Teilen auf

Bin auf suche

Thema: Aus dem Alltag

  • 17
  • 290
  • Neuster Beitrag 30 Oktober 2019
Alfons65
hat kommentiert 09 Oktober 2019
0 0

Hallo

 

bin mal wieder da,

bin immer noch auf suche wegen Polyneuophatie.

 

Habe mir sagen lassen, dass Cannabisöl helfen soll die Schmerzen zu lindern. bin da noch auf suche das richtige zu finden. Es dauet bei und uns bis man einen Arzt besuch bekommt und der mir das Öl verschreibt.

 

Mein rechtes Auge leidet auch darunter, hat nur noch 30 % Sehkraft ein trockene Macula.ausgelöst vom Zucker.

 

Linkes Auge kann es noch ausgleichen, liegt bei 100 % Sehkraft.

 

Melde mich wieder wenn ich erfolg habe und getestet habe.

 

liebe grüße

Alfons

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Jasmine
Jasmine
hat kommentiert 09 Oktober 2019
2 0

Guten Morgen Alfons

Es tut mir leid zu hören, dass du immer noch so unter Schmerzen und Sehverlust leidest. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald etwas findest, das dir hilft! Halt uns auf dem Laufenden!

Lieber Gruss & alles Gute

Jasmine

  • Gefällt
  • abcDE123
  • Alfons65
Littlejune
hat kommentiert 09 Oktober 2019
2 0

Hallo @Alfons65 schön wieder von dir zu lesen, auch wenn es nichts erfreuliches ist. 
Wegen dem Cannabisöl gegen Schmerzen, glaube ich weniger, dass dir das Öl, welches man in der Schweiz kaufen kann, wirklich was bringt. Das CBD in Cannabis Produkten hat die positiven Effekte, aber ob dieser Anteil in unseren Produkten etwas bringt um Schmerzen zu lindern, bezweifle ich. Sofern es sich nicht um leichte Schmerzen, die man ab und zu mal hat handelt. Der THC Gehalt macht nur high. Aber vielleicht braucht man halt auch genau das um einen Schmerz zu ertragen 🤔 Ich finde es aber im Prinzip vernünftiger, es erst einmal mit solchen Produkten zu probieren. Bevor man sich gegen Schmerzen Morphium oder LMAA-Tabletten verschreiben lässt. 
Das Cannabisöl wird aber keine KK bezahlen, evt. wenn du eine Zusatzversicherung hast. Was als Diabetiker meist kaum der Fall ist...

  • Gefällt
  • Alfons65
  • abcDE123
Alfons65
hat kommentiert 09 Oktober 2019
0 0

Hallo

ich meinte damit nicht zum ein nehmen sondern zum einreiben, da soll es auch etwas geben zur Linderung.

 

Ein 10 prozentige Salbe oder Öl.

 

Bin da seit Jahren in der Uni Regensburg an einer Studie dabei.Und die hat es mir empfohlen, das mal zu versuchen.

 

liebe Grüße

Alfons

Alfons65
hat kommentiert 19 Oktober 2019
1 0

Hallo

 

so nun bin ich am testen von CBD mit 10%, als Öl, reibe  die


Füße damit ein. Mache es mal 2 Wochen, kann dann vielleicht schon erste Ergebnisse schreiben.

herzliche Grüße

 

Alfons

 

 

  • Gefällt
  • Littlejune
Littlejune
hat kommentiert 19 Oktober 2019
2 0

Alfons65 schreibt:

Hallo

 

so nun bin ich am testen von CBD mit 10%, als Öl, reibe  die


Füße damit ein. Mache es mal 2 Wochen, kann dann vielleicht schon erste Ergebnisse schreiben.

herzliche Grüße

 

Alfons

 

 

Dann hoff ich, dass es hilft und du gute Erfolge damit erzielen kannst. Bin gespannt auf dein Feedback. 

  • Gefällt
  • Alfons65
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 29 Oktober 2019
3 0

Lieber @Alfons65 Bin nun seit gut 3 Wochen ebenfalls am testen eines CBD-Oels gegen meine Schmerzen in den Gelenken und der Hüfte. Meine ersten Erfahrungen sind ganz gut, sind doch die Schmerzen etwas zurück gegangen, vorallem in der Nacht wache ich weniger wegen den Schmerzen auf, seit dieser Zeit habe ich auch meinen Schmerzmittel-Konsum zu 99% eingeschränkt, Cortison nehme ich schon seit mehr als 2 Monaten keines mehr. Da ich hauptsächlich des Nachts starke Schmerzen hatte und so sehr oft schlecht geschlafen hatte, ist dieses CBD-Oel eine richtige Wohltat für mich, auch wenn es nicht als Heilmittel angepriesen werden darf, sondern nur als "Wohlfühl-Mittel". (Das BAG und die Politiker lassen grüssen!!!!)

Tagsüber halten sich die Schmerzen in Grenzen, was ich natürlich auch durch mehr Bewegung und eine starke Gewichtsabnahme geschafft habe. Nur wenn ich lange rumsitze, also Büroarbeit mache, dann habe ich Anlaufschwierigkeiten, die sich jedoch durch die Bewegung stark reduzieren lassen.

Und CBD ist zwar auch ein Cannabis/Hanfprodukt aber eben frei von Rauschstoffen, dass schon in der frühen Medizin eingang gefunden hatte. Leider sind das BAG und unsere "volksverbundenen" Politiker, da vermutlich schmerzfrei oder begütert genug sind, nicht in der Lage, diesem Mittel eine Chance zu geben, resp. dauert es wieder einmal ein paar Jahre, bis auch die Pharma dann CBD-haltige Produkte auf den Markt bringt, die Lobby-sei-Dank dann auch vom obengenannten akzeptiert weden.

Dir wünsche ich viel Erfolg und viel weniger Schmerzen, oder noch besser keine mehr!

Gruess Ruedi

Littlejune
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

@Ruedi und @Alfons65 was bei Gelenkschmerzen auch noch sehr hilfreich ist, ist Grünlippmuschelextrakt. Gibts zum einnehmen oder auch als Gel zum einreiben. Hat dann noch einen wärme Effekt. Habs meinem ersten Hund    als dieser Arthrose bekam gegeben. Ich hatte ne Weile mal Knieschmerzen, das Gel und die Kapseln hatten sa sehr geholfen. 

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

@Littlejune, ich bin im Betroffenenrat der Rheumaliga Schweiz und an einer unserer letzten Sitzungen kam auch das CBD zur Diskussion. Es gibt Berichte, die dem CBD wirklich schmerzstillende Eigenschaften zusprechen und auch ich habe nun seit drei Wochen dieses Oel im Gebrauch. (Resultat s. beim Beitrag/Antwort an Alfons65). An dieser Sitzung wurden wir auch über den Unterschied von CBD und dem THC-Gehalt beim "Drogenprodukt" "aufgeklärt: CBD gilt nicht als Rauschmittel. Es gibt auch schon weltweite Erfahrungsberichte und in einigen Ländern ist das CBD bereits als Heilmittel zugelassen. In welchen habe ich zur Zeit nicht mehr intus, aber im Betroffenrat der Rheumaliga Schweiz werden wir dieses Thema sicherlich weiterverfolgen! CBD war schon im Mittelalter als ein gutes Schmerzmittel angewendet worden (Hausmedizin/auch durch Ärzte)

Es wäre gut, wenn die Öffentlichkeit, wie auch die Politiker, in dieser Beziehung besser aufgeklärt werden. Es gibt noch zuviele negative Einflüsse im Bezug zu Hanf, genauso fadenscheinige wie wir es als Diabetiker erleben mussten oder müssen!

  • Gefällt
  • Alfons65
  • abcDE123
Littlejune
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

Wow @Ruedi ich habe doch jetzt gar nichts gegen die Anwendung von CBD Produkten gesagt. Lediglich nur noch als Tip auf den positiven Effekt von Grünlippmuschelextrakt gemacht. Dadurch sollte sich ja wohl niemand angegriffen fühlen?🤔 wenn doch ja dann sry...

Das der THC Gehalt in solchen Produkten nicht high macht ist mir bewusst habe ich in einem Beitrag hier bereits auch erklärt. Zudem gibts in America ja auch genug Beispiele dass "richtiges" Pott sehr hilfreich in der Krebstherapie und bei Glaucom sein kann. 

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

@Littlejune nein, du hast gar nichts gegen CBD gesagt, aber dein Schreiben und meines haben sich so schön gekreuzt....... und deine Idee mit dem "Grünzeug" habe ich sehr hilfreich gefunden. Ich habe mich weder angegriffen noch sonst was gefühlt, ich wollte mit meinen Worten ja nur sagen, dass das CBD auch in anderen Gruppen diskutiert wird. Und dass es einfach etwas mehr Aufklärung über den Hanf brauchen würde. Also, mach dir keine Gedanken darüber, es ist alles in Ordnung.

  • Gefällt
  • Alfons65
  • Littlejune
Alfons65
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

Hallo

 

vielen Dank für die Raktionen zu dem CBD Öl, habe aber bis jetzt noch nicht die richtige Dosierung gefunden, bei den ersten Anwendungen, hält die Dosierung nur 1 bis 2 Stunden an, es wird sehr warm.  nehme dazu zum einreiben Latexhandschuhe zum einmasieren

 

Die Aufklärung für das CBD wäre sehr sehr wichtig und sollte man voran getreiben, dass die Menschen mit Schmerzen besser geholfen wird. Und von ihren Tabletten und so weiter weg kommen (da viele Nebenwirkungen auftreten).

 

Auch ist das CBD Öl momentan viel zu Teuer. Bis zu 100% Aufschalg bis es zu den Leuten zum kaufen kommt.

 

melde mich bald wieder

 

viele Grüße

 

Alfons

  • Gefällt
  • Littlejune
  • abcDE123
Littlejune
hat kommentiert 29 Oktober 2019
3 0

Okay ja dann gebe ich dir vollkommen Recht und unterstütze das auch @Ruedi Aufklärung in dem Bereich ist wirklich wichtig und nötig, glaube da haben viele noch nicht begriffen, dass es sich nicht um das berauschende CBD handelt, wobei ich persönlich für heilende oder zumindest den lindernden Effekt bei gewissen Krankheiten mit sogenannten medizinischen Pott wie es in den USA erlaubt ist, befürworte.

Und ja leider ist das CBD Öl hier in der Schweiz auch sehr teuer, darum der Hinweis zu dem Grünlippmuschelextrakt, ist etwas kostengünstiger. 
Was ist eigentlich nun wenn man bei seiner KK eine Zusatzversicherung ( jaaa ich weiss kaum ein Diabetiker wird eine Zusatzversicherung haben...) für alternativ Medizin hat, werden dann solche Mittel übernommen?

abcDE123
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

Ich bin auch dafür, dass man wo es möglich ist, Naturprodukte nimmt, wie eben CBD-Öl oder das Grünlippenmuschelextrakt. Es gibt auch Ärzte, die das auch so praktizieren. Bis jetzt bin ich glücklicherweise von Gelenkschmerzen verschont. Cortison und ähnliche Mittel sind sicher sehr gut bei akuten Vorkommnissen, solten aber, so denke ich, nicht über Jahre eingenommen werden, da sie ja auch Nebenwirkungen haben. Ob die Krankenkassen das bezahlen, weiss ich nicht. Es wäre zu hoffen, denn die Naturprodukte sind meistens günstiger.

  • Gefällt
  • Alfons65
  • Ruedi
Jens
hat kommentiert 29 Oktober 2019
2 0

CBD Öl wird auch im Sport genommen (obs die Profis auch tun??) und zwar für eine bessere Regeneration (ja ja man soll auch gut schlafen können). Tröpfchenweise unter die Zunge wie ich das noch im Kopf hab. Ich selbst habs bisher leider noch nicht ausprobiert.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • abcDE123
Ruedi
hat kommentiert 29 Oktober 2019
0 0

Ich habe eine Zusatzversicherung schon seit vielen, vielen Jahren und werde mich mal bei meiner KK erkundigen! (Glück gehabt, abgeschlossen vor der Diagnose!)

Alfons65
hat kommentiert 29 Oktober 2019
0 0

Hallo

man müsste das mit dem CBD Öl immer mehr in die Öffentlichkeit bekommen, in Deutschland wie in der Schweiz, noch besser wäre international. Dass die Ärzte und KK es auch mal übernehmen würden. Es wird soviel von den KK übernommen, was oft keinen Sinn ergibt. Ich suche immer noch nach Möglichkeiten, das optimum zu erreichen. Aber das dauert. Es ist sehr schwer die Schulmedizin zu überzeugen anderes aus zu probieren und nicht immer nur Tabletten mit viel Nebenwirkungen zu nehmen. Zumal die nicht oder fast nicht wirken.

 

Ich hoffe ihr habt für mich noch ein paar
Typs mehr. Ich mache mein mögliches das zu ändern ist aber sehr schwer.

 

liebe Grüße

 

Alfons

Jasmine
Jasmine
hat kommentiert 30 Oktober 2019
2 0

Lieber @Alfons65 

Geht es dir denn inzwischen etwas besser? 

Lieber Gruss

Jasmine

  • Gefällt
  • Alfons65
  • Littlejune
Close