enstand nicht durch viele Hypos! Klar hatte ich schon das ein oder andere Hypo, aber ansonsten zeigte meine App, trotz wenigen steilen Linien nach oben und unten, immer eine einigermassen gerade Linie, im grünen Bereich an. 😎

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Hampa
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

Habe einen HbA1c Wert von 6.3, und Dir Schrotti würde ich auch empfehlen den Diabetologen zu wechseln. Deine Ärztin wird vermutlich gesponsert

LG, Hampa

Ruedi
hat kommentiert 12 August 2019
1 0

Bin gerade auf dem Weg zum Hausarzt und bin gespannt auf meinen HbA1c-Wert!

Gemäss meiner App müsste er bei 6.6 liegen! Also abwarten, was der Arzt 👨‍⚕️ dazu meint

  • Gefällt
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 12 August 2019
2 0

Ja dann viel Glück....Du Streber!

  • Gefällt
  • Jens
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 12 August 2019
3 0

Apropos Streber, eskam noch besser 😇😉 nämlich nuuuur 6.5!!!!!😂🤣😇

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 12 August 2019
1 0

Wäutklass! Und das mit nur einen PIIIIIIIIIIIIIIKS pro Woche

  • Gefällt
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 12 August 2019
0 0

Warum eigetleche e Streber? Cha ja gar nüt defür

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 12 August 2019
0 0

Ruedi
hat kommentiert 12 August 2019
1 0

Bi haut bescheide u sparsam! 1 Piikssss pro Wuche das längt mir u warum sölli meeeeh mache, aus unbedingt nötig isch!

u du bisch ja e guete Motivator😇😉🤣

  • Gefällt
  • abcDE123
abcDE123
hat kommentiert 12 August 2019
0 0

Lieber Ruedi, da gratuliere ich herzlich zu deinem Superwert. Strebsam sein darf man doch immer, und da gehts ja um die Wurst.

Ruedi
hat kommentiert 30 August 2019
2 0

Heute war es wieder einmal soweit, ich durfte zur Sprechstunde bei meiner Diabetesärztin antreten😇, Labor kam zuerst, dann die Besprechung  mit der Ärztin: Sie war vollauf zufrieden mit mir und präsentierte mir den ausnehmend guten HbA1c Wert von 6.3! Auch die weiteren Laborwerte, die sie im eigenen Labor ausgewertet hatten, waren alle im grünen Bereich und so war auch ich zufrieden! Die restlichen Laborwerte werde ich von ihr nach eintreffen aus den "grossen Labor" noch mitgeteilt erhalten. Auch der Kurfenverlauf der vergangenen Wochen war sehr stabil, bis auf den Tag an dem ich 12.5 mg Cortison schlucken musste.(was Gott sei dank nur selten noch vorkommen muss!)

Deutlich bei diesen 2 Tagen (14./15.) ist der Anstieg nach der Einnahme der 12.5 mg Cortison ersichtlich! Ja, Cortison benütze ich nur noch bei wirklich grossen Schmerzattaken!

Grüessli Ruedi

 

  • Gefällt
  • Nadine
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 03 September 2019
0 0

Ist im Oktober wieder mein Termin für HbA1c und wie es mit dem Eversense XL bis dahin alles gelaufen ist.

Ruedi
hat kommentiert vor 5 Wochen
2 0

War gestern wieder bei meinem Hausarzt und durfte auch sein Lob mit nach Hause nehmen, meine Werte sind alle im Grünen Bereich und mein HbA1c liegt bei 6.7 , etwas leicht höher als vor 3 Monaten (damals 6.3), aber mein Hausarzt ist sehr zufrieden, Gewicht stimmt, Blutdruck auch sehr gut, Gelenk-Schmerzen dank CBD erträglich und meine Spaziergänge tun mir auch gut, auch wenn es nur ins Städtchen ist und wieder zurück, sei es zum Einkaufen oder einfach flanieren.

Am Wochenende genoss ich den Garten, (Schlussarbeiten und Vorbereiten für den Winter) und die Mäss in Basel, nicht den grossen Rummel bei den Schaubuden, aber das Spazieren durch den "Warenmarkt", dabei entdecken meine Frau und ich einen tollen Steinguttopf, in dem wir nun statt "Gschwellti" einfach ein paar Kartoffeln im Topf und zur Zeit im auf 250°C geheizten Backofen "rösten". Kartoffeln werden sehr fein und erinnern an den Sommer mit dem Lagerfeuer. Ja im Sommer werden wir die Kartoffeln zu unseren Grillparties im Topf auf dem Feuer backen. Der Duft und dire Kartoffeln sind einfach "himmlisch". Doch mehr davon dann wieder im richtigen Thread. 😇

Grüessli Ruedi

  • Gefällt
  • Jasmine
  • abcDE123
Countryside2020
hat kommentiert vor 5 Wochen
2 0

Da kann ich mit 7.2 leider nicht mithalten aber ich bin auch nicht zufrieden aber der Diabetologe schon und dank Eversense XL konnten wir uns ein Bild machen warum er höher war als die letzten HbA1c in vergangen Zeiten.

  • Gefällt
  • Nadine
  • abcDE123
abcDE123
hat kommentiert vor 5 Wochen
1 0

Ich habe 7.0 gehabt, also geht es ganz langsam wieder runter, was mich freut. Gestern war ich zum ersten mal bei einer Diabetologin. Sie ist neu in der Hausarztpraxis. Es sind drei Ärzte da. Sie war sehr zufrieden mit mir und meinem Mönsterchen, was mich sehr gefeut hat.

  • Gefällt
  • Ruedi
Jens
hat kommentiert vor 5 Wochen
2 0

Ich war vor einer Woche hin zum Arzt. Er war wieder zufrieden mit mir. Wert 5.5. Nur irgend so ein Blutfettwert passte ihm nicht ins Bild...Wir waren am Abend davor an einer Aufrichte bei uns im Quartier und ich bediente mich nicht zu knapp vom Kartoffelsalat und vom Fleischkäse. War eben beides vom feinsten  Ich schau dann in einem halben Jahr wieder beim Arzt rein.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert vor 4 Wochen
3 0

@Ruedi @abcDE123 @Jens 

Hallo ihr drei

Sind doch alles wunderbare Werte und ich gratuliere euch ganz herzlich zu diesem Erfolg. Das HbA1c ist aber (wie schon vermehrt hier irgendwo in der Chomjunity geschrieben) isoliert berachtet sowieso nicht wirklich aussagekräftig. Heisst, wenn es mal nicht so gut sein sollte....no Problemo und einfach den Weg weiter gehen

Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Hallo du @derohnenamen wo hast du nur deinen Namen verloren¿😉Falls du ihn nicht mehr findest, helfe ich dir gerne bei der Suche!😅😅

Nun, dass der HbA1c-Wert nicht das gelbe vom Ei ist, ist mir bekannt, doch ist es wenigstnes ein Anhaltspunkt, wie sich mein Monsterchen benimmt! Für das andere habe ich ja meine täglichen Werte, die glaube ich aussage kräftiger sind. 

Hoffe du findest deinen Namen bald wieder, aber du kannst es ja mal versuchen mit Faebaelaer oder Fabiano oder Fäbu oder mit Husky😇😇

Grüssli Rüedeler

abcDE123
hat kommentiert vor 3 Wochen
0 0

Auch ich hoffe doch sehr, dass der Name wieder gefunden wird. Stell dir vor, er liegt einsam und verlassen da und sucht dich. Traurig, fast nicht auszudenken. Ich wünsch dir Glück und Danke für lobenden Worte.

Grüessli usem Thurgi abcDE123

Close