Teilen auf

Deaktivierten FSL-Sensor wieder zum Leben erweckt.

Thema: Technologie & Hilfsmittel

  • 9
  • 133
  • Neuster Beitrag 09 Juni 2019
Littlejune
hat kommentiert 02 Juni 2019
1 0

Liebe Community, ich weiss dass einige von euch den FSL nutzen, aber kaum jemand den Miaomiao Transmitter. Ich bin absoluter Miaomiao-Fan, das Teil überrascht mich immer wieder! Letzens hatte ich mir den Sensor am Bauch gesetzt und den Transmitter drangemacht, eines Morgens war ich etwas im Stress und als ich mir ein Unterleibchen überziehen wollte blieb ich dabei am Sensor hängen und riss das Teil weg. Ich hab dann geguckt und gesehen, dass der Messfaden stabil aussah, dachte die seien viel flexibler. Warscheintlich war der auch so, weil der einige Tage da schon mit Blut und Gewebsflüssigkeit vollgezogen war, sry will hier nicht allzu eklig werden, aber er war einfach steifer. Auch war die Einstichstelle sehr gut zu sehen, also hab ich mir den Sensor mit dem Messfaden, in die Einstichstelle wieder eingeführt. 

Beim scannen, kam mehrmals der Fehler, kann nicht gescannt werden, soll nach 10 Min. wieder. Irgendwann hiess es dann wurde deaktiviert. Ich wollte ihn mir schon wegmachen, da habe ich auf meiner Handyapp gesehen, dass mir durch den Transmitter, die Daten weiterhin ausgelesen werden. Habe dann mehrmals blutig gegengemessen und es gab minimale Abweichungen. Zb blutig 8,9 und App 8,5 aber die gibt es eh. Hätte ich keinen Transmitter, wäre der Sensor futsch gewesen. Auch haben die Entwickler der Spike-App, die App nun so entwickelt, dass durch den Transmitter die Daten vom FSL noch lange nach den 14 Tagen ausgelesen werden können. Bevor die die Spike App für Ios neu machen mussten, ging es 12 Std. die man nach Ablauf der 14 Tage, den Sensor noch weiter auslesen konnte. Nun scheint es unbegrenzt zu sein. Habe von einer Nutzerin gelesen, sie hatte den Sensor 42 Tage auslesen können, dann flog er ab. 

 

Wäre es beim Eversense möglich, denn Transmitter abwechselnd an einer anderen Körperstelle dran zu machen, würde ich mir das noch überlegen. Aber so ist man leider gezwungen die 180 Tage, das Teil immer an der selben Stelle zu haben. Das ist für mich momentan noch ein Nachteil. Wenn ich was kurzärmliges tragen möchte, würde man das Teil sehen. Beim FSL kann ich mir den im Sommer auch wo anders hin kleben, wo man ihn nicht gleich sieht. Trotzdem kommt von allen CGM Systemen der Eversense, bei mir noch an 2.Stelle 😜 

  • Gefällt
  • Martin_Ruegge
Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Jan_n
Jan_n
hat kommentiert 05 Juni 2019
0 0

Hoi Littlejune

Uiii das tönt ja nach Abenteuer, kann mir nicht ganz vorstellen wie du das geschafft hast den wieder reinzustecken. Ist sicher nicht optimal wegen Infektionen etc. aber schön das es bei dir geklappt hat. Der MiaoMiao befestigt man am FSL und dann arbeitet es wie ein CGM oder?

Was hast du für Erfahrungen mit der Spike App? Funktioniert sie auch bei Android?

Der Eversense ist meines Wissens offiziel nur für den Arm zugelassen. Aber nach Absprache mit deinem Diabetologen und wenn du eine gute Stelle findest sollte es auch möglich sein ihn anderswo zu platzieren, warscheinlich aber auf eigenes Risiko.

 

lg

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Naja dass sich da ne Entzündung hätte entwickeln können, darüber hatte ich mir gar keine Gedanken gemacht. Aber es hatte mich schon gewundert, dass sich der Messfaden einfach so wieder in die Einstichstelle einführen lies @Jan_n 

Ich hab paar Bilder die ich von den Apps mal machte hier eingefügt und vom Transmitter natürlich auch. 

Also der MiaoMiao Transmitter befestigt man am Sensor. Der Transmitter ist Wasserfest, akku hält nen Monat. Wird über Ladekabel aufgeladen. 

Die Spike-App funktioniert nur mit dem ios. Auf dem Iphone funktioniert aber noch die Tomato App, die geht für Android und ios. MiaoMiao wird auch auf der xdrip+ App, welche über Android funktioniert ausgelesen.

Die Apps haben im Prinzip ähnliche Funktionen. Mir gefällt die Spike-App aber am besten, weil diese sehr viele individuell einstellbare Alarmfunktionen hat. Ich kann da die Alarmtöne  für zb. schnell steigend, schnell fallend, über dem Zielwert, unterm Zielwert etc. so einstellen, dass ich am Ton bereits erkenne was los ist. Bei der Tomato-App sind die Alarme sehr spährlich. Die xdrip+ hat mehr Alarmfunktionen, wie die Tomato-App, aber nicht so individualisierbar wie bei der Spike-App.

Bei der xdrip+ werden in der Verlaufstabelle die Werte in mmol/l und mg/dl angezeigt.

Und bei der Spike-App sieht es dann so aus:

Da die Anzeige, welchen Transmitter man nutzt:

Und so sieht die Spike-App auf der Apple-Watch aus:

Die Tomato-App sieht so aus, momentan zeigt sie keine Verlaufskurve an, da mein FSL gestern abgelaufen ist und ich momentan blutig messe, muss mir nacher nen neuen Sensor setzen.

Da sieht man die Tomato-App syncronisiert sich mit der Health-App

Zuletzt noch ein Bild von der mySugr-App die über die Health-App zugreift und somit meine Werte auch anzeigt

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Ach ja und wegen dem Eversense, an einer anderen Körperstelle, da werde ich am Typ1 Day in Olten die Leute vom Roche stand noch befragen. Danke für den Hinweis @Jan_n 

Bs: sry @Community für neuen Beitrag, wollte das nicht im anderem Beitrag mit hinzufügen, sonst wird wieder gemotzt, ich würde zu lange Beiträge posten 😒😜 

Franziska
Franziska
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Liebe @Littlejune, lieber @Jan_n 

Spannende Diskussionen, die ihr da führt 😉 Betreffend Trageort von Eversense XL: Das Senseonics CGM-System wurde in klinischen Studien nur am Oberarm getestet und darf deshalb auch nur im Oberarm eingesetzt werden. Beim Einsetzen an anderen Körperstellen, entfällt die Gewährleistung wenn es Probleme/Schwierigkeiten geben sollte.

Den Transmitter kann man natürlich nicht abwechselnd an verschiedenen Körperstellen tragen, da er ja über dem Sensor platziert werden muss.

LG und es schöns, langs Wuchenend, Franziska

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Liebe @Franziska das ist mir schon klar, dass das Eversense CGM Sytem nicht abwechselnd an diversen Körperstellen getragen werden kann, darum hält mich das ja noch etwas davon ab. Am Oberarm möchte ich es definitiv für kein halbes Jahr. Ausser ich mach es mir im Herbst für ein halbes Jahr. Kann ich dann das Teil wieder raus nehmen lassen und für das nächste halbe Jahr wo anders einsetzen lassen, wenn ich selber die Verantwortung dafür übernehmen würde?

Und warum hat man den Sensor, der in die Gewebetasche kommt, nicht in den  Transmitter eingebaut und dann halt wie beim FSL eine Setzhilfe gemacht, dass dann beim Sensor auch ein Messfaden rausschauen würde. So müsste ja kein Schnitt gemacht werden. Gibt es für das Eversense ein Dummy den man austesten kann? Sowie beim Omnipod gibts auch ein Dummy.

Kochmeister3000
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Die stets gleiche Tragestelle war auch bei mir mit ein Grund, warum ich mich dann für die Konkurrenz entschieden hab. Allerdings sehe ich einen Vorteil des Eversense gegenüber meinem Sensor. Wenn meiner abfällt, ist er hin. Wenn das beim Eversense passiert, kann ich ihn wieder ansetzen. Weil der Faden eben nicht mit abfällt wie beim G6.

Franziska
Franziska
hat kommentiert 07 Juni 2019
0 0

Liebe @Littlejune

Das musst du mit deinem Arzt klären – wir können uns nicht äussern zu «off label» Indikationen 😊 Und Dummies gibt es leider keine für Eversense XL.

Happy Weekend

Littlejune
hat kommentiert 07 Juni 2019
1 0

Kochmeister3000 schreibt:

Die stets gleiche Tragestelle war auch bei mir mit ein Grund, warum ich mich dann für die Konkurrenz entschieden hab. Allerdings sehe ich einen Vorteil des Eversense gegenüber meinem Sensor. Wenn meiner abfällt, ist er hin. Wenn das beim Eversense passiert, kann ich ihn wieder ansetzen. Weil der Faden eben nicht mit abfällt wie beim G6.

 Aahhh alles klar! Ja jetzt versteh ich es das Prinzip! Ja logisch, wäre es mit Messfaden und würde das Teil dann auch abfallen, müsste man es ja ersetzen. Okay ich seh schon, wenn ich das Eversense System möchte, dann geht das nur mit dem Sensor unter die Haut einlegen. 

  • Gefällt
  • Jasmine
Littlejune
hat kommentiert 09 Juni 2019
0 0

Leider habe ich gestern mit der Tomato-App keine gute Erfahrung gemacht. Ich habe mir am Freitag um 23 Uhr einen neuen Sensor gesetzt und meinen Transmitter dran gemacht, diesen wieder mit der Tomato-App verbunden. Nur reagierte diese App einige Male nicht, habe sie deaktiviert und neu geladen, dabei wurden alle meine Einstellungen gelöst. Aber hatte sie dann wieder mit meinem Transmitter koppeln können. Nur aus irgendwelchen Gründen funktionierten die Alarmfunktionen nicht, obwohl ich diese noch kontrolliert hatte, es war nichts ausgeschaltet. Samstags bin ich kurz nach 6.30 Uhr wach geworden und war total gerädert. Hatte Kopfweh, die habe ich auch jetzt noch. Meine Beine taten den ganzen Tag weh, als ob ich ständig Wadenkrämpfe gehabt hätte und ich war recht unfit.

Als  ich auf den Werteverlauf der App sah, wusste ich auch warum. In der Zeit von 2-6 Uhr war ich im Hypo, mein tiefster Wert war 0,2 mmol/l das war kurz nach 3.30 Uhr. Der Zeitraum in dem ich unter 1,0 mmol/l lag, betrug 50 Minuten. Nach 4 Uhr stiegen die Werte wieder. Ab 4 Uhr werden vom Körper Hormone ausgeschüttet, die den BZ erhöhen. Um 6 Uhr lag mein Wert bei 4,4 mmol/l. 

Von alldem habe ich natürlich nichts mitbekommen, da ich schlief. Ich gehe mal davon aus, dass ich bewusstlos wurde, da ich ja sonst auch dazu neige, bin mir aber nicht sicher, ob dies im Schlaf wirklich möglich ist?🤔

Was interessant ist, bei der mysugr-App werden Werte unter 1,1 mmol/l als „Lo“ angezeigt, bei der Tomato-App zeigt es aber die Werte an, was ich toll finde. Gehe davon aus, dass diese App dann auch Werte über 33 mmol/l als Wert anzeigt und nicht nur als „Hi“. Trotzdem grosses Kontra bei der Tomato-App, dass sie Schwierigkeiten zeigt, wenn ein neuer Sensor gesetzt wird und man koppeln will, dass dann die Alarmfunktionen gestört sind ist gar nicht gut! Genau wegen den Alarmen macht man das ja. Inzwischen funktionieren die Alarme wieder bei der App. Beim nächsten Sensor teste ich zusätzlich noch mit einer anderen App, bei der ich mich auf die Alarmfunktion verlassen kann und werde schauen, ob Tomato wieder nicht reagiert, oder ob es eine einmalige Sache war.

Was mich an der ganzen Sache nachdenklich gemacht hat, ist die Frage; wie lange der Körper gegen so einen tiefen Wert reagieren kann, wie lange kann das Hirn auch ohne Zucker noch funktionieren? Denn es besteht leider auch die Gefahr, durch ein Hypo zu sterben. Da dadurch ein Schlaganfall oder Herzinfakt entstehen kann. Der Körper reagiert in bestimmten Situationen auch anders, ich lass mal, dass wenn man im kalten Wasser ertrinkt, bessere Überlebenschangen hat, wie wenn man im warmen Wasser ertrinkt. Irgendwas passiert dann da mit dem Herz. Weiss aber nicht mehr genau wie wo was.

Close