Teilen auf

Diabetes verändert deine Persönlichkeit?

Thema: Typ F – Friends and Family

  • 20
  • 732
  • Neuster Beitrag 05 November 2018
Snowboarder83
hat kommentiert 30 Mai 2018
1 0

Kann das sein mein Bekanntenkreis meint ich habe mich seit dem Diabetes verändert und bin nicht mehr so wie früher ohne Diabetes.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und kann das sein?

  • Gefällt
  • Nadine
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 30 Mai 2018
5 0

Lieber Cyrill

Der einzige, der das wirklich beurteilen kann, bist DU!

Hast du denn auch das Gefühl dass du dich verändert hast?

Ich für mich kann sagen: Selbstverständlich hat mich der Diabetes verändert. Ist für mich kaum vorstellbar, dass ein solch grosser Einschnitt in ein Leben spurlos an jmd. vorbeigehen kann. Am Anfang war ich sicher noch etwas unsicher im Umgang (mit dem Belgeiter) und deshalb wohl etwas unsicher insgesamt in meinem Verhatlen. Mit jedem Tag wurde ich aber selbstsicherer und kann nun rückblickend sagen: JA, der Diabetes hat mich ganz bestimmt verändert! Ich bin verantwortungsvoller geworden, schätze das Leben viel mehr, weiss was WIRKLICH wichtig ist, gehe selbstbewusst auf Menschen zu und respektiere diese viel mehr, egal wie sie sind, was sie machen und welchen Rucksack sie mit sich tragen!

Lieber Cyrill, ich bin überzeugt, dass du durch den Diabetes nur NOCH ein tollerer Mensch geworden bist!

Weiter so und schon bald winkt ein Schneehäschen von irgendwo

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 30 Mai 2018
3 0

Hallo Snowboarder
Ich denke, es ist genau so, wie der Fäbu schreibt. Der Diabetes ist etwas, das passiert, ein Auslöser. So, wie Du damit umgehst, das verändert Dich! Man lernt den Körper anders kennen, bemerkt seine Grenzen, übernimmt mehr Verantwortung, schaut bewusster zu sich, etc.
Es ist nicht so, dass Diabetes irgendwelche psychische Vorgänge verändert sondern, wie gesagt, Dein Umgang mit dieser Krankheit ändert Dich :-)

E Gruess

Nadine
Nadine
hat kommentiert 30 Mai 2018
2 0

Ein sehr spannendes Thema lieber @Snowboarder83! Ich denke, Fabian und Martin haben schon viele wichtige Punkte angemerkt. Vielleicht kann ja unsere Typ F @Gaby dazu etwas sagen? Sie kennt ihren @Lifetree ja mit und ohne Diabetes, oder?

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Ruedi
Snowboarder83
hat kommentiert 30 Mai 2018
1 0

Ja das ist möglich dass ich mich verändert habe.

Denn lass mich nicht mehr herum stossen wie früher aber vielleicht ist es das ich älter geworden bin. Wie ein guter Wein. Aber bin sicher frecher geworden und wenn mir blöd kommt kann ich im gesunden und anständigen Masse zurückgeben und es ist von mir aus nicht verletzend.

Aber danke für die Rückmeldung.

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Gaby
hat kommentiert 30 Mai 2018
2 0

Ja, John hat sich verändert. Aber er musste ja auch ein Teil seiner jahrelanger Gewohnheiten ablegen. 

Ich werde morgen mehr dazu schreiben. Geht am PC einfacher als mit dem Handy 😉

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Ruedi
Gaby
hat kommentiert 31 Mai 2018
6 0

Nachdem ich mir nun ein paar Gedanke gemacht habe muss ich aufpassen, dass ich nicht Persönlichkeit mit Lebenssyil verwechsle.

Bei der Persönlichkeit hat er sich nämlich nicht gross verändert. Einzig konzequenter ist er geworden mit der Einnahme der Medis oder dem Messen und Eintragen der Werte. John hat es hier ja auch betont, dass er sich nicht von der Krankheit dominieren lassen will und das gelingt ihm ganz gut.  

Der Lebenssyil hat sich verändert....aber das wird ja bei euch allen der Fall sein....Früher hat er einfach eine Mahlzeit am Abend eingenommen, heute packt er am Morgen sein Lunchpaket für den Tag. Gekocht wird gleich, da wir schon vorher praktisch nur frisch und mit viel Gemüse gekocht haben.

Es gibt aber F-ler aus dem persönlichen Umfeld, die sich gegenüber ihm verändert haben. Ich bezeichne meinen Schatz gerne als ehemaligen Schoggi-Süchtigen. Für ihn war es kein Problem täglich grössere Mengen Schokolade zu sich zu nehmen. Mit der Diagnose musste dies ja aufhören....und ich bin so etwas von Stolz auf meinen Schatz, dass er den Schoggikonsum wirklich auf ein Minimum reduzieren konnte! Und wenn er mal Süsses konsumiert, wollen einige ihn gleich belehren, er dürfe das nicht und das sei gar nicht gut für seine Gesundheit....tja, und diese Worte fallen, während sie selbst eine Zigarette in der Hand halten. Das ärgert mich dann immer gewaltig...ich sage dann auch bei jeder Zigarette zu denen, dass sie sofort aufhören müssen, da es extrem schädlich für die Gesunheit ist...so merken sie dann, dass es immer viel einfach ist, jemand anderem etwas zu verbieten als selbst mit etwas aufzuhören....das einfach auch mal ein paar Worte an die F-ler, die da mitlesen ;-)

Aber ich schwiefe ab....also nochmals auf die Frage: nein, seine Persönlichkeit hat sich nicht gross verändert, eifach die Essgewohnheit ist anders.

 

 

Snowboarder83
hat kommentiert 02 Juni 2018
0 0

Danke @Gaby für die Rückmeldung noch jemand andern wo die Erfahrung gemacht hat nur melden.

Ist John Typ 1 oder 2?

Also ich hab auch gerne Schokolade nur das mein Blutzucker weniger ansteigt hat mir die Diabetessprechstunde Frau gesagt soll gleich nach dem Essen nehmen dann ist weniger hoch der Anstieg vom Blutzucker.

Ruedi
hat kommentiert 02 Juni 2018
1 0

@Gaby Deine Worte sprechen mir auch aus dem Herzen, ja es ist sehr viel einfacher, andere zu belehren, als seine eigenen "Fehler" sich einzugestehen.

Toll, wie du diese Zeit mit John beschrieben hast und ich freue mich, euch beide bald wieder zu sehen. Mein Hausarzt hat mir schon mehrfach beteuert, dass es falsch sei, auf etwas zu verzichten, das man gern hat, gerade bei Schoggi sei das so eine Sache, solange man Schoggi mit Bedacht esse, spreche nichts dagegen, es sei wie immer, einfach mit Mass und sich bewusst sein, was es danach mit dem Diabetes zu tun haben kann, Schoggi essen ja, dafür nachher halt sich etwas mehr bewegen.

Hatte gestern eine "Fragestunde" mit der Redaktorin und der Fotografin der Rheumaliga Schweiz hier in Sursee betreffs meiner "rheumatischen Beschwerden". Sie wollten von mir wissen, wie ich mich meinen Beschwerden stelle und so weiter. Es war eine kurzweilige, 2-stündige Fragestunde mit der Schlussfolgerung, dass es nichts bringt, sich von einer Krankheit unterkriegen zu lassen, das verschlimmert den Zustand nur noch mehr.

Bei John habe ich auch das Gefühl, dass er sich zwar auf die Krankheit eingestellt hat, ohne sich aber von ihr das Leben vermiesen zu lassen.

Macht weiter so und geniesst die gemeinsamen Tage mit euren Alpakas.

Grüessli Rüedu

  • Gefällt
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 02 Juni 2018
1 0

@Snowboarder83  Hallo Cyrill, nein ich habe mich trotz des Diabetes 2 nicht merklich verändert, ich bin immer noch der aufgestellte Mensch geblieben, der ich schon vorher schon war. Ich habe mich auch in jungen Jahren von "Tiefs" nie mitreissen lassen und so geht es auch heute noch. Für mich ist mein Diabetes ein weiterer Meilenstein in meinem Leben, genau gleich wie meine Gicht und Arthritis, sowie meine Schlafapnoe. Das Leben hat mir aber auch viel Positives gegeben und dafür bin ich dankbar, es ging nach jedem Tiefschlag wieder nach oben. Das einzig sichtbare an mir, ist, dass ich in den letzten Jahren sehr stark am Gewicht meines Körpers abgebaut habe! und auch immer noch "fleissig" am Abspecken bin. Es tut gut, so nach und nach 40kg irgendwo liegen gelassen zu haben.

Grüessli Ruedi

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Snowboarder83
hat kommentiert 04 Juni 2018
0 0

@Ruedi Schön zu hören das dich nicht verändert hat aber irgendwie schon einfach nur dein Gewicht.

Das ist auch super hoffe dir geht’s wieder besser mit der Gicht und Arthritis einmal.

Jens
hat kommentiert 04 Juni 2018
2 0

Ciao Cyrill.

Ich hab das mal mit meiner besseren Hälfte, Scheffin, Lebensberaterin und Äff-lerin Bea beredet und sie meinte...... seit ich weiss dass ich Diabetiker bin und das auch angehe, sei ich eher wieder der, der ich vorher schon war. Bin nun einfach beim Essen konsequenter als vorher. Ja ist unglaublich, aber das passt nicht allen im Bekanntenkreis wie ich das handhabe. Na und? Ce la vie

...ja mein/unser Lebensstil hat sich bestimmt verändert. Erfreulicherweise, denn es behagt mir/uns so wie es ist.

Schöne Woche Cyrill und Gruss vom Jens

  • Gefällt
  • Snowboarder83
  • Andreas
Snowboarder83
hat kommentiert 04 Juni 2018
0 0

So wie bei mir und jetzt hab das Diabetes ja nicht ausgewällt oder?

Danke schön @Jens wünsche ich dir auch.

Jens
hat kommentiert 04 Juni 2018
0 0

...nein @Snowboarder83 das wünscht sich ja nun wirklich niemand, wie viiieeeles andere auch nicht. Troztdem Cyrill, dank DB habe ich wieder zurück zu einer gesünderen Lebensweise gefunden.

Snowboarder83
hat kommentiert 04 Juni 2018
0 0

@Jens Da hast du vermutlich was falsch verstanden vorher. Aber egal.

abcDE123
hat kommentiert 04 Juni 2018
2 0

Lieber Snowboarder, gross verändert habe ich mich nicht. Ich bin einfach ein bisschen vernünftiger geworden. Das ist vielleicht auch ein bisschen meinem Alter zuzuschreiben. Wie Ruedi, Jens und alle andren habe ich auch gelernt bewusster zu leben und gesünder zu essen. Sonst bin ich eigentlich immer noch der gleiche "Kindskopf" und für fast jeden Blödsinn zu haben.

  • Gefällt
  • Jens
  • Snowboarder83
Snowboarder83
hat kommentiert 11 Juni 2018
0 0

@abcDE123 Danke für deine Rückmeldung.

Es dürfen sich auch die andern MitgliederIn zu diesem Thema melden.

Snowboarder83
hat kommentiert 15 Oktober 2018
0 0

Haben die andern Personen es auch festgestellt das eure Persönlichkeit verändert hat durch Diabetes?

Andi
hat kommentiert 27 Oktober 2018
1 0

Ja, ich denke ich habe mich etwas verändert. Ich bin etwas offener gegenüber Mitmenschen geworden und ziehe mich nicht immer zurück. Zudem achte ich nun etwas mehr auf mich und schaue, dass ich regelmässiger esse und auch mehr ausgewogen.

Ansonsten gibt es keine grossen veränderungen bei mir.

 

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Berna
hat kommentiert 27 Oktober 2018
1 0

Verändert habe ich mich (laut meinem Mann und meinen Freundinnen ) sicherlich. Aber eher in der Einstellung zu meinem Körer. Ich nehme auch immer noch ab, da ich sehr auf die Ernährung achte. Ich habe tatsächlich seit Juni 17, Schokolade nur am Glacestengel genossen - sonst nicht. Die "guten "Ratschläge der so genannten Freunde, ich solle das mit der Schokolade nicht so streng sehen, überhöre ich. Die Gefahr, wenn ich mal wieder reine Schoggi esse, in ein altes Muster zu fallen, ist mir zu gross. Habe mittlerweile aber auch gelernt, mir mal was "angepasstes" zu gönnen. (Zb. Haferflockenbiskuits gemacht mit Birkenzucker) einfach lecker. Wie vor der Diabetets, und jetzt erst recht, ist mein Lebensmotto, Leben und leben lassen. Gerade diese Woche konnte ein zweites mal Tabletten reduziert werden. Wie sagte mein Arzt: Momentan hast du den Zucker im Griff, nicht der Zucker dich! Und so solls bleiben. Am meisten verändert hat mich Diabets im Willen...so stark war meine Wille vorher nicht.

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Ruedi
hat kommentiert 27 Oktober 2018
1 0

Liebe Berna; leben und leben lassen, das ist ein guter Grundsatz. Auf Ratschläge von „Experten“ reagiere ich meist mit einem verständnisvollem Nicken und lege sie in den Rundordner ab, so sind sie schön versorgt und mein „Experten-Gegenüber“ ist zufrieden.

Mach es so, wie du es für richtig, so liegst du selten falsch!

  • Gefällt
  • Snowboarder83
Weitere Kommentare anzeigen
Close