Teilen auf

Die Lust an der Völlerei

Thema: Ernährung

  • 10
  • 94
  • Neuster Beitrag vor 4 Wochen
Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Freunde der gesunden Ernährung, Fäbus Snack-Thema hier hat mich zu diesem Beitrag inspiriert.

Seit ich meinen BZ-Verlauf besser kenne dank den modernen Hilfsmitteln, also zuerst Libre, jetzt CGMS, sehe ich genau, wie sich die Ernährung auf den Zucker auswirkt.

Es ist uns allen bekannt, dass Kohlenhydrate den Zucker steigen lassen. Ideal wär, dass wir diesem Anstieg mit möglichst cleverem Spritz-Verhalten entgegentreten und die Kurve möglichst flach halten. Natürlich ist dies nur begrenzt möglich. Mit Pumpen erreicht man da wohl noch bessere Ergebnisse als mit dem Pen, aber sobald Kohlenhydrate im Spiel sind, steigt der Zucker einfach mal an.

Da ichs nicht geschafft hab, diesen Anstieg am Mittag in für mich akzeptable Bahnen zu lenken, ernähre ich mich mittags im Büro sehr kohlenhydratreduziert, neudeutsch also lowcarb. Dies funktioniert wertemässig wunderbar. Ich spritze dadurch auch wenig bis kein Insulin mittags und habe einen ziemlich geraden Verlauf tagsüber. So weit, so gut.

Es kommt aber mittlerweile oft vor, dass ich morgens im Laden steh, mir meine Möglichkeiten anschau und richtiggehend die Lust am Essen verliere. Salate hab ich durch. Suppen auch. Und Fleisch, das ich so essen (resp. in der Mikrowelle zubereiten) kann, beschränkt sich eigentlich fast auf Wurstwaren, welche ich aus gesundheitlichen Gründen eher meiden möchte.

Viel bleibt da nicht mehr. Natürlich hab ich mich in meiner Not schon in die Literatur gestürzt. Lowcarb-Kochbücher konsultiert, Ideen gesucht. Und stosse da ans Problem, dass ich viele Sachen, die in der Lowcarb-Szene Standard sind, einfach nicht mag. Blumenkohl zB. Ein grosser Fan von Hülsenfrüchten bin ich auch nicht. Und jeden Tag Baked Beans möcht ich auch nicht. Zumal die die dann in Sachen Kalorien und Kohlenhydraten dann doch auch wieder über meinem Limit liegen. Und Avocados sind auch nicht mein Fall. Ausser Guacamole. Aber ohne Nachos ist das auch nur ein halber Spass.

So endets oft dabei, dass ich halt doch wieder einen Salat kauf. Mein nächstes Projekt wird sein, Salate mit Nüssen und Körnern auf ein neues Geschmackslevel zu heben. Aber auch das wird nicht ewig gehen. Luxus ist natürlich, wenn ich abends etwas koche, was ich am nächsten Tag dann mitnehmen kann. Klappt aber auch nicht immer. Seis, weil wir alles gegessen haben, seis, weils viele Kohlenhydrate enthält. So vergeht einem irgendwie die Lust am Essen.

Ich könnte nun auf die Kurve pfeifen, den Mittagshügel akzeptieren und essen, wonach mir ist. Aber irgendwie möcht ich das nicht zur Norm werden lassen. Einmal pro Woche gehen wir im Team essen, da mach ich das. Aber die Tageskurve schaut dann entsprechend aus. Höhen, Tiefen, korrigieren, nachfuttern ... das ist stress. Psychisch und auch für den Körper. Kanns irgendwie nicht sein.

Oder halt weiterhin experimentieren. Gestern zB. hab ich Pouletstücke im Kokosmehl paniert und einen gebratenen Reis aus Gemüse, Ei und Konjakkörnern gebastelt. Das geht gut. Dazu hab ich aber auch nicht jeden Abend Lust und Zeit. 

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Ja, lieber Kochmeister, du sprichst da ein gutes Thema an, welches mich seit dem Tragen des CGM ebenfalls mehr beschäftigt. Jetzt wo man immer und überall alles im Blick hat, kommt dann auch bei mir die Frage auf, wo könnte ich was verbessern.

Bei mir ist es so, dass ich morgens nur in Ausnahmefällen etwas esse und zusätzlich versuche, den BZ nach dem Aufstehen so rasch wie möglich in den Zielbereich zu bringen. Dort soll er dann auch bleiben bis am Mittag. Da ich die Mittagspause meist relativ spät mache (ausser wenn der @Ruedi nach Fribourg kommt) und ich ja schon um 5.45 aufstehe, ist die Vormittagszeit bei mir relativ lange. Ausserdem habe ich als Bürogummi den BZ auch am Nachmittag bestens im Blick und kann somit (falls nötig) immer intervenieren. 

Langer Rede kurzer Sinn: Am Vormittag schaue ich gut, am Nachmittag schaue ich gut, bis ich ins Bett gehe schaue ich gut, ABER wenn ich mal schlafe, dann schlafe ich und wenn ich am Mittag etwas Ungesundes essen will dann esse ichs. So in etwa die gleiche Philosophie wie Forrest Gump: "Wenn ich Hunger hatte, dann ass ich, wenn ich müde war, dann schlief ich, und wenn ich........(Pause) sie wissen schon, dann ging ich..")

Wichtig ist einfach, dass man sich im vorherein Gedanken darüber macht, ob es einem nun Wert ist diese Pizza zu essen und dann halt den Nachmittag mit "kämpfen" zu verbringen, oder nicht....Oderwasauchimmer.

Heute habe ich übrigens (aus zeitlichen Gründen) nur einen gemischten Salat gespickt mit Teigwaren-Salat gegessen. Hab dann die genau richtige Menge Insulin erwischt und mein BZ ist so stabil geblieben wie eine Metallstange. Das ist eben auch ein gutes Gefühl. Nicht nur Verzicht kann einen stabilen BZ generieren, sondern auch ein Lotteriegewinn

  • Gefällt
  • Kochmeister3000
Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Es muss ja nicht mal ungesund sein. Ich hab zB. gemerkt, dass das Schlimmste für meinen mittäglichen BZ ein Vollkornbrötchen ist. Dieses liefert wohl gesunde Kohlenhydrate, aber eben auch langsame. Heisst, mein Zucker steigt und steigt und bleibt und bleibt. Um dann irgendwann nach 4, 5 Stunden wieder nach unten zu sausen. Dass man da nicht zu früh gegensteuert, muss man auch erst lernen. Weil sonst droht die Achterbahn.

Die Insulinmenge ist bei mir übrigens auch kein Problem. Wenn ich mal spritz, dann passt das meist schon. Es hapert glaubs eher beim Zeitpunkt. Ich möchte mein Fiasp jetzt aber nicht unbedingt eine halbe Stunde vor dem Essen reindrücken, nur weil ich eventuell ein Brötchen (so weiss wie der Schnee, dann knallts nicht so lange) essen möchte zum Salat. Weil dann hats plötzlich keine mehr.

Gut sichtbar ist das jeweils am Freitag. In der nahegelegenen Kantine machens dann amix Schnitzel. Dass wir am Freitag diese besuchen, könnte damit zusammenhängen. Jedenfalls gibts ab und an auch Cordon bleu. Letzteres ist vom BZ her recht unproblematisch. Obschon kohlenhydratmässig etwa dasselbe los ist wie beim herkömmlichen Schnitzel. Das zusätzliche Fett und dsa Protein durch Käse und Schinken scheinen die enthaltenen Kohlenhydrate aber soweit zu bremsen, dass sie gut mit dem Insulin reagieren können. Beim Schnitzel hab ich letzte Woche fast die 14 mmol/l geknackt. Meine Kurven sind dann eher spitze Zacken. Schnell hoch, relativ rasch runter. Und diese sollte man ja besser vermeiden.

  • Gefällt
  • Fabiano
Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Ach da habenes die DB 2-er schon viel einfacher, ich kann essen, was mir schmeckt, manchmal steigt der BZ etwas an, um aber nach 2-3 Stunden wieder auf Normalwert zu sinken. Und dies ohne Isulin, einfach nur mit der 1-wöchigen Spritze OZEMPIC® 1 mg. Da beneide ich euch BZ-1-er ganz sicher nicht! Einfach essen, was einem Lust macht, ist halt doch am Schönsten, einzig um des Gewichtes Willen, werden die Portionen einfach kleiner, der Magen hat anfangs etwas rebelliert, doch heute "geniesst" er es auch, und für den kitzekleinen Hunger kann ich eine Frucht, oder etwas kleines essen, es darf auch mal ein Schoggistängeli sein..😇😊😍

Ruedi
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Und wann kommt der Ruedi wieder nach Friburg? Wen hesch Zyt für ne verlängerte Mittag? i cha das scho wider einisch mache!

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Ich persönlich schraube lieber am Timing als an den Kohlenhydraten. Mein Frühstück ist oft ein Müesli, da weiss ich, dass ich etwa 10min zuvor spritzen muss, dann kommts recht gut. Das Mittagessen kaufe ich an 3 Tagen schon am Vormittag ein, somit ist das Timing recht einfach. Wenn ich doch einmal einkaufe und danach esse, dann gebe ich mit meiner PUMPE den Bolus noch im Laden ab, das passt dann meistens recht gut. Je nach dem, was ich esse, gebe ich ein Teil des Insulins sofort und einen Teil verzögert auf die nächsten 45-90min als Multiwavebolus ab.

Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Würd ich im Prinzip auch gerne machen. Nur eben, am Mittag hauts einfach nicht hin. Ich hab schon diverse Zeitabstände davor, danach, dazu gespritzt ... es steigt einfach in gewaltige Höhen. Runter kommts immer, das ist kein Problem. Aber den Hügel konnt ich nie vermeiden.

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert vor 4 Wochen
0 0

Das bedeutet, dass die Menge stimmt, das Timing noch nicht?  Multiwave?
E liebe Gruess

Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
3 0

Genau. Und ich habe selbstverständlich deinen dezenten Hinweis auf die Pumpe registriert, dennoch bleib ich beim Pen.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert vor 4 Wochen
2 0

Er kanns nicht lassen

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Martin_Ruegge
Kochmeister3000
hat kommentiert vor 4 Wochen
1 0

Ist ja auch ok. Anders wärs, wenn jemand anderen zB. ein CGMS unterjubeln möchte. Da würd ich also energisch einschreiten.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Close