Teilen auf

Andere Diabetiker in der Öffentlichkeit ansprechen

Thema: Aus dem Alltag

  • 5
  • 140
  • Neuster Beitrag gestern
Littlejune
hat kommentiert vor 2 Wochen
4 0

Liebe Community

Das Thema wurde mal angesprochen, weiss aber nicht mehr in welchem Thread.

Ich sass heute im Tram und an einer Stadion, an der das Tram hielt, fiel mir ein Typ auf, denn ich von seiner Erscheinung noch cool fand. War so ein Metallica-Typ. Schwarze Kleidung, lange Haare zu einem Zopf gebunden. Es ist nicht wirklich meine Musikrichtung, aber der Typ sah einfach cool aus. Jedenfalls sass der dann auf dem Sitzt direkt vor mir und da sah ich, dass der am Arm nen FSL- Sensor hatte. Ich weiss nicht, ob er beim auf den Sitzt vor mit zugehend, meinen sah, da ich auch ein kurzarmiges Shirt anhatte und sich darum vor mich setze. Jedenfalls musste ich etwas grinsen, weil ich mich fragte, ob ich den jetzt anstupsen soll, auf meinen Sensor zeigen und hallo Sugarbuddy sagen soll. Er spritze sich dann auch noch Insulin, habs am Geruch erkannt und da wir an der Fensterreihe sassen, sah ich es durch die Spiegelung im Fenster. Evt. wars ein hellblauer Einwegpen, dann wäre es Apidra gewesen, ansonsten Novorapid.

Jedenfalls möchte ich gerne von euch wissen, wie würdet ihr reagieren, wenn euch ein andere Diabetiker als Diabetiker erkennt und euch aufgrund dessen anspricht? Bisher wurde ich noch nie von einem anderem Diabetiker angesprochen. Einfach sonst von Leuten auf den Pod oder Sensor. Mich würde es nicht stören, ich würde es gut finden, so könnte ich mich auch direkt mit einem anderem Betroffenen austauschen. Aber die Frage ist, ob das alle gut finden? Und nur weil jemand seinen Sensor, Transmitter, Pumpe oder Pod sichtbar trägt, heisst es ja noch lange nicht, dass die Person dann auch von anderen Diabetikern angesprochen werden möchte.

Denke wenn ein Asthmatiker in der Öffentlichkeit seinen Inhalator benutzt, kramen andere auch nicht gleich ihre Inhalatoren aus der Tasche raus und winken mit denen dem anderem freudig zu. Oder wenn ein Epileptiker in der Öffentlichkeit einen Anfall bekommt, geht bestimmt ein andere Epileptiker da auch nicht hin, klopft dem auf die Schulter und sagt: „ Hey Bro ich fühle mit dir, bin selber Epileptiker. Das wird schon wieder“.

Ich glaube auch nicht, dass Rollstuhlfahrer sich beim aneinander vorbeifahren zu winken, zb. so wie es Töfffahrer auf der Strasse untereinander machen.

Also wie kommt das an? Hätte ich den jetzt anstupsen sollen? Zudem ich bin ne Frau ich kann doch auch nicht einfach irgendwelche wildfremden Typen anstupsen und ansprechen nur weil ich die jetzt als Diabetiker erkenne, das kommt doch etwas blöd oder?🤔

Sortieren nach Standard | Neueste | Beliebteste
Kochmeister3000
hat kommentiert vor 2 Wochen
5 0

Ich hätte kein Problem damit, wenn mich jemand ansprechen würde. Selbst würd ichs aber nicht machen. Also bei wildfremden Menschen. Den Kollegen im Büro, bei dem ich letztens den Libre-Sensor gesehen hab, hab ichs gemacht, weil wir halt miteinander zu tun haben. Vielleicht ergibt sich auch mal ein Gespräch dazu. 

Aber die Überlegung mit dem Töfffahrer find ich noch spannend. Die grüssen sich ja, weil sie ein Hobby teilen. Nicht, dass ich den Diabetes jetzt als Hobby sehen würde, dafür mag ich den Shit nicht genug. Aber ein Lebensinhalt ists halt schon.

Bei Asthmatikern und Epileptikern denk ich, dass die in den Momenten grad anderes im Kopf haben und sich drum nicht zwingend grüssen

Snowboarder83
hat kommentiert vor 2 Wochen
2 0

Ja das ist ein sehr interessantes Thema und das habe ich mich auch schon manchmal gefragt soll ich mich jetzt auch outen das ich Diabetiker bin oder nicht als der neben an im Zug seine Sachen hervor nahm oder in einem Restaurant oder früher in den verschieden Büros wo ich gearbeitet hab.

Ich hab es gelassen ausser sie hatten gesehen das ich am Arbeitsplatz Insulin gespritzt habe oder mein BZ gemessen habe dann wurde ich von den andern Diabetiker angesprochen. So ist mir einfacher gefallen.

Vielleicht bin ich immer noch zu schüchtern nach gut sechs Jahren mit Diabetes zu zeigen hallo ich bin Diabetiker weil gibt Personen die stört es wenn ich mein Hemd oder T-Short aus der Hose nehme zum Insulin spritzen im Restaurant und sie schauen auch immer so geschockt und denken sicher ich bin ein Drögeler.

Nur hatte ich schon zigmal aus der Community @Fabiano den Tipp bekommen soll das Gesicht mit viel schmerzen es verziehen.

 

Von gleich Geschlechter ist sicher einfacher als von Frau zu Mann oder Mann zu Frau.

  • Gefällt
  • Franziska
  • abcDE123
Martin_Ruegge
Martin_Ruegge
hat kommentiert vor 2 Wochen
3 0

Ich habe schon vereinzelt Leute mit FSL oder solche, bei denen ich die Pumpe entdeckt habe, angesprochen. In den allermeisten Fällen ergaben sich spannende Gespräche nur kürzlich reagierte eine Frau sehr abweisend, was ich auch durchaus nachvollziehen kann.
Ich schaue meistens, ob es passt.
Selber angesprochen wurde ich noch so gut wie nie. Spannenderweise dafür meine Frau als sie für eine Woche meinen Dexcom ausprobiert hat! Sie wurde in der Badi von einer anderen Frau ausgefragt, ob sie zufrieden sei mit dem Dexcom da die andere Dame einen FSL hatte - und nicht so zufrieden war damit :-)

abcDE123
hat kommentiert vor 2 Wochen
2 0

Ich wurde auch noch nie spontan angesprochen, aber ich denke warum nicht. Mehr als abweisend kann ja niemand reagieren.

  • Gefällt
  • Ruedi
  • Snowboarder83
Kochmeister3000
hat kommentiert gestern
2 0

Zum eigentlichen Thema, heute sind wir nach dem Sonntagsspaziergang auch noch in einer Landbeiz eingekehrt, und die eine junge Dame, die bedient hat, hat durch ihr kurzärmliges Trikot verraten, dass sie so einen Libre-Sensor trägt. Habe mir kurz überlegt, sie darauf anzusprechen, weil mich immer interessiert, wie die Erfahrung anderer mit dem Kleber sind. Aber habs dann gelassen. Wollte sie nicht beim Arbeiten stören.

  • Gefällt
  • Littlejune
  • Snowboarder83
Close