Teilen auf

DIABETES – KANN EINE OPERATION DIE «ZUCKERKRANKHEIT» HEILEN?

Thema: Technologie & Hilfsmittel

  • 20
  • 768
  • Neuster Beitrag 31 März 2019
Snowboarder83
hat kommentiert 26 Februar 2018
0 0

Als ich heute Morgen im Internet was suchte fand ich diesen Beitrag und wollte wissen ob das wirklich möglich ist oder nicht?

Dieser Beitrag wird sicher noch andere interessieren unten ist der Link:

https://www.santemedia.ch/diabetes-kann-eine-operation-die-zuckerkrankheit-heilen/?gclid=EAIaIQobChMImZWctorD2QIVhjLTCh2WKwRUEAAYASAAEgIAQ_D_BwE

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Kochmeister3000
hat kommentiert 26 Februar 2018
6 0

Dass ein Typ 2 durch so eine Operation nicht mehr behandelt werden muss, glaube ich schon. Dass die Krankheit damit weg ist, weniger. Gewichtsreduktion kann Betroffenen helfen, die Krankheit ohne Medikamente im Griff zu halten. 

Beim Typ 1 gäbs auch eine operative Methode, die allerdings ist heftiger. Indem man die Bauchspeicheldrüse ersetzt. Allerdings werden bei dieser Operation zumeist auch die Nieren mitverpflanzt. Als Folge schluckt man dann Immunsuppressiva, damit der Körper die neuen Organe nicht abstösst. Da spritz ich lieber Insulin, ehrlich gesagt.

Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 26 Februar 2018
4 0

Beim Bericht steht aber auch:
Von dieser Operation profitieren Patienten mit Diabetes Typ 2, die unter krankhaftem Übergewicht leiden und deren Diagnose vor weniger als sieben Jahren gestellt wurde. Ist bei Patienten mehr Zeit als sieben Jahre seit der Diagnosestellung vergangen, kann die Operation zwar den Medikamentenverbrauch deutlich reduzieren, eine ganzheitliche Heilung ist aber in diesen Fällen selten. Die chirurgische Therapie kann die Erkrankung bei 80% der Patienten mit weniger als sieben Jahre seit der Diagnose heilen und bei den anderen Patienten reduzieren.

Es wirkt also nicht bei allen gleich.
Ich sehe es auch wie der Kochmeister, nach der OP ist nicht alles wieder perfekt aber die Messwerte sind meistens wieder im grünen Bereich und dies ohne Medikamente. Dies ist aber kein Freipass - der Diabetes ist sonst sehr rasch wieder zurück.

Jens
hat kommentiert 26 Februar 2018
4 0

Für uns Typ 2 kann eine Gewichtsabnahme zusammen mit Bewegung und einer allfälligen Umstellung der Ernährung schon ganz schön was ausmachen.

Bei mir halfs jedenfalls. Ich nahm 18 Kg ab (Essen und Essgewohnheiten umgestellt) und mache nun wieder ca. 4-8h Sport/wöchentlich. Wenn ich mich zuwenig bewege und auch das Essen (vorallem auswärts) nicht immer wie gewünscht zu mir nehmen kann, so steigen die BZ Werte morgens wieder langsam an (bis 7.0 statt zwischen 5.2 - 5.9). Meine Dosis an Medis: Metformin 2 x 0.5/täglich (lasse 1 x 0.5 bei intensiverem Sport auch mal weg).

Die OP wie oben beschrieben soll ja vorallem das Gewicht reduzieren. Das Essen wird dann eh umgestellt (sicherlich mal die Menge). Wenn dann weniger Fett vorhanden ist, so kann das eigene Insulin auch wieder besser wirken. Und haben die Leute mal abgenommen, so bekommen sie ev auch wieder Lust an der Bewegung.

Ich würde die Gewichtsreduktion aber lieber ohne OP in Angriff nehmen. Aber das schaffen leider nicht alle und ist auch verständlich. Es muss ALLES passen, um dauerhaft abzunehmen.

Ruedi
hat kommentiert 26 Februar 2018
2 0

@Snowboarder83 Wie schon so oft, werden durch Aerzte Versprechungen gemacht, die sich im nach hinein eher als Seltenheit herausstellen. In der Diabetes Medizin wird stark geforscht und es gibt einige gute Ergebnisse, aber alle sind erst im Versuchsstadium und noch nicht spruchreif. Wie in deinem Link erwähnt, gilt es in diesem Fall zuerst das Gewicht abzubauen, dann............

Nun ich habe in den letzten 2,5 - 3 Jahren rund 40 kg abgebaut, aber mein Monsterchen fühlt sich immer noch wohl bei mir und freut sich über jede "Insulin-Mahlzeit". Heute geht es mir gewichtsmässig besser, aber meine "Jugendsünden", zu wenig Bewegung und zu gern gut essen, schlagen halt immer noch zu Buche. Obwohl wir oft mit Hund, später auch ohne, fast jedes Wochenende eine tolle Wanderung unternommen hatten blieb mein Gewicht konstant zu hoch. Erst in den letzten Jahren gelang mir eine Gewichtsabnahme.

Heute gehe ich, trotz Knieproblemen jeden Tag im Winter spazieren und im Sommer Velofahren.

  • Gefällt
  • Franziska
  • Emmanuelle
Snowboarder83
hat kommentiert 26 Februar 2018
1 0

Für die es interessiert der Vortrag ist siehe Link:

https://www.hirslanden.ch/de/salem-spital/kurse-und-veranstaltungen/gesundheitsthemen/publikumsvortrag-diabetes.html

Was:                    Publikumsvortrag «Wie eine Operation Diabetes heilen kann»

Wann:                  Mittwoch, 28. Februar 2018, 18.30 – 19.30 Uhr,

Wo:                      Tagungsraum beim Hirslanden Salem-Spital, Schänzlistrasse 33, 3013 Bern

 

  • Gefällt
  • Franziska
abcDE123
hat kommentiert 28 Februar 2018
3 0

Das ist mir neu, ich habe davon noch nie etwas gehört. Ich denke, wenn das wirklich zum Erfolg führt, wäre längst ein Tamtam in den Medien. Ich habe auch in den letzten 15 Jahren über 20 kg abgenommen un das Monsterchen ist immer noch da. Mir hat mein Arzt gesagt, dass Diabetes nun mein Wegbegleiter sein wird und das Beste ist, wenn man sich damit arrangiert. Ich habe alles gelesen etc. was damit zu tun hat nach dem Moto: Drum prüfe, was sich ewig bindet.

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 28 Februar 2018
3 0

 Am besten man schliesst eine Art Freundschaft mit seinem Begleiter und stellt sich auf eine LAngzeit-Beziehung ein.

Sollte doch der Durchbruch kommen, umso schöner. Falls nicht, so hat man trotzdem einen Freund an der Seite.

Ruedi
hat kommentiert 28 Februar 2018
0 0

richtig Fäbu und wenn man sein Monsterchen gut behandelt, ist es ein guter, treuer Freund, man hat ja nicht soviele wirklich treue Freunde zur Seite😉

Kochmeister3000
hat kommentiert 28 Februar 2018
2 0

Naja, als Freund würd ich das Ding jetzt nicht bezeichnen ... eher ein lästiger Verwandter, den man einfach nicht los wird.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Emmanuelle
Ruedi
hat kommentiert 28 Februar 2018
0 0

@Kochmeister3000 Sieh es doch nicht so eng, lästige Verwandte kann man "loswerden", "liebe Freunde" hingegen nicht, auch wenn sie unbequem sind.😉

Kochmeister3000
hat kommentiert 28 Februar 2018
1 0

Liebe Freunde, die mich umbringen könnten, möcht ich lieber nicht als liebe Freunde bezeichnen

Aber die bucklige Verwandtschaft, die wird man nie so richtig los.

  • Gefällt
  • Ruedi
Ruedi
hat kommentiert 28 Februar 2018
1 0

Ja Kochmeister ich verstehe dich ja nur allzu gut, aber es gibt eben Sachen die muss man halt einfach akzeptieren und unser Diabetes gehört dazu, also warum unser Monsterchen nicht als "Freund" oder treuer Begleiter betrachten????😉

  • Gefällt
  • Emmanuelle
Kochmeister3000
hat kommentiert 28 Februar 2018
2 0

Weil ich die Begriffe als zu positiv empfinde für eine Krankheit. Ich akzeptier das Zeug und find auch nicht alles schlecht, was ich deswegen erlebt hab, aber könnt ichs mit einer Pille loswerden, wär die rasch geschluckt. Freunde behalt ich in der Regel gern.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Emmanuelle
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 28 Februar 2018
1 0

Ist alles ein Prozess lieber Backofen-Strapazierer...Hast ja noch dein ganzes Leben lang Zeit

  • Gefällt
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 28 Februar 2018
1 0

Ich akzeptier das Ding, aber es wird niemals ein Freund sein

Wer mich so traktiert, wies der Diabetes zur Zeit der Diagnose getan hat, wird niemals auch nur annähernd ein Freund.

  • Gefällt
  • Ruedi
Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 28 Februar 2018
1 0

Ich sag nur:

 

  • Gefällt
  • Jens
Ruedi
hat kommentiert 28 Februar 2018
0 0

@Faebel  Du wiederholst dich! aber wie üblich hast du auch wieder recht!

Fabiano
Fabiano
hat kommentiert 28 Februar 2018
2 0

Mit "Osman-Zitaten" liegt man selten falsch....Werde ab jetzt versuchen, noch ein paar mehr zu streuen...

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
  • Ruedi
Kochmeister3000
hat kommentiert 28 Februar 2018
0 0

Früher, so kurz nach dem Krieg, als Flash noch ein Thema war auf Computern, gabs das "Osman Soundboard", damit haben wir uns stundenlang im Büro amüsiert. Es gab sogar Versuche, damit Telefonate zu führen.

Ruedi
hat kommentiert 28 Februar 2018
0 0

Wie schon mehrfach erwähnt wurde, ist es nicht eine Operation, die den Diabetes heilt, sondern eine die das Übergewicht reduzieren will. Ich kenne aber Leute, die sind schlank und hatten, resp. haben Diabetes 2. Das Übergewicht ist nur einer der Faktoren für das Versagen der Bauchspeicheldrüse....

 

Weitere Kommentare anzeigen
Close