Teilen auf

Das neue Leben mit einem CGM-System

Thema: Aus dem Alltag

  • 17
  • 573
  • Neuster Beitrag 04 November 2019
Countryside2020
hat kommentiert 20 September 2019
0 0

Es gibt Tage oder Phasen wo mein Blutzuckerwert die besten Tage hat das sehe ich wenn die Werte zwischen 4.5 und 6.5 liegen und das zwischen zwei bis vier Tage oder mehr aber selten.

Nun gibt es aber Tage oder Phasen wo mein Blutzucker nie tiefer als die 8.5 und trotz noch zusätzlich Sport mehr Insulin oder gleich viel aber fällt nie tiefer als 8.5 und das auch auf zwei bis vier Tage oder mehr das öfters.

An was liegt das? Ist mein Insulin nicht in Ordnung oder war die Stelle am Körper nicht geeignet zum Abbauen vom Insulin war die Menge Kohlenhydrate falsch abgespritzt oder war das per se nur wieder die Woche im Monat wo man möglichst schnell vergessen soll.

Meistens ist der Wert länger hoch weil am vor Tag auf länger Zeit der Wert tief war hab ich noch festgestellt aber das sind reine Spekulationen das es an dem liegen kann. Leider merke ich sie nicht mal und was ist schon tief ich meine Werte zwischen 3.5 und 4.0 und es meistens im Schlaf oder wenn ich sehr konzentriert werden der Arbeit bin.

Hat jemand wo ein CGM-System trägt auch eine solche Beobachtung gemacht?

Es ist halt sehr Interessant wenn man so ein CGM-System bei sich trägt dann sieht man alles wo man vorher nie gesehen hat also nur die Ist-Werte und das war’s und jetzt habe ich fast jede Minute unter Kontrolle und sehe die Werte gleich und mach durch das viel mehr Gedanken über die Werte als früher als ich nicht wusste wie der Verlauf der Werte war. Ist es jetzt ein Fluch oder Segen für mich das ich die Werte sofort abrufen kann per Fingerdruck auf dem Handy. Also beides da ich jetzt noch viel mehr Gedanken mache aber dafür sofort eingreifen kann wenn der Wert hoch oder tief wird.

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Ruedi
hat kommentiert 20 September 2019
1 0

Lieber @Snowboarder83 solche Tage hatte ich in der Zeit, als ich noch Insulin spritzen musste und mit dem FSL-Sensor gemessen habe, doch diese Schwankungen sind in meinen Augen ganz normal. Auch jetzt mit dem neuen Medi Ozempic gibt es Tage mit höheren oder tieferen Werten, foch sollange sie in der vorgesehenen Bandbreite liegen, mache ich mir keine Sorgen.

 Grüessli Ruedi 

  • Gefällt
  • Countryside2020
claudi
hat kommentiert 20 September 2019
2 0

Ciao Snowboarder83  

...imfall Snöbi83 wäre kürzer...😊...ich hatte ganz genau diese Erfahrung gemacht, als ich vor 3 Jahren mir dem Libre angefangen hatte ( also das heisst, später als ich dann einen nightrider draufgeklebt hatte) und ich die Werte jeweils 1:1 gesehen habe. War damals noch auf Pen...

Ich haba festgestellt, dass es a) Tage gibt die einfach Sch... sind. Das sind so Diabetestage, sage ich denen, weil ...keine Ahnung warum sich mein BZ so verhält, wie er sich verhält. Also Kategorie ..ist so, einfach weil ich Diabetes habe.

Dann gibt es  b) Tage, bei denen sind die Werte Sch.. einfach weil die äusseren Umstände widrig sind, also CGM ist doof drauf, Setzstelle ist doof, hab meine Tage ( ok...bei dir eher nicht😁..evtl.) ...

Im Prinzip es es ja so, mit dem BZ, wie in der Nacht Autofahren ...ohne Licht. Dann gibts die Kapillarmessung, so wie wie wenn ich beim Autofahren, rückwärts kurz aufblenden kann und aufgrund davon, dann versuche weiter zu fahren. 

Und das CGM gibt dann eine dauerhafte Ausleuchtung und aufgrund davon kann ich ganz leicht in die Zukunft sehen...und fahren

Bei mir war dann die Folge vom GGM, ein Ehrgeiz, den ich in meinem vorigen D-Leben nicht gekannt habe (also pass auf...ist vielleicht ansteckend)  Das hat dann in dem geendet, dass ich jetzt so einen DIY-CL trage ( wäre dann der Fahrassistent).und irgendwie fahre ich jetzt ziemlich häufig auf Autopilot... 😁🍺 ..viva und saluti claudi

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Countryside2020
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert 21 September 2019
2 0

Hallo Snowboarde
Ja, diese Tage kenne ich auch.....
Und ich würde mich Claudi anschliessen - teilweise nützt es, wenn ich korrigiere, teilweise nützt es, wenn ich den Katheter wechsel, teilweise nützt Bewegung oder massieren der Stelle, wo der Katheter ist oder war und manchmal nützt alles nichts. Dann kann es sein, dass ich zu wenig geschlafen habe, gestresst bin (was eg aus Bärner jo eigentlech grundlegend sowieso nie be - ah, nei, eg be jo Solothurner :-)), es sind Vorzeichen einer beginnenden Erkrankung oder ich habe keine Ahnung!

Ah, da gibt es noch ein zusätzliches Phänomen: Immer, wenn ich den Sensor wechsle, bin ich ja 2h im Blindflug (oder leuchte nochmals kurz auf) - aber jedes Mal nach den 2h bin ich einfach deutlich höher wie zuvor!

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Countryside2020
Ruedi
hat kommentiert 21 September 2019
1 0

Lieber @claudi  dann eine kleine Frage betreffs des Autopiloten, fährst du in dem Fall einen BMW😉 oder ein anderes hochklassiges Vehikel. Spass beiseite, dein Beispiel finde ich treffend und kann ich mir gut bildlich vorstellen. Dann wünsche ich dir weiterhin "Gute Fahrt"...................

  • Gefällt
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 23 September 2019
0 0

claudi schreibt:

Ciao Snowboarder83  

...imfall Snöbi83 wäre kürzer...😊...ich hatte ganz genau diese Erfahrung gemacht, als ich vor 3 Jahren mir dem Libre angefangen hatte ( also das heisst, später als ich dann einen nightrider draufgeklebt hatte) und ich die Werte jeweils 1:1 gesehen habe. War damals noch auf Pen...

Ich haba festgestellt, dass es a) Tage gibt die einfach Sch... sind. Das sind so Diabetestage, sage ich denen, weil ...keine Ahnung warum sich mein BZ so verhält, wie er sich verhält. Also Kategorie ..ist so, einfach weil ich Diabetes habe.

Dann gibt es  b) Tage, bei denen sind die Werte Sch.. einfach weil die äusseren Umstände widrig sind, also CGM ist doof drauf, Setzstelle ist doof, hab meine Tage ( ok...bei dir eher nicht😁..evtl.) ...

Im Prinzip es es ja so, mit dem BZ, wie in der Nacht Autofahren ...ohne Licht. Dann gibts die Kapillarmessung, so wie wie wenn ich beim Autofahren, rückwärts kurz aufblenden kann und aufgrund davon, dann versuche weiter zu fahren. 

Und das CGM gibt dann eine dauerhafte Ausleuchtung und aufgrund davon kann ich ganz leicht in die Zukunft sehen...und fahren

Bei mir war dann die Folge vom GGM, ein Ehrgeiz, den ich in meinem vorigen D-Leben nicht gekannt habe (also pass auf...ist vielleicht ansteckend)  Das hat dann in dem geendet, dass ich jetzt so einen DIY-CL trage ( wäre dann der Fahrassistent).und irgendwie fahre ich jetzt ziemlich häufig auf Autopilot... 😁🍺 ..viva und saluti claudi

 

 

Danke für die Ausführliche Rückmeldung.

Anfangs habe ich nicht ganz verstanden über was du mir schreiben möchtest aber beim zwei drei viermal durch lesen habe ich verstanden das du nicht vom Auto fahren schreibest sondern tagsächlich von Diabetes.

Zum ersten Punkt wegen meinem Namen das habe ich bei einem andern Beitrag schon geschrieben aber gerne erkläre ich es dir da ich den Beitrag nicht mehr gefunden habe. Aber danke für den Hinweis.

Als ich vor einigen Jahr ca. über 25 Jahren gab es die Snöber und Snowboarder also die Erklärung kommt von meinem Onkel die hab ich nur übernommen.

Die Snöber waren die wo überall auf der Piste herum sassen und während dem Snöben mal einen geraucht haben oder gekifft. Sind auch die wirklich nie einen Wettkampf absolvierten sondern als Spass das Snowboarden angesehen haben in zwischen ist es vielleicht anders mit dem Rauchen und Kiffen das auch Profisportler solche Bedürfnis haben nach Rauchwaren kann ich nicht sagen.

Der Snowboarder ist mehr der Profisportler der sich an sein Trainingsplan hält und auch vieles verzichtet und nur sein Erfolg im Vordergrund hat. Dieser Sportler ist immer am Trainieren auf oder neben der Piste und nie am Sitzen auf der Piste anzutreffen oder einfach mal Relaxen.

Alles klar soweit?

Und das andern sehe ich jetzt mit andern Augen dank deiner Erklärung.

Was nicht ganz verstanden hab war was heisst DIY-CL?

Hast du schon langer Diabetes?

Countryside2020
hat kommentiert 23 September 2019
0 0

Ruedi schreibt:

Lieber @Snowboarder83 solche Tage hatte ich in der Zeit, als ich noch Insulin spritzen musste und mit dem FSL-Sensor gemessen habe, doch diese Schwankungen sind in meinen Augen ganz normal. Auch jetzt mit dem neuen Medi Ozempic gibt es Tage mit höheren oder tieferen Werten, foch sollange sie in der vorgesehenen Bandbreite liegen, mache ich mir keine Sorgen.

 Grüessli Ruedi 

 

 

Nur liegen die hohen Werte immer in der Regel bei mehr als 12.5 und nie unter 8.5.

Nadine
Nadine
hat kommentiert 23 September 2019
0 0

Snowboarder83 schreibt:

Ruedi schreibt:

Lieber @Snowboarder83 solche Tage hatte ich in der Zeit, als ich noch Insulin spritzen musste und mit dem FSL-Sensor gemessen habe, doch diese Schwankungen sind in meinen Augen ganz normal. Auch jetzt mit dem neuen Medi Ozempic gibt es Tage mit höheren oder tieferen Werten, foch sollange sie in der vorgesehenen Bandbreite liegen, mache ich mir keine Sorgen.

 Grüessli Ruedi 

 

 

Nur liegen die hohen Werte immer in der Regel bei mehr als 12.5 und nie unter 8.5.

Lieber Snowboarder83

Wenn du durchgängig so hohe oder auch tiefe Werte hast, sprichst du vielleicht am besten mal deinen Arzt darauf an? Zusammen findet ihr sicher eine Lösung, um deinen Diabetes wieder besser einzustellen...

hoffentlich findest du bald zu deinen guten Werten zurück!

Liebe Grüsse, Nadine

 

claudi
hat kommentiert 24 September 2019
0 0

Hey 🏂85 

merci für deine Rückmeldung. Jetzt verstehe ich warum Snowboarder, das macht Sinn.

Betreffend Vergleiche, werde versuchen das nächste Mal nicht in Rätseln zu schreiben 😊. 

Meinen Diabetes trage ich schon gefühlte 100 Jahre mit mir herum. Wurde so mit 14/15 diagnostiziert und hab den jetzt in dem Fall so 30 Jahre. 

Betreffend diy-cl, das ist ein hybrid closed loop System, welches mit einem Open Source Algorithmus arbeitet. Und je nach System und Pumpe mit einem Handy oder RasberryPi gesteuert wird. Vereinfacht gesagt; Das System macht anhand der Bz-Werte anpassungen an der Basalrate der Pumpe. Eigentlich ähnlich wie die neue Medtronic nur in weniger nervig und mit einem transparenten Algorithmus ( heisst ich weiss was das System tut).

 

Betreffend der manchmal doofen Werte, schliesse ich mich Nadine an,  könnte der/die Arzt evtl. helfen. Kommt natürlich drauf an, wie ok der/die ist. Sonst wechseln? 

Wünsch dir weiterhin viel Freude mit dem CGM. 

Claudi

 

Littlejune
hat kommentiert 24 September 2019
1 0

Snowboarder83 schreibt:

 

Als ich vor einigen Jahr ca. über 25 Jahren gab es die Snöber und Snowboarder also die Erklärung kommt von meinem Onkel die hab ich nur übernommen.

Die Snöber waren die wo überall auf der Piste herum sassen und während dem Snöben mal einen geraucht haben oder gekifft. Sind auch die wirklich nie einen Wettkampf absolvierten sondern als Spass das Snowboarden angesehen haben in zwischen ist es vielleicht anders mit dem Rauchen und Kiffen das auch Profisportler solche Bedürfnis haben nach Rauchwaren kann ich nicht sagen.

Der Snowboarder ist mehr der Profisportler der sich an sein Trainingsplan hält und auch vieles verzichtet und nur sein Erfolg im Vordergrund hat. Dieser Sportler ist immer am Trainieren auf oder neben der Piste und nie am Sitzen auf der Piste anzutreffen oder einfach mal Relaxen.

Alles klar soweit?

Und das andern sehe ich jetzt mit andern Augen dank deiner Erklärung.

Was nicht ganz verstanden hab war was heisst DIY-CL?

Hast du schon langer Diabetes?

 Hat dir da vielleicht dein Onkel einen Bären aufgebunden @Snowboarder83 ? 😉 Ich kenne einige "snöber", wie du sie dann nennen würdest, die Pro sind. Die im Snowboarding sehr erfolgreich waren und noch sind. Ich müsste dann wohl auch unter den Begriff "Snöber" fallen, obwohl ich mit kiffen und rauchen nichts am Hut habe. Ich selber habe, obwohl ich ja dann ein "snöber" unter deiner Erklärung wäre, trotzdem auch an Contest teilgenommen, hatte Sponsoren und war in Procamps. Wer macht oder machte dein Sponsoring? Warst du mal Rider beim Burton US open?  Oder an welchen Contest hast du teilgenommen? Ich war ziemlich aktiv als Rider und trotzdem, jede und jeder aus der Szene würde über diese Erklärung über "Snöber" und "Snowboarder", nur lachen. Interpretier dass nun nicht als Angriff, es ist einfach nur fact, den Snowboarding ist kein Sport, sondern eine Lebensphilosophie. 

  • Gefällt
  • abcDE123
Countryside2020
hat kommentiert 15 Oktober 2019
0 0

@klaeui 

Bis dahin war ich sehr zufrieden mit meiner Krankenkasse sie hatten alles schön bezahlt aber nun seit anfangs Juni nicht mehr.

Warum weil ich mich für ein CGM-System (Eversense XL) entschieden haben und das für die Krankenkasse Neuland war und keine Ahnung hatten wollten sie einfach nicht zahlen für aufkommenden Kosten und ich hoffe nur das in 170 Tage nicht das gleiche Theater von vorne los geht. Sie fanden es nicht als notwendig dass ich ein CGM-System an mir trage weil viel zugute BZ-Werte habe. Nun ist alles geregelt bis nächste Mal.

Hatte auch jemand so was erlebt oder bin ich wieder ein Einzelfall?

Weil ich mir schon länger ein CGM wünschte das mir nicht in die Haut gestochen oder unter die Haut operiert werden soll sondern nur auf der Haut befestigt werden muss wäre ich als Testperson 100% zuhaben. Hab vom Nachbarn gehört dass es sowas bald auf den Markt kommt nur habe ich im Internet nichts gefunden er hat es im Fernsehe gesehen hat er behauptet.

klaeui
klaeui
hat kommentiert 15 Oktober 2019
0 0

Das ist kein Neuland für die Krankenkassen. Laut MiGeL (Position 21.05, PDF: https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/kuv-leistungen/Mittel-%20und%20Gegenst%C3%A4ndeliste/migel-01102019-gesamtpdf.pdf.download.pdf/Mittel-%20und%20Gegenst%C3%A4ndeliste%20vom%2001.10.2019.pdf)  müssen für die Kostenübernahme folgende Punke beachtet werden:

Limitation: 

Bei insulinbehandelten Patienten unter folgenden (vor Beginn mit CGM vorliegenden) Bedingungen:

a) HbA1C-Wert gleich oder höher als 8 % und/oder

b) bei schwerer Hypoglykämie, Grad II oder III oder

c) bei schweren Formen von Brittle Diabetes mit bereits erfolgter Notfallkonsultation und/oder Hospitalisation

- Kostenübernahme nur auf vorgängige besondere Gutsprache des Versicherers, der die Empfehlung des Vertrauensarztes oder der Vertrauensärztin berücksichtigt.

- Verschreibung nur durch Fachärzte und Fachärztinnen für Endokrinologie / Diabetologie, die in der Anwendung der CGM-Technologie ausgebildet sind

- Bei einer Anwendungsdauer von mehr als 12 Monaten ist eine erneute Kostengutsprache des Versicherers zur Überprüfung des fortdauernden Therapieerfolges erforderlich

- Der Wechsel zwischen einzelnen Markenprodukten/ einzelnen Systemen ist nach frühestens 6 Monaten möglich.

 

Kann also gut sein, zumindest war es bei mir beim ersten CGM auch so, dass nach 6 Monaten eine erneute Eingabe bei der Krankenkasse nötig ist. Dafür bekommst du aber ein Schreiben von der Krankenkasse welches dein Diabetologe beantworten muss.

Countryside2020
hat kommentiert 22 Oktober 2019
0 0

Gemäss MiGel muss die Krankenkasse es schon bezahlen aber versuchen nicht zu bezahlen war Ihre Taktik vermutlich das die hohen kosten dieser ganzen Operation und Materialen wie zum Beispiel (Transmitter und Sensor und und) aber es ist ja jetzt  gut gekommen. Aber trotzdem danke für Info. @klaeui 

Kochmeister3000
hat kommentiert 23 Oktober 2019
1 0

Mein Antrag wurde ja auch zuerst abgelehnt, dann brauchts halt einen zweiten Brief. Ich denke auch, dass sies gerne mal einfach ablehnen. Hauptsache, am Ende klappts

  • Gefällt
  • Countryside2020
Jens
hat kommentiert 23 Oktober 2019
3 0

Ciao @Snowboarder83   Wollte dir noch einen Kommentar zu deinem anderen Thema schreiben. Schwubbs, weg ist er. Schade, hättest den ruhig stehen lassen könne. Danke dir trotzdem.

Gruss Jens

Countryside2020
hat kommentiert 25 Oktober 2019
0 0

@Kochmeister3000 

Das erlegt mein Diabetologen den er weiss was er schreiben muss das es dann klappt mit dem Antrag für ein CGM-System.

Littlejune
hat kommentiert 26 Oktober 2019
2 0

Snowboarder83 schreibt:

@Kochmeister3000 

Das erlegt mein Diabetologen den er weiss was er schreiben muss das es dann klappt mit dem Antrag für ein CGM-System.

 Beim FSL war das zu Beginn, als dieser auf den Markt kam auch so. Da bezahlte die Kasse nur, wenn man bestimmte Voraussetzungen erfüllte. Immer nach 6 Monaten musste man dann erneut einen Antrag stellen. Ab 2018 wurde es dann mal provisorisch ohne Antrag mit Voraussetzungen bezahlt und seit Sommer 2019 ist es nun fix, dass jeder Diabetiker das beantragen kann, die KK übernimmt die Kosten. Denke da dass Eversense XL kostenuntensiver wie das FSL ist, wird da seitens KK auch immer noch eine Voraussetzung erfüllt werden müssen. Aber ich denke auch, dass dein Diabetologe schon weiss, was er schreiben muss, damit du weiterhin das Eversense XL nutzen kannst. 

  • Gefällt
  • abcDE123
  • Countryside2020
Countryside2020
hat kommentiert 04 November 2019
0 0

So ich hab die Lösung doppelt so viel Insulin und der BZ-Wert ist am Morgen nicht mehr über 9.0.

Hab den Diabetologen gefragt was das sein könnte er konnte es mir nicht erklären und meinte ich soll mehr Fiasp spritzen dann sehe ich ob es besser wird oder nicht.

Ich vermute es ist der Stress wo mein Körper am Morgen hat bis ich dann an der Arbeit bin und dann sinkt der BZ-Wert langsam bis am Abend.

Close