Teilen auf

Dexcom G5

Thema: Technologie & Hilfsmittel

  • 13
  • 101
  • Neuster Beitrag 20 Juli 2019
Diego
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Ich habe seit 1 Jahr das Dexcom G5, bin damit aber auch nicht so zu frieden. Der Sensor hält selten die 10 Tage durch, vielfach Sensoeunterbrüche (keine Werte) Wasser, Sport und hohe Luftfeuchtigkeit ist dem Sensor und Transmitter nicht so bekömlich.

Jetzt habe ich mir überlegt auf den Eversense zu wechseln. Der Sensor unter der Haut wäre ja ideal, jedoch auch der Transmiiter wird bei Wasser, Sport und hoher Luftfeuchtigkeit ein Problem haben, ok da gibt es Lösungen.

Was mich mega stört sind die zweimaligen Kalibrierungen pro Tag, da kann ich 4 Messungen pro Tag machen, wie früher ohne die Sensoren von Freestyle und jetzt Dexcom.

Ist billiger, fast kein Abfall, jedoch die Gefahr eines Hypos um einiges höher. Was machen?

Habe auch neues Insulin seit ich mit Sensoren messe, Fiasp (ultra, rapid) und Tresiba (basis bis 36Std.) brauche mit diesen beiden Insulinen, bedeutend weniger EH.

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Littlejune
hat kommentiert 15 Juli 2019
2 0

Hallo @Diego schön hast du zu der mein-blutzucker.ch Community gefunden. Man darf sich übrigens in der Community auch gerne Vorstellen😜

Zu deinem Thema, FSL Sensor in Kombination mit einem Transmitter? Dann hättest du die Alarme, die dich vor Hypos und Hypers warnen würden. Ich nehme an EH steht bei dir für Einheiten?  Bist du Typ1 oder Typ2?

  • Gefällt
  • Countryside2020
  • Jasmine
Diego
hat kommentiert 15 Juli 2019
1 0

Hallo Littlejune

Danke für deine Rüchfrage

Bin Typ I und EH  steht für Einheiten.

Bei meinen Vorstellungen bin ich recht zurückhaltend, wenn das Vertrauen da ist, werde ich definitiv mehr von mir Preis geben. Sorry das ist mein Credo.

 

  • Gefällt
  • Countryside2020
Littlejune
hat kommentiert 15 Juli 2019
2 0

Das man unter Tresiba etwas weniger Einheiten braucht, kann ich mir vorstellen, da es auch länger wirkt, aber dass es bedeutend weniger ist, hätte ich nicht gedacht. Verwende auch Fiasp aber in der Pumpe, davor Humalog. Die Basaleinstellung in der Pumpe hat sich aber bei mir durch den Insulinwechsel nicht sonderlich reduziert. 

Was ist mit dem Dexcom 6 warum hast du auf diesen nicht gewechselt, bei dem fällt das kalibrieren weg, soweit ich weis. Ich geb zu bin selber kein Dexcomfan. Aber wir haben hier User die den Dexcom nutzen und auch den 6er, zum Beispiel der @Fabiano und ich glaub auch der @Kochmeister3000 🤔

Der User @klaeui nutzt den Eversense nun bereits seit über 100 Tagen er könnte dir bestimmt Fragen dazu beantworten. Auf der Blog Seite hier hat er darüber auch geblogt. Der User @Snowboarder83 hat sich den Eversense Sensor erst vor paar Tagen setzen lassen. Ansonsten wird dir @Franziska auch sicher sehr kompetent deine Fragen zu Eversense beantworten können, sie arbeitet bei Roche.

  • Gefällt
  • Franziska
  • Jasmine
Diego
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Sorry, habe schreiben wollen, dass ich den Dexcom 6 heute verwende. Der Tragekomfort ist einfach nicht so toll, Wasser, Sport und hohe Luftfeuchtigkeit lieben diese Dinger einfach nicht. Für sog. Stubenhocker sind diese Dinger ok, jedoch für aktive Leute, fehlt mir das Richtige.

Darum habe ich ja auch geschrieben, back to the roots, mit dem Nachteil der erhöhten Hypos.

Die brauchbare Lösung fehlt noch, obwohl dies eigentlich machbar sein sollte. 

Littlejune
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Mit dem FSL hattest du da dann auch negative Erfahrungen? Zb. das der Kleber nicht lange hielt oder sonst eine Sensorfehlermeldung kam?

Diego
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Ja war das gleiche Problem und vorallem reagierte ich allergisch auf den Kleber. Die hatten den Kleber geändert, so dass er besser hält.

Kochmeister3000
hat kommentiert 15 Juli 2019
0 0

Da ich ein Stubenhocker bin, hat das G6 keinen Nachteil für mich, das stimmt schon. Könnte mir vorstellen, dass die Flexibilität vom Eversense für einen aktiveren Lifestyle geeigneter ist. 

Für mich haben halt die zusätzlichen Arzttermine bei noch einem anderen Arzt dagegen gesprochen. Ich renn jetzt schon ständig zwischen Ärzten und Spital hin und her, nicht nur wegen Diabetes. Da spar ich gern bei solchen Terminen.

Auch war mir die immergleiche Setzstelle nicht geheuer nach der mühsamen Erfahrung mit dem Libre, resp. dem Kleber. Da war ich froh, auch mal woanders kleben zu können. Wobei, den Kleber beim G6 vertrag ich gut, würde beim Eversense sicher auch klappen. Aber eben, bin jetzt bei Dexcom, bin zufrieden.

Den deutlich tieferen Bedarf mit Tresiba kann ich aber auch bestätigen. Von 26 IE mit Insulatard auf 16 IE mit Tresiba. 

klaeui
klaeui
hat kommentiert 16 Juli 2019
1 0

Also ich hatte nie Probleme beim Sport mit dem Medtronic Enlite-Sensor. Gut Schwimmen war nicht mein Sport. Aber Fitnesscenter, Mountainbiken, Wandern ging immer gut. Auch das dadurch öftere Schwitzen und Duschen stellte keine Probleme bei der Haftfestikeit vom Kleber dar. (Je nach Haut hält aber jeder Kleber unterschiedlich stark - muss sich fairerweise anmerken).

Jetzt mit dem Eversense ist jeglicher Sport ziemlich simpel. Sollte der Transmitter abfallen kann ich ihn später wieder ankleben, resp. für Wassersportarten vorgängig bereits abnehmen und danach neu ankleben.

Das Kalibrieren ist so eine Sache. Ich glaube offiziell ist nur der Dexcom G6 zugelassen um ohne Blutzuckermessung Einstellungen an der Insulintherapie vorzunehmen. Das wir das anders machen wissen wir alle.
Zwei Kalibirierungen z.B. jeweils vor dem Frühstück und dem Abendessen, egal ob beim Eversense, Dexcom oder Enlite sollten wir also verkraften. Es ist doch schon eine riesen Verbesserung gegenüber 4 oder mehr Messungen pro Tag.

  • Gefällt
  • Countryside2020
Diego
hat kommentiert 16 Juli 2019
0 0

Danke für die Antworten, ob nur zwei Messungen eine Verbesserung ist, wenn zusätzlich ein Sensor getragen wird, bezweifle ich. Ok das ist meine Meinung.

Ich sehe den grössten Vorteil bei der Überwachung, weniger Hypos.

Nachteil: teuer, viel Abfall, psychologischer Druck, ständig überwacht zu sein.

Meine hba1c- Werte sind mit den Sensoren ziemlich identisch, wie mit der traditionellen Blutzuckermessung.

Jasmine
Jasmine
hat kommentiert 16 Juli 2019
1 0

Guten Morgen Diego und herzlich willkommen in der Community im Namen des Moderatorenteams 😊 Schön, hast du den Weg zu uns gefunden. Wie Littlejune bereits erwähnt hat, gibt es einige User, die dir gerne Auskunft geben - egal zu welchem Gerät. Auf unserem Blog findest du auch die Erfahrungsberichte zum Beispiel von @klaeui und seinen 100+ Tagen mit dem Eversense XL

Falls du sonst Fragen hast, einfach darauflos schreiben. Und wenn du dich dann anklimatisiert hast, wäre es natürlich super, wenn du noch ein paar Worte zu deiner Person sagen könntest 😊

Frohes Schreiben ✒️

Jasmine

  • Gefällt
  • Countryside2020
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 17 Juli 2019
0 0

Hallo Diego
Hmm, ich bin dann, wie Littlejune, auf Deine Vorstellung gespannt. Bei "Diego" und Diabetes klingelt bei mir irgendwas, weiss nur noch nicht was genau :-)
Ich habe noch den Dexcom G5. Nach ca. 3-5 Tagen beginnt sich der Kleber jeweils zu lösen, dann befestige ich ihn mit einem Tape zusätzlich. So läuft er dann recht lange.
Ich trainiere ca. 2-5x pro Woche, im Sommer bin ich zusätzlich 2-5x pro Woche irgendwo im Wasser (Baden, schwimmen, etc) und habe selten Probleme. Auch sportliche Belastungen von über 10h am Stück gehen so - allerdings nur dank Tape.
Für mich sind die 2 Kalibrierungen am Tag ein grosser Fortschritt da ich zuvor oft 6-10x pro Tag gemessen habe. Vor allem in der Nacht und bei längeren Sporteinheiten bin ich sehr froh um mein CGM.

Liebe Gruess
Martin

Trucker-002
hat kommentiert 20 Juli 2019
0 0

hoi diego

Bin seit einem halben Jahr mit dem G6 unterwegs. Die Vorgänger wie G5 oder Konkurrenzprodukte kenne ich nicht.

Ich hatte zweimal Sensorunterbrüche, da der Transmitter nicht ganz sauber eingeklickt war. Sonst funktioniert das Teil immer, egal ob in der Dusche oder im durchgeschwitzten Shirt.   

 

Allerdings habe ich es beim Arbeiten schon zweimal halb oder ganz abgerissen, da ich irgendwo hängen geblieben bin. Dann muss man einen neuen Sensor setzen.  Auch reagiert es relativ langsam bei schnellem Anstieg oder Abfall. Da ist bei der Korrektur eine Kontrolle durch ein Blutmessgerät wie Accu-check sehr hilfreich.

Ich möchte das G6 nicht mehr missen

 

 

 

Close